Berechnung der Gewerbesteuer

Wie die Gewerbesteuer berechnet wird, richtet sich nach der Unternehmensform (Rechtsform), in der Sie Ihr Unternehmen betreiben. So wird Einzelunternehmen und Personengesellschaften (z.B. GbR, OHG, KG) als Ausgleich dafür, dass z.B. Unternehmerlohn (Gesellschafter-Geschäftsführer-Gehalt) nicht als Betriebsausgabe abgezogen werden darf, ein Freibetrag von 24.500 Euro gewährt.


Berechnung der Gewerbesteuer ab 2008:

1. Einzelunternehmen und Personengesellschaften
 
 
Gewinn aus dem Gewerbebetrieb
 
+
Hinzurechnungen
insbes. Finanzierungsaufwendungen, so z.B. alle gezahlten Zinsen sowie die pauschalierten Finanzierungs- bzw. Zinsanteile von gezahlten Mieten, Pachten, Leasingraten und Lizenzen – nach Abzug eines Freibetrages von 100.000 Euro – zu 25 %; Berechnung s. 3.
=
Summe
 
 
./.
 
Kürzungen
 
z.B. 1,2% des Einheitswerts des zum Betriebsvermögen des Unternehmens gehörenden Grundbesitzes
=
Gewerbeertrag
 
 
./.
 
24.500,00 Euro
 
Freibetrag
=
gekürzter Gewerbeertrag
 
 
x
 
3,5 %
 
Steuermesszahl
=
Steuermessbetrag
 
 
x
 
Gewerbesteuer-Hebesatz der
Gemeinde
 
in den Gemeinden, die im Bezirk der IHK Frankfurt liegen, variiert der Gewerbesteuer-Hebesatz zwischen
280% und 460%
 
=
 
Gewerbesteuer
 


*Bei Einzelunternehmen und Personengesellschaften wird die Gewerbesteuer pauschaliert (mit dem 3,8-fachen des Steuermessbetrages) mit der Einkommensteuer verrechnet. Dies bewirkt, dass die Gewerbesteuer i.d.R. bis zu einem Gewerbesteuerhebesatz von ca. 380 % keine zusätzliche Belastung mehr darstellt.


2. Kapitalgesellschaften
 

 
Gewinn aus dem Gewerbebetrieb
 
+
Hinzurechnungen
insbes. Finanzierungsaufwendungen, so z.B. alle gezahlten Zinsen sowie die pauschalierten Finanzierungs- bzw. Zinsanteile von gezahlten Mieten, Pachten, Leasingraten und Lizenzen – nach Abzug eines Freibetrages von 100.000 Euro – zu 25 %; Berechnung s. 3.
=
Summe
 
 
./.
 
Kürzungen
 
z.B. 1,2% des Einheitswerts des zum Betriebsvermögen des Unternehmens gehörenden Grundbesitzes
=
Gewerbeertrag
 
 
x
 
3,5 %
 
Steuermesszahl
=
Steuermessbetrag
 
 
x
 
Gewerbesteuer-Hebesatz der
Gemeinde
 
in den Gemeinden, die im Bezirk der IHK Frankfurt liegen, variiert der Gewerbesteuer-Hebesatz zwischen
280% und 460%
 
=
 
Gewerbesteuer
 



3. Ermittlung der Finanzierungsaufwendungen

Finanzierungsaufwendungen, die dem Gewinn hinzugerechnet werden müssen:
 
 
100 % Zinsen
+
100 % Renten und dauernde Lasten
+
100 % Gewinnanteile des typisch stillen Gesellschafters
+
  50 % Mieten, Pachten, Leasingraten von Immobilien (ab 2010; 2008-'09: 65%)
+
  20 % Mieten, Pachten, Leasingraten von beweglichen Wirtschaftsgütern
+
  25 % Lizenzen, Konzessionen
=
Summe Finanzierungsaufwendungen
./.
100.000 Euro                  Freibetrag
=
Finanzierungsaufwendungen nach Freibetrag
x
25 %
=
Hinzurechnung zum Gewinn aus Gewerbebetrieb
 
 

Ansprechpartner

Anfragen aus dem IHK-Bezirk beantwortet:
Alfred Siegl Recht und Steuern stv. Geschäftsführer
Telefon:069 2197-1329 Fax:069 2197-1483

Info-Video: Facebook Impressum - vermeiden Sie eine Abmahnung

Info-Video: Datenschutzerklärung - Informieren Sie Ihre User