Meister/in für Schutz und Sicherheit

sicherheit


Die Weiterbildung zum/zur geprüften Meister/in für Schutz und Sicherheit befähigt zur Übernahme von Sach-, Organisations- und Führungsaufgaben in privaten und öffentlichen Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branchenzugehörigkeit. Des Weiteren sollen neue Methoden der Organisations- und Personalentwicklung eingesetzt und Aufgaben der betrieblichen Aus- und Weiterbildung übernommen werden. Die Prüfung zum/zur Meister/in Schutz und Sicherheit setzt eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem sicherheitsrelevanten Beruf voraus, mit einer anschließenden mindestens einjährigen Berufserfahrung. Auch eine erfolgreich abgelegte Prüfung zur geprüften Werkschutzfachkraft kann die Zulassungsberechtigung für diese Weiterbildungsprüfung darstellen.

Foto: © T. Michel - Fotolia.com

 

IHK-Info-Video: Wie werden Sie Ausbildungsbetrieb?

Wie werden Sie Ausbildungsbetrieb? Dieser Film zeigt, welche fachlichen und persönlichen Voraussetzungen Sie mitbringen müssen, um Ihre Fachkräfte selbst ausbilden zu dürfen.

Mitarbeiterförderung durch die IHK-Weiterbildungsberatung

Aktuelle Lehrgangsveranstaltungen des IHK Bildungszentrums

Das IHK Bildungszentrum hat viele virtuelle Lernangebote geschaffen, um den Seminar- und Lehrgangsbetrieb aufrechtzuerhalten und wird dies in den kommenden Wochen weiterhin verfolgen.

Parallel wird eine stufenweise Wiederaufnahme des Präsenzbetriebs geplant.