Elektromobilität

Förderung der Elektromobilität durch die Bundesregierung

Bereits 2007 erklärte die Bundesregierung im Integrierten Energie- und Klimaprogramm die Förderung der Elektromobilität zu einem entscheidenden Baustein für den Klimaschutz. 2009 folgte mit dem "Nationalen Entwicklungsplan Elektromobilität" dann der maßgebliche Handlungsrahmen.

Ziel des "Nationalen Entwicklungsplan Elektromobilität" ist es, die Forschung und Entwicklung, die Marktvorbereitung und die Markteinführung von elektrisch betriebenen Fahrzeugen in Deutschland voranzubringen. Bis spätestens zum Jahr 2020 sollen eine Million Elektroautos auf Deutschlands Straßen fahren. Die mit dem Konjunkturpaket II der Bundesregierung Anfang 2009 beschlossenen Maßnahmen gaben dafür den Startschuss.
Das "Regierungsprogramm Elektromobilität" aus dem Jahr 2011 formulierte schließlich die bis heute maßgebliche Strategie und die zugehörigen Instrumente. Ziel ist, Deutschland zum Leitmarkt und Leitanbieter für Elektromobilität zu entwickeln. Bis 2020 sollen eine Million Elektrofahrzeuge auf Deutschlands Straßen fahren. Bis 2030 sollen es schon sechs Millionen sein. Die vier für Elektromobilität zuständigen Ressorts der Bundesregierung BMWi, BMVI, BMUB und BMBF haben daraufhin die Unterstützung der Elektromobilität intensiviert und fördern unter anderem eine Vielzahl von Modellprojekten und Forschungsvorhaben. Zudem gibt es Steuervergünstigungen für Elektrofahrzeuge.

 

Neues Elektromobilitätsgesetz

Noch 2014 soll ein unter der Federführung von BMVI und BMUB erarbeitetes Elektromobilitätsgesetz verabschiedet werden. In diesem sollen zunächst in einem ersten Teil die Kennzeichnung und Privilegierung geregelt werden. Die Kennzeichnung der Fahrzeuge soll anhand von Umweltkriterien erfolgen, sodass Nutzer von besonders umweltfreundlichen Autos auch in besonderem Maße profitieren.

 

Am 24.09.2014 hat das Kabinett den von Bundesminister Alexander Dobrindt und Bundesministerin Barbara Hendricks eingebrachten Entwurf eines Elektromobilitätsgesetzes beschlossen. Es gibt Kommunen unter anderem die Möglichkeit, Privilegien für die Fahrer von Elektro- und Hybridfahrzeugen zu gewähren. Das Gesetz soll im Frühjahr 2015 in Kraft treten und ist bis zum 30.6.2030 befristet.   

 

Im IHK WirtschaftsForum 12|11-01|12 hat die IHK ein Gespräch mit Axel Wintermeyer, Chef der Hessischen Staatskanzlei, über die Bewerbung Hessens als Schaufensterregion für Elektromobilität und das Leuchtturmprojekt Gateway Gardens geführt.

 

Im IHK WirtschaftsForum 04|10 berichtet die IHK darüber, dass die Bundesregierung Deutschland zum Leitmarkt für Elektromobilität machen will. FrankfurtRheinMain ist bundesweit ein Vorreiter: Die Region ist nämlich eine von acht Modellregionen Elektromobilität.

 

Auf der Seite der Leitstelle sowie auf den Seiten der Bundesregierung finden Sie weitere Informationen zur Modellregion Elektromobilität Rhein-Main.

 

Ansprechpartner

Anfragen aus dem IHK-Bezirk beantwortet:
Dr. Susanne Rühle Standortpolitik
Telefon:069 2197-1303 Fax:069 2197-1485

Ortskenntnisprüfung für Taxifahrer

  • Wie werde ich Taxifahrer in Frankfurt am Main? Dieser Film zeigt, was angehende Taxifahrer tun müssen, um in Frankfurt ein Taxi führen zu dürfen.
  • » Zum IHK YouTube Kanal

Publikation: Verkehrsinfrastruktur für Hessen

Publikation: Verkehrsinfrastruktur für Hessen

Elektromobilität

Elektromobilität