Zulassung zur Externenprüfung

Nicht nur Auszubildende, sondern auch andere Personen werden laut Berufsbildungsgesetz zur Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf zugelassen, wenn sie nachweisen können, dass sie über die entsprechende Berufserfahrung verfügen. Als Oientierung hilft dabei die Ausbildungsverordnung (speziell der Ausbildungsrahmenplan) des jeweiligen Berufsbildes. Ausbildungszeiten in anderen Ausbildungsberufen, ausländische Bildungsabschlüsse sowie Zeiten der Berufstätigkeit im Ausland werden berücksichtigt. Die erforderliche Mindestzeit bei dreijährigen Ausbildungsberufen beträgt 4,5 Jahre Berufspraxis, bei zweijährigen Ausbildungsberufen 3 Jahre.

 

Örtlich zuständig für die Entscheidung über die Zulassung von Externen ist nach § 12 Abs. 3 Nr. 2 Prüfungsordnung für die Durchführung von Abschluss- und Umschulungsprüfungen in der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main die IHK Frankfurt am Main dann, wenn in ihrem Bezirk der gewöhnliche Aufenthaltsort des externen Prüfungsbewerbers liegt.


Soldaten und Soldatinnen werden ebenfalls zugelassen, wenn das Bundesministerium der Verteidigung oder eine von ihm bestimmte Stelle bescheinigt, dass die erforderlichen Kenntnisse und Fertigkeiten, die eine Zulassung rechtfertigen, erworben wurden.


Ein Prüfungsvorbereitungskurs ist in jedem Fall sinnvoll. Im Folgenden finden Sie eine Liste der Bildungsträger, die solche Kurse anbieten.

 

Unser Fachkräfteentwickler / Bildungscoach unterstützt Sie gerne bei der Suche nach dem optimalen Vorbereitungskurs und zeigt auf, welche Möglichkeiten es zur finanziellen Unterstützung gibt.
 

Mehr erfahren direkt von: Herrn Hasan Kara 
 

 

Darüber hinaus können über die folgenden Verlage Materialien zur Prüfungsvorbereitung sowie Aufgabensätze aus vergangenen Prüfungen bezogen werden:

  • Kaufmännische Berufe, Kaufmännisch-verwandte Berufe (Florist/in, Gastronomie, Lagerberufe) sowie IT-Berufe:
    U-form-Verlag
     
  • Industriell-technische Berufe: Christiani

Aufgrund der individuellen Voraussetzungen der Bewerber ist die Zulassung zur Abschlussprüfung grundsätzlich eine Einzelfallentscheidung. Wenn die erforderlichen Unterlagen (Lebenslauf und Arbeitszeugnisse über die Berufserfahrung) eingereicht werden, sind wir gerne bereit, im ersten Schritt zu prüfen, ob die Zulassungsvoraussetzungen vorliegen. Bitte klicken Sie hierzu auf den Reiter Überprüfung der Zulassungsvoraussetzungen ganz unten.


Weitere Auskünfte erteilt Ihnen: Frau Gabriele Kärcher

 

Sobald der positive Zulassungsbescheid vorliegt, können Sie sich im zweiten Schritt zum gewünschten Prüfungstermin über unser Downloadformular Antrag auf Externen-Prüfung anmelden. Bitte senden Sie uns dieses zeitnah zum Prüfungsanmeldeschluss erneut zusammen mit Ihren Unterlagen (Lebenslauf, Arbeitszeugnisse und Zulassungsbescheid) zu. Die bereits erhaltenen, personenbezogenen Daten werden nach Versand des Bescheides aus Datenschutzgründen gelöscht. 

 

 

IHK-Info-Video: Wie werden Sie Ausbildungsbetrieb?

Wie werden Sie Ausbildungsbetrieb? Dieser Film zeigt, welche fachlichen und persönlichen Voraussetzungen Sie mitbringen müssen, um Ihre Fachkräfte selbst ausbilden zu dürfen.

Mitarbeiterförderung durch die IHK-Weiterbildungsberatung

Virtuelle und Präsenzangebote im IHK Bildungszentrum


Das IHK Bildungszentrum bietet auch in diesen besonderen Zeiten viele Weiterbildungsveranstaltungen (Seminare und Lehrgänge) sowohl virtuell als auch in Präsenz an. Haben Sie Fragen zu unseren Weiterbildungsangeboten? Melden Sie sich gerne bei uns. Telefon: 069 2197–1232, E-Mail: bildungszentrum@frankfurt-main.ihk.de