Karriere mit Lehre

Grundlage für die "Karriere mit Lehre" ist eine abgeschlossene Ausbildung sowie einige Jahre einschlägige mehrjährige Berufspraxis. Mit diesen Voraussetzungen stehen jungen Fachkräften folgende Weiterbildungsmöglichkeiten im Bereich der Industrie- und Handelskammer offen:

 

  • Fachwirt/Fachwirtin
  • Fachkaufmann/Fachkauffrau
  • (Industrie-)Meister/Meisterin
  • Betriebswirt/Betriebswirtin
  • Technischer Betriebswirt/Technische Betriebswirtin

 

Mit diesem Konzept bietet die IHK eine praxisnahe Alternative zur akademischen Bildung.

Diese Bildungswege schaffen die Voraussetzung zum Aufstieg in die Führungsebene eines Unternehmens. Es ist eine attraktive Alternative, die bei der Berufswahl genau überdacht werden sollte. Dies gilt insbesondere für die Ebene der Technischen Betriebswirte und Betriebswirte, die im Deutschen Qualifikationsrahmen dem Niveau eines Master gleichgestellt sind.

Die berufliche Aus- und Weiterbildung bietet den Vorteil der Anbindung an betriebliche Abläufe und ist auf den unmittelbaren Einsatz im Unternehmen ausgerichtet. Überflüssiges theoretisches oder akademisches Wissen, das für eine Tätigkeit in den Unternehmen nicht erforderlich ist, wird auch nicht vermittelt.


Darüber hinaus verdient man vom ersten Tag an Geld, behält den Arbeitsplatz und vermeidet die Nachteile des Studiums: überlange Studienzeiten, überfüllte Vorlesungen und eine zu theoretische Ausrichtung des vermittelten Wissens.


Fachwirt/Fachwirtin


Die Weiterbildung zum Fachwirt/zur Fachwirtin vermittelt vertieftes Fachwissen sowie organisatorisch-methodische und dispositive Kenntnisse, die auf einen bestimmten Wirtschaftszweig bezogen sind. Es sind qualifizierte Branchenspezialisten, die innerbetriebliche Zusammenhänge und gesamtwirtschaftliche Abhängigkeiten erkennen und beurteilen können. Sie gibt es in fast allen Wirtschaftszweigen: Industrie, Gastgewerbe, Handel, Banken, Grundstücks- und Wohnungswirtschaft, Leasing, Tourismus, Versicherungen.


Fachkaufmann/Fachkauffrau


Die Weiterbildung zum Fachkaufmann/zur Fachkauffrau vermittelt Kenntnisse, die zur Erfüllung spezieller, qualifizierter Sachaufgaben in einem betrieblichen Funktionsbereich erforderlich sind. Es sind Fachspezialisten mit umfassender Kompetenz in einem betrieblichen Teilbereich. Fachkaufleute gibt es in vielen betrieblichen Funktionsbereichen: Bilanzbuchhaltung, Büro- und Projektmanagement, Personal.


(Industrie-)Meister/Meisterin


Die Weiterbildung zum Meister/zur Meisterin oder Fachmeister/-innen vermittelt Führungswissen sowie vertiefte technische und betriebswirtschaftliche Kenntnisse in der jeweiligen Branche. Sie übernehmen fachlich kompetent eine Werkstatt- bzw. Gruppenleitung mit Personalverantwortung für die Mitarbeiter. Sie sorgen für den reibungslosen Ablauf der Produktion.


Industriemeister gibt es in fast allen Industriezweigen: Metall, Elektrotechnik (Nachrichten- und Energietechnik), Chemie, Flugzeugbau, Kraftverkehr.


Fachmeister sind zum Beispiel Hotel-, Restaurant- oder Küchenmeister.


Betriebswirt/Betriebswirtin


Lean Management, Kundenorientierung, Kostenmanagement, Prozesskostenanalyse sind Konzepte, wie die Unternehmen auf die Herausforderungen der Märkte reagieren. Bei der Umsetzung dieser Konzepte nehmen die Anforderungen an die Qualifikation zu, Weiterbildung wird immer wichtiger. Nur so können Führungsaufgaben übernommen werden. Ziel ist es, Fachwirten und Fachkaufleuten eine umfassende berufliche und praxisorientierte Handlungskompetenz branchenübergreifend zu vermitteln.


Die Absolventen sind befähigt, kompetent und zielorientiert sowie eigenverantwortlich Führungs- und Managementaufgaben im betriebswirtschaftlichen Entscheidungsbereich zu erfüllen. Darüber hinaus sind sie befähigt, bei der Bestimmung der Unternehmensziele sowie unternehmerischen Entscheidungen mitzuwirken.


Technischer Betriebswirt/Technische Betriebswirtin


Neue Produktions- und Organisationsstrukturen erfordern von technischen Führungskräften ein breitgefächertes Wissen. Nur so können Führungsaufgaben an der Schnittstelle des technischen und kaufmännischen Bereiches übernommen werden. Für Meister-, Techniker- oder Ingenieursabschluss ist es unerlässlich, sich neben technischen Kenntnissen auch betriebswirtschaftliches Wissen anzueignen. Neben diesen Fähigkeiten sind für die umfassende berufliche Handlungskompetenz weitere Schlüsselqualifikationen von großer Bedeutung.

 

Ansprechpartner

Anfragen aus dem IHK-Bezirk beantwortet:
Frank Brückner Aus- und Weiterbildung Fachkräfteentwickler / Bildungscoach
Telefon: 069 2197-1534Fax: 069 2197-3534

IHK-Info-Video: Wie werden Sie Ausbildungsbetrieb?

Wie werden Sie Ausbildungsbetrieb? Dieser Film zeigt, welche fachlichen und persönlichen Voraussetzungen Sie mitbringen müssen, um Ihre Fachkräfte selbst ausbilden zu dürfen.

Mitarbeiterförderung durch die IHK-Weiterbildungsberatung

Virtuelle und Präsenzangebote im IHK Bildungszentrum


Das IHK Bildungszentrum bietet auch in diesen besonderen Zeiten viele Weiterbildungsveranstaltungen (Seminare und Lehrgänge) sowohl virtuell als auch in Präsenz an. Haben Sie Fragen zu unseren Weiterbildungsangeboten? Melden Sie sich gerne bei uns. Telefon: 069 2197–1232, E-Mail: bildungszentrum@frankfurt-main.ihk.de