Weiterbildungsverhalten in Deutschland 2018

Die neueste Erhebung basiert auf einer Befragung von über 5.836 Personen der deutschen Wohnbevölkerung zwischen 18 und 64 Jahren. Die Interviews wurden von Mitte Juli bis Anfang Dezember 2018 durchgeführt.

Einige bemerkenswerte Trends hält die Studie fest:

  • Es wird ein neuer Höchststand mit 54 % Weiterbildungsbeteiligung erreicht.
  • Knapp jede dritte Bildungsaktivität findet mit digitalen Medien statt.
  • Die betriebliche Weiterbildung macht fast drei Viertel aller Weiterbildungsaktivitäten aus.
  • Die vormaligen Unterschiede zwischen Voll- und Teilzeitbeschäftigten bei der betrieblichen Weiterbildung sind eingeebnet.
  • Mit 20 Prozentpunkten ist ein deutlicher Zuwachs bei der Weiterbildungsbeteiligung von Arbeitslosen zu verzeichnen.
  • Die Weiterbildungsbeteiligung in Ostdeutschland erstmals seit 2003 niedriger als in Westdeutschland.


Ende des Jahres wird das sog. AES digi veröffentlicht werden. Damit beauftragt ist die Universität Tübingen, Prof. Bernhard Schmidt Hertha. Erstmals wurde 2016 ein Kapitel für ein freies – und vor allem digitales - Lernen im AES aufgenommen, das hier systematisiert werden soll.

 

Quelle: DIHK November 2019

 
 
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.