Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ausbildungsverhältnisse beenden

Auszubildende erhalten am Ende ihrer Berufsausbildung Zeugnisse von IHK, Berufsschule und Betrieb. Die Industrie- und Handelskammer bestätigt das Bestehen der Abschlussprüfung. Die Ausbildungsbetriebe beschreiben die Leistungen während der Ausbildungszeit. Es enthält Angaben über die Art, Dauer und Ziele der Berufsbildung sowie über die erworbenen Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten. Es wird durch Angaben über Führung, Leistung und besondere fachliche Fähigkeiten ergänzt. Die Berufsschulen bescheinigen die schulischen Leistungen auf einem eigenen Dokument. 


Ein Berufsausbildungsverhältnis endet mit dem Ablauf der Ausbildungszeit zu einem vereinbarten Datum. Wenn die Auszubildenden vorher die Abschlussprüfung bestehen, dann endet das Berufsausbildungsverhältnis mit der Mitteilung des Prüfungsergebnisses. Dieses wird dem Prüfungsteilnehmer vom Prüfungsausschuss am letzten Tag der Prüfung mitgeteilt. Die Prüfungsteilnehmer erhalten hierzu eine Bescheinigung, die somit den Termin des Bestehens und damit indirekt die Beendigung der Ausbildungszeit nennt.


Bestehen die Auszubildenden die Abschlussprüfung nicht, so verlängert sich der Vertrag auf ihr Verlangen bis zur nächstmöglichen Wiederholungsprüfung, höchstens um ein Jahr.


Des Weiteren können Ausbildungsverhältnisse bereits während der Ausbildung enden. So kann während der Probezeit der Vertrag jederzeit ohne Einhalten einer Kündigungsfrist gekündigt werden. Nach der Probezeit nur aus einem wichtigen Grund ohne Einhalten einer Kündigungsfrist. Die Auszubildenden können den Vertrag mit einer Kündigungsfrist von vier Wochen beenden, wenn sie die Berufsausbildung aufgeben oder sich für eine andere Berufstätigkeit ausbilden lassen wollen.

 

Betrieb

 

Bereiten wir rechtzeitig das betriebliche Zeugnis der Auszubildenden vor?

 

Informieren wir die Auszubildenden rechtzeitig darüber, wie es nach der Berufsausbildung weiter geht und

beachten wir dabei die Vorgaben aus

dem Berufsbildungsgesetz?

 

Informieren wir rechtzeitig über die Karrierewege im Unternehmen und in

der Branche?

Berufsschule

 

Stellen wir die Gesamtnote der berufsschulischen Leistungen auf Wunsch der Industrie- und Handelskammer rechtzeitig zur Verfügung?

 

Führen wir eigene Abschlussveranstaltungen für Berufsschüler durch?

 

Beteiligen wir uns am IHK-Zeugnistag oder vergleichbaren Veranstaltungen der Industrie- und Handelskammer oder der Partner im Dualen System?



Weitere Informationen: Ausbildungsberaterteam

 

IHK-Info-Video: Wie werden Sie Ausbildungsbetrieb?

  • Wie werden Sie Ausbildungsbetrieb? Dieser Film zeigt, welche fachlichen und persönlichen Voraussetzungen Sie mitbringen müssen, um Ihre Fachkräfte selbst ausbilden zu dürfen.
  • » Zum IHK YouTube Kanal

Deine Ausbildung in der hessischen Bauwirtschaft (INITIATIVE ZUKUNFT FACHKRAFT)