Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Berufsschulbesuch rechtzeitig anmelden

Im dualen System der Berufsausbildung sind die Berufsschulen Partner der ausbildenden Unternehmen. Im Rahmen pädagogisch und lernpsychologisch vertretbarer Lösungen organisieren sie den Berufsschulunterricht so, dass die Abwesenheitszeit der Auszubildenden vom Betrieb möglichst gering ist.


In einer Rahmenvereinbarung der Kultusministerkonferenz wurde bundesweit ein einheitlicher Unterrichtsumfang festgelegt. Er umfasst mindestens zwölf Wochenstunden. Der Unterricht setzt sich in der Regel aus einem berufsspezifischen Anteil von acht und einem allgemeinen, berufsbezogenen Anteil von vier Wochenstunden zusammen. Der Lehrstoff wird nach Lernfeldern vermittelt.


Die ausbildenden Unternehmen melden ihre Auszubildenden vor Beginn der Berufsausbildung in der zuständigen Berufsschule an. Das Schuljahr beginnt in der Regel nach den Sommerferien. Die rechtzeitige Anmeldung verleiht den Berufsschulen eine hohe Planungssicherheit.


Im Bezirk der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main werden in sogenannten Lernortkooperationen regelmäßig Abstimmungsgespräche über die Optimierung der Ausbildungsorganisation in Betrieb und Berufsschule geführt.


 

Betrieb Berufsschule

Melden wir unsere Auszubildenden vor Beginn der Berufsausbildung in der Krankenkasse und in den zuständigen Berufsschulen im Hochtaunuskreis, Main-Taunus-Kreis, der Stadt Frankfurt am Main oder in den jeweiligen Landes- oder Bundesfachklassen an?

Informieren wir unsere Partner in den Ausbildungsbetrieben über die Termine des Berufsschulunterrichts für die neuen Auszubildenden?
Nehmen wir regelmäßig am Erfahrungsaustausch mit der Beruflichen Schule im Rahmen von sogenannten Lernortkooperationen teil?
 
Informieren wir neu akquirierte Ausbildungsbetriebe über das Zusammenspiel der dualen Partner?
 
Kümmern wir uns darum, dass entsprechende Auszubildende zu ausbildungsbegleitenden Hilfen angemeldet werden? Informieren wir unsere Partner in den Ausbildungsbetrieben über das Angebot der ausbildungsbegleitenden Hilfen an unserer Schule?


Weitere Informationen: Ausbildungsberaterteam

 

IHK-Info-Video: Wie werden Sie Ausbildungsbetrieb?

  • Wie werden Sie Ausbildungsbetrieb? Dieser Film zeigt, welche fachlichen und persönlichen Voraussetzungen Sie mitbringen müssen, um Ihre Fachkräfte selbst ausbilden zu dürfen.
  • » Zum IHK YouTube Kanal

Deine Ausbildung in der hessischen Bauwirtschaft (INITIATIVE ZUKUNFT FACHKRAFT)