Steuerliche Anforderungen an Registrierkassen

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat sein Informationsblatt zu den steuerlichen Anforderungen an Registrierkassen überarbeitet und dabei die neuen Vorgaben zur Belegausgabe und der Verwendung einer zertifizierten Sicherheitseinrichtung (tSE) erläutert.

 

Bei Betriebsprüfungen legen die Finanzbehörden verstärkt ihren Fokus auf Registrierkassen bzw. Kassensysteme und überprüfen sehr genau die Ordnungsmäßigkeit der Kassenführung, insbesondere bei bargeldintensiven Betrieben wie z. B. Gaststätten und Einzelhandel.

 

Leider schließt das Gros der Kassenprüfungen mit Beanstandungen ab. Das führt in der Regel zu Hinzuschätzungen. Sie können eine Höhe von 10 % des Jahresumsatzes plus Sicherheitszuschlag erreichen. Im schlimmsten Fall kann es zur Einleitung eines Strafverfahrens kommen.

 

Die Anforderungen an eine ordnungsgemäße Kassenführung haben sich insbesondere seit 2018 erheblich verschärft. Grund dafür sind verschiedene Vorschriften, wie z. B. die sogenannte Kassenrichtlinie, das Kassengesetz und weitere Verordnungen. 

 

Infoblatt: Steuerliche Anforderungen an Registrierkassen

 

Ansprechpartner

Anfragen aus dem IHK-Bezirk beantwortet:
Hanns-Peter Laux Standortpolitik stv. Geschäftsführer
Telefon: 069 2197-1262Fax: 069 2197-1485

IHK Frankfurt fordert Sanierung der Hauptwache

Im Jahr 2010 hat die Stadt Frankfurt ein Innenstadtkonzept vorgelegt. Zusammen mit den Bürgern wurden daraus zahlreiche Ideen entwickelt. Mit der beschlossenen Haushaltskonsolidierung ist die Umsetzung der Ideen aber wieder in den Hintergrund gerückt.