Zukunftsmarkt Gesundheitswirtschaft

Was nennen die meisten Menschen, wenn sie nach ihren Wünschen gefragt werden? Ganz klar, Gesundheit steht an erster Stelle. Natürlich möchten wir alle fit und vital bis ins hohe Alter bleiben, zum einen natürlich vor allem aus Sorgen um die Existenz, Angst vor Schmerzen, häufig aber auch nur aus Eitelkeit.

Auch in der Wirtschaft sprechen wir gerne von „Gesundheit“: Die Wirtschaft ist „gesund“, das heißt die Geschäfte laufen zu unserer Zufriedenheit, es werden Investitionen getätigt, Ausgaben gemacht, die Nachfrage boomt.

Was aber ist Gesundheitswirtschaft? Denken wir hier nicht zuerst an die Misere des Gesundheitsmarktes? An immer teurere Medizin und unbezahlbare Behandlungen? An Einschränkungen, Ärztestreiks, die Problematik der Gesundheitsreformen?

Es könnten und sollten uns allerdings dazu vor allem die Stichworte Zukunftsmarkt, Innovation und Wachstum einfallen! Wir lesen es in Zeitungen, hören es in Fachseminaren und sehen es selbst, wenn wir im Bereich Gesundheit tätig sind: Der Megamarkt Gesundheit boomt. Er gilt übrigens zu Recht als aussichtsreichster Kandidat für die nächste große Innovationswelle, die die Gesamtwirtschaft in den kommenden Jahren tragen wird.

Dies mag Branchenfremde vielleicht erstaunen. Doch gerade aus Problemen wachsen neue Lösungsansätze, und der Markt Gesundheit umfasst neben dem Bereich Krankendienste im herkömmlichen Gesundheitssektor unter anderem auch wichtige Branchen wie Medizintechnik, Pharmaindustrie oder Ernährungsindustrie sowie neue Bereiche wie Umwelttechnik, Biotechnologie, Naturheilverfahren, Präventivmedizin, Psychotherapie, Personalberatung und natürlich auch Gesundheitstourismus, Freizeit und Wellness.

In diesen Märkten haben wir noch Wissensvorsprung. Die deutsche Medizin gilt noch etwas in der Welt. Das deutsche Kurwesen mit Rehabilitation und Prävention ist auch aus internationaler Sicht unschlagbar. Medical Network Hessen (MNH) beispielsweise, ein Zusammenschluss medizinischer Einrichtungen und hessischer Kurorte, bemüht sich durchaus erfolgreich, wie auch vergleichbare Institutionen in anderen deutschen Bundesländern, sowohl ausländische Patienten nach Hessen zu bringen als auch beratend in den Golfstaaten und den ehemaligen sowjetischen Republiken für unsere Wirtschaft förderlich tätig zu sein.

Die eigene Gesundheit liegt uns am Herzen, die unserer Unternehmen auch. Die aktuelle Ausgabe des IHK WirtschaftsForums lädt Sie ein, den Zukunftsmarkt kennenzulernen, der zum Wohle unserer privaten und volkswirtschaftlichen Gesundheit arbeitet.


Peter P. Bruckmaier
Geschäftsführer
Kur- und Kongreß-GmbH
Bad Homburg
Geschäftsführer
Betriebsgesellschaft Klinik Dr. Baumstark
Kurdirektor
Bad Homburg

IHK WirtschaftsForum
April 2007
 

Ansprechpartner

Anfragen aus dem IHK-Bezirk beantwortet:
Dr. Alexander Theiss Standortpolitik Geschäftsführer
Telefon: 069 2197-1332Fax: 069 2197-1485