Beraternetzwerk der IHK Frankfurt

Beratungsunternehmen leisten einen wesentlichen Beitrag zur wirtschaftlichen Dynamik der Region FrankfurtRheinMain. Bei der IHK Frankfurt zählt allein diese Branche inzwischen 19000 Mitgliedsunternehmen mit über 300000 Beschäftigten. Die Industrie- und Handelskammer Frankfurt nutzt seit langem das beraterische Know-how der Branchenmitglieder und bildet daraus ein Kompetenznetzwerk, das nicht nur allen IHK-Mitgliedern zur Verfügung steht, sondern auch der IHK-Organisation sowie dem Standort nützlich ist.

Mit dem Begriff „Unternehmen“ wird in der Öffentlichkeit noch häufig oder sogar ausschließlich das produzierende Gewerbe assoziiert. Die Bedeutung des Dienstleistungssektors wird dabei oft unterschätzt. Aber der stark wachsende Bereich der Beratungsdienstleister spielt gleichwohl eine zentrale Rolle für die Zukunft des Wirtschaftsstandorts Deutschland und insbesondere für die Region FrankfurtRheinMain. In der Metropole und ihrer Umgebung sind viele Beratungsunternehmen angesiedelt, die auf hohem Niveau national und international agieren.

Sie vermitteln theoretische Grundlagen, besonders aber Wissen um die Optimierung und Strukturierung von unternehmerischen Prozessen. Dieses immense Wissen und Potenzial wird von hier ansässigen kleinen und mittelständischen Unternehmen oftmals noch nicht ausreichend erkannt und folglich zu wenig ausgeschöpft. Beratung kann in Zeiten der Globalisierung und eines erhöhten Innovationsdrucks erheblich zu Effizienz und steigender Produktivität beitragen und so langfristig den Mittelstand sichern. FrankfurtRheinMain kann hier wegweisend als Beraterstandort einen für beide Seiten Gewinn bringenden Austausch anregen und auch die Branche stärker ins Bewusstsein rücken. Das Bild vom bedeutenden Bankenplatz Frankfurt wird bereichert durch die augenscheinliche Kompetenz der Berater.

Im Bezirk der IHK Frankfurt ist die höchste Zahl niedergelassener Consultingunternehmen und wissensbasierter Unternehmen einer deutschen Region registriert, nämlich über 19000 Beratungsunternehmen. Eine angemessene Darstellung und Berücksichtigung der Berater ist daher eine standortpolitische Herausforderung. Die IHK Frankfurt hat – als Vorreiter in Deutschland – zwei Ausschüsse gebildet, die die Beratungsbranche repräsentieren: „Wirtschafts- und Unternehmensberatungen“ und „Informationswirtschaft“.

Deren Mitglieder sind tätig in der Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung, Unternehmensberatung, Organisationsberatung, IT-Beratung, Kommunikations- und Werbewirtschaft, Personalberatung, Sicherheitsberatung und im Inkassogewerbe. Hier diskutieren Unternehmer stellvertretend für ihre Kollegen über Belange, Trends und Perspektiven der Beraterbranche. Die Beteiligung an der Ausschussarbeit ist zugleich Grundlage für einen intensiven Erfahrungsaustausch und Anknüpfungspunkt für neue Geschäftsideen und -beziehungen innerhalb der Branche, die wesentlich zum Erfolg der Berater beitragen. Die Gremien haben beratende Funktion für die IHK-Vollversammlung, das Parlament der Frankfurter Wirtschaft. Das Einbringen von Anliegen und Erfahrungen der Mitgliedsunternehmen stärkt auf diese Weise die wirtschaftspolitische Position der IHK Frankfurt. In den vier Themenbereichen Existenzgründung und -sicherung, Mittelstandsfinanzierung, Prävention und Bewältigung von Unternehmenskrisen sowie Unternehmensnachfolge wurde das praktische Know-how der Berater gebündelt.
Dieses Wissen kann von allen IHK-Unternehmen online unter
abgefragt und in Anspruch genommen werden.

So entstehen mehr Transparenz und Nutzen für die mittelständischen Unternehmen, die dringend Beratungsbedarf haben und diesen in den klassisch definierten Feldern wie Strategieberatung oder Organisationsentwicklung nicht finden können. Diese von Unternehmensberatern erarbeiteten Ansätze sind in der kürzlich erschienenen Broschüre „Berater Business Bilanzen“ veröffentlicht worden, die sich als ein Wegweiser durch den Beraterplatz FrankfurtRheinMain versteht.

Dieses Beratungsnetzwerk stellt die differenzierten Leistungen für die zum Teil sehr komplexen Bedürfnisse kleiner und mittlerer Unternehmen transparent dar. Ergibt sich über Information und erste Hilfestellungen der IHK Frankfurt hinaus vertiefter Beratungsbedarf, so stehen genügend qualifizierte Unternehmensberater zur Verfügung, deren Dienstleistungen die IHK weder ersetzen kann noch darf. Für kleine und mittlere Unternehmensberater dient dieses Forum zur Darstellung der eigenen Kompetenz, als Netzwerk zwischen kleinen und großen Beratungshäusern und als Angebot an den Mittelstand. Die Praxis zeigt, dass sich zwischen den Informationsdiensten der IHK und den Unternehmen der Beratungsbranche eine gute, konstruktive Zusammenarbeit entwickelt hat und insbesondere im Rahmen der Existenzgründung und Unternehmensförderung die Leistungen auch stärker in Anspruch genommen werden.
Die IHK zielt mit ihrem Service- und Beratungsansatz auf die Vermittlung zwischen den zugehörigen Unternehmen und trägt damit gleichzeitig zu deren Stärkung bei.

So können Krisen besser erkannt und bewältigt, Nachfolgeregelungen leichter gefunden und Risiken minimiert werden. Die Unternehmen können sich stärker neuen Herausforderungen stellen und sich beispielsweise auf dem Feld des E-Business mit innovativen Projekten und in projektbezogenen Partnerschaften engagieren. So werden Raum und Dynamik für Innovationen und die gezielte Nutzung von Wissen geschaffen. In diesem Zusammenhang werden neben der individuellen Unterstützung auch Symposien, Präsentationen, Vorträge und Seminare angeboten, die zu Wissens- und Technologietransfer beitragen. Auch dies wird erst durch Mitwirkung in und Inanspruchnahme von Kompetenznetzwerken möglich. Als Modell kann das IHK-Beraternetzwerk anderen IHKs in Hessen und deutschlandweit präsentiert werden, der Nutzen für die Unternehmen in gezielte Medienarbeit fließen und so den Beraterplatz FrankfurtRheinMain nachhaltig stärken.    


Frank Nagel
Inhaber
Hartmann Nagel Art & Consulting GbR
Frankfurt


Stand März 2010