Einstiegsqualifikation

Es liegt im Interesse von Wirtschaft und Gesellschaft alle vorhandenen Potenziale von Jugendlichen zu fördern. Die Einstiegsqualifizierung mit IHK-Zertifikat bietet ausbildungswilligen und ausbildungsfähigen jungen Menschen eine Chance beim Übergang in Arbeit oder Berufsausbildung. Jugendliche erhalten die Möglichkeit, in sechs bis zwölf Monaten Teile eines Ausbildungsberufes, einen Betrieb und das Berufsleben kennen zu lernen. Die Einstiegsqualifizierung dient als Türoffner für eine Beschäftigung oder Berufsausbildung. Betriebe können potentielle Nachwuchskräfte durch eine Einstiegsqualifizierung kennen lernen und die praxisbezogenen Fähigkeiten besser einschätzen.

 

Sie möchten als Betrieb eine Einstiegsqualifizierung anbieten?

 

Folgendes ist zu tun:

 

Wir empfehlen allen Betrieben vor Beginn einer Einstiegsqualifizierung den Kontakt zur IHK zu suchen. Ihr Ausbildungsberater kann ihnen dabei helfen, die passende Einstiegsqualifizierung aus dem Verzeichnis der Einstiegsqualifikationen zu finden oder er entwickelt mit Ihnen eine passgenaue Einstiegsqualifizierung. Alternativ wählen Sie selbst ein passendes Profil aus dem Verzeichnis der Einstiegsqualifikationen aus. In jedem Fall müssen Sie sich die Bestätigung des Ausbildungsberaters einholen, dass Ihr Betrieb geeignet ist, um die gewählte Einstiegsqualifizierung anzubieten. Ihr gemeldeter Platz wird dann von uns in das IHK-Verzeichnis aufgenommen und der Arbeitsagentur gemeldet. 

 

Den für Sie zuständigen Ausbildungsberater finden Sie hier.

 

Sie haben einen Interessenten oder einen Vorschlag von der Arbeitsagentur, der ARGE oder einem Jobcenter?

 

Folgendes ist zu tun:

 

Falls noch nicht geschehen, lassen Sie sich von der IHK bestätigen, dass Ihr Betrieb geeignet ist, um die jeweilige Einstiegsqualifizierung anzubieten. Erst dann können Sie mit dem Jugendlichen einen Einstiegsqualifizierungsvertrag schließen. Ein Exemplar des Vertrages ist an die zuständige IHK zu schicken.

Der Betrieb muss einen Antrag auf Förderung vor Beginn der Laufzeit des EQVertrages bei der Agentur für Arbeit in dem Bezirk stellen, wo der EQ-Teilnehmer seinen Wohnsitz hat. Die Bewilligung erfolgt durch schriftlichen Bescheid. Die Arbeitsagentur erstattet Ihnen die Vergütung der Einstiegsqualifizierung von 231,00 € monatlich zzgl. des pauschalierten Gesamtsozialversicherungsbeitrages.

 

Wenn ein Arbeitgeber selbst einen EQ-Bewerber findet, der der Agentur für Arbeit noch nicht bekannt ist, muss er den EQ-Bewerber auffordern, sich bei der Agentur zu melden, um das Vorliegen der Fördervoraussetzungen prüfen zu lassen.

 

Ansprechpartner

Anfragen aus dem IHK-Bezirk beantwortet:
Selcan Emir Aus- und Weiterbildung
Telefon: 069 2197-1225Fax: 069 2197-1396

IHK-Info-Video: Wie werden Sie Ausbildungsbetrieb?

  • Wie werden Sie Ausbildungsbetrieb? Dieser Film zeigt, welche fachlichen und persönlichen Voraussetzungen Sie mitbringen müssen, um Ihre Fachkräfte selbst ausbilden zu dürfen.
  • » Zum IHK YouTube Kanal