Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Geeignete Bewerber auswählen

Eine Fehlbesetzung eines Arbeitsplatzes stellt eine Fehlinvestition für ein Unternehmen dar. Deshalb muss die Bewerberauswahl für eine optimale Besetzung eines Ausbildungsplatzes sorgen. Wichtig ist, dass potenzielle Bewerber grundlegende Kulturtechniken wie Schreiben, Lesen und Rechnen beherrschen. Allerdings sollten nicht nur die besten Zeugnisnoten oder Testergebnisse eine Rolle spielen, sondern auch Kriterien wie theoretische und technische Intelligenz, Visualität, Handfertigkeit oder das Arbeitsverhalten. Bei der Suche nach den richtigen Bewerbern hilft auch ein Praktikum für Schüler anzubieten. Die Bewerber können so über einen längeren Zeitraum beobachtet und beurteilt werden.

In den meisten Unternehmen folgen der schriftlichen Bewerbung ein Eignungstest und dann das Vorstellungsgespräch. Große Unternehmen setzen auch Assessments ein, bei dem die Kandidaten bis zum Vorstellungsgespräch im Verfahren bleiben. Danach werden alle Eindrücke ausgewertet und eine Auswahl vorgenommen. Eine weitere Möglichkeit ist, nach jeder Stufe eine Auswahl einzuschieben.

Der Vertrag wird von einem Vertreter des Unternehmens, dem Auszubildenden und bei Minderjährigkeit des Auszubildenden von seinem Erziehungsberechtigten unterschrieben. Die Industrie- und Handelskammer trägt den Vertrag vor Beginn der Ausbildung in das IHK-Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse ein.
 

Betrieb

Erwarten wir von den Bewerbern bestimmte körperliche und geistige Voraussetzungen, damit wir sie erfolgreich ausbilden können und informieren wir sie darüber, warum es bei uns nicht mit einer Berufsausbildung klappt?
 
Pflegen wir Kontakt zu den Schulen in der Region oder beteiligen uns an Projekten mit Schulen, aus denen mögliche Bewerber kommen?

 

Die berufliche Schule mit vorbereitenden Bildungsgängen

Bieten wir unseren Schülern eine praxisgerechte Berufswahlorientierung?
 
Integrieren wir praxisnahe Qualifizierungsphasen, wie z.B. betriebliche Qualifizierungsbausteine, in den Unterricht der berufsvorbereitenden Bildungsgänge unserer Schule?
 
Weitere Informationen: Ausbildungsberaterteam
 

IHK-Info-Video: Wie werden Sie Ausbildungsbetrieb?

  • Wie werden Sie Ausbildungsbetrieb? Dieser Film zeigt, welche fachlichen und persönlichen Voraussetzungen Sie mitbringen müssen, um Ihre Fachkräfte selbst ausbilden zu dürfen.
  • » Zum IHK YouTube Kanal

Deine Ausbildung in der hessischen Bauwirtschaft (INITIATIVE ZUKUNFT FACHKRAFT)