Wirtschaft im IHK-Bezirk Frankfurt am Main weiterhin robust

02.02.2012

„Die Unternehmen in der Stadt Frankfurt sowie in den Kreisen Hochtaunus und Main-Taunus zeigen sich von den aktuellen Krisenmeldungen in Europa weitestgehend unbeeindruckt", sagt Dr. Ralf Geruschkat, Chefvolkswirt der IHK Frankfurt am Main, zu den Ergebnissen der Konjunkturumfrage zu Jahresbeginn 2012. „Die regionale Wirtschaft ist noch immer so gut gestimmt wie in der Umfrage zum Herbst 2011“, so Dr. Geruschkat weiter. Der IHK-Geschäftsklimaindikator liegt erneut bei sehr guten 124 Punkten (100 Punkte spiegeln die Balance zwischen positiver und negativer Grundstimmung in der Wirtschaft wider). „Im Herbst 2011 waren die Unternehmen noch von schlechteren Entwicklungen ausgegangen."

Die Industrie, das Gastgewerbe und die Dienstleister sind besonders guter Dinge. „Die Branchen profitieren von der stabilen Binnenwirtschaft. Zudem sorgen die positiven Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt sowie die damit einhergehenden stabilen Einkommensverhältnisse weiter für eine robuste private Nachfrage“, erläutert Dr. Geruschkat. Obendrein sind die Finanzierungsbedingungen momentan erheblich günstiger als in anderen EU-Ländern mit viel höherer öffentlicher und privater Verschuldung. Dies wirkt sich positiv auf die Investitionen der Unternehmen aus. Auch planen die Unternehmen weiter Personal aufzubauen.

Ihre momentanen Geschäfte schätzen die Unternehmen unvermindert positiv ein: 46 Prozent der Betriebe in der Region berichten von guten Geschäften, weitere 46 sind zufrieden und nur acht Prozent sind aktuell mit ihrer Geschäftslage unzufrieden. Die Erwartungen der Unternehmen sind noch immer optimistisch. So rechnet jedes vierte Unternehmen mit einer günstigeren Geschäftsentwicklung, 14 Prozent erwarten einen Rückgang.

Als Risiken werten die Betriebe nach wie vor die andauernden Unsicherheiten über den Ausgang der Euro-Krise und die schwierige wirtschaftliche Situation wichtiger Handelspartner in Europa und den USA. Beides schlägt sich auf die Exporterwartungen der Betriebe nieder. Im Vergleich zur Vorumfrage sind weniger Unternehmen der Ansicht, dass sich die Exporte weiter verbessern werden, aber die meisten Betriebe gehen davon aus, dass die Ausfuhren auf ihrem momentanen Niveau bleiben. „Die nach wie vor guten Entwicklungen in den Schwellenländern werden dafür sorgen, dass sich auch in 2012 die Exporte weiter gut entwickeln, wenn auch nicht mehr mit der gleichen Dynamik wie zuvor“, unterstreicht Dr. Geruschkat.

Der aktuelle Konjunkturbericht der IHK-Frankfurt am Main gibt einen Überblick zu den konjunkturellen Entwicklungen der Gesamtwirtschaft sowie einzelner Branchen in der Stadt Frankfurt am Main, im Hochtaunus- und Main-Taunus-Kreis. Die Umfrage wurde von Mitte Dezember 2011 bis Mitte Januar 2012 bei 2.600 Unternehmen durchgeführt. Der Konjunkturbericht steht hier zum Download bereit.  

 

Ansprechpartner

Annett Fleischfresser Unternehmenskommunikation
Telefon:069 2197-1514 Fax:069 2197-1488