Zusatzqualifikation Trendgastronomie

Titel Zusatzqualifikation

Restaurantfachleute sind Gastgeber. Sie verfügen über Fachwissen in Food & Beverages, betreuen und beraten die Gäste. Sie organisieren Veranstaltungen und Meetings.

 

Das Angebot der Zusatzqualifikation Trendgastronomie zielt mit seinen zusätzlichen Schwerpunkten zu betriebswirtschaftlichen Themen und in einem erweiterten Angebot an Fremdsprachenunterricht auf die rechtzeitige Entwicklung als qualifizierte Führungskraft.

 

Mit dem Abschluss der Ausbildung werden die besten Voraussetzungen erreicht um zukünftig als Profigastgeber zu fungieren und in vielseitigen Positionen in der nationalen sowie in der internationalen Hotellerie & Gastronomie zu arbeiten.

 

Die wichtigsten Informationen im Überblick

 

 

Zielgruppe

Das Angebot richtet sich an motivierte und leistungsbereite Bewerber/innen, die bereits das Abitur oder eine fachgebundene Hochschulreife erworben haben. Bei anderen Schulabschlüssen ist ein Einstieg nach dem 1. Ausbildungsjahr mit entsprechendem Leistungsniveau möglich.

Ziele

  • Die auszubildenden Restaurantfachleute erwerben zusätzliche Kompetenzen in den Bereichen Restaurantorganisation und Kommunikation.
  • Die Ausbildung vermittelt grundlegende betriebswirtschaftliche Handlungskompetenzen.

Ausbildungs-beginn
 

ist jeweils der 1. August eines Jahres (Start des neuen Schuljahres).

Ausbildungs-dauer

Die Ausbildung erstreckt sich über zwei Jahre. Eine weitere Verkürzung der Ausbildungszeit ist infolge der Teilnahme an den verpflichtenden zusätzlichen Unterrichtsangeboten zum Erwerb der Zusatzqualifikation "Trendgastronomie" nicht möglich.

Teilnahme-
voraussetzungen

  • Berufsausbildungsvertrag zum/zur Restaurantfachmann/-frau
  • Allgemeine Hochschulreife beziehungsweise Allgemeine Fachhochschulreife
  • Mittlere Reife, durch entsprechend nachgewiesenes Leistungsniveau ist ein Einstieg nach dem 1. Ausbildungsjahr möglich
  • Bereitschaft, zusätzliche zeitliche Belastung zu akzeptieren

Inhaltliche Schwerpunkte

Betriebswirtschaftslehre, Warenkalkulation, Getränke- & Weinkartenerstellung, Personalmanagement, Marketing & Öffentlichkeitsarbeit, Rhetorik, Gesprächs- und Verkaufstechnik, Social Media & Story Telling, Gastronomie- & Arbeitsrecht, Moderne Restaurant- & Barkonzepte, Nachhaltigkeit, Existenzgründerwissen, Businesspläne & Finanzierungsmöglichkeiten, Fremdsprachen: Spanisch und Französisch..

Prüfungen

Zwischen- und Abschlussprüfung zur/zum Restaurantfachmann/-frau. Abschließende schriftliche und praktische Zusatzprüfung Trendgastronomie

Unterrichts-organisation

Unterricht in Blockform: Je eine Woche Schule und zwei Wochen Ausbildung im Betrieb im Wechsel

> Rechtsvorschrift
> Schulischer Ausbildungsrahmenplan
> Betrieblicher Ausbildungsrahmenplan

für die Zusatzqualifikation
Trendgastronomie
im Ausbildungsberuf
Restaurantfachmann/-frau
 

Ansprechpartner

Anfragen aus dem IHK-Bezirk beantwortet:
Sascha Sandner Aus- und Weiterbildung
Telefon: 069 2197-1446Fax: 069 2197-1396

IHK-Info-Video: Wie werden Sie Ausbildungsbetrieb?

Wie werden Sie Ausbildungsbetrieb? Dieser Film zeigt, welche fachlichen und persönlichen Voraussetzungen Sie mitbringen müssen, um Ihre Fachkräfte selbst ausbilden zu dürfen.

Mitarbeiterförderung durch die IHK-Weiterbildungsberatung

Aktuelle Lehrgangsveranstaltungen des IHK Bildungszentrums

Das IHK Bildungszentrum hat viele virtuelle Lernangebote geschaffen, um den Seminar- und Lehrgangsbetrieb aufrechtzuerhalten und wird dies in den kommenden Wochen weiterhin verfolgen.

Parallel wird eine stufenweise Wiederaufnahme des Präsenzbetriebs geplant.