Immobilien-News

14.01.2021

B2B-Event: Klimahouse Business Match

Das Enterprise Europe Network (EEN) der IHK Frankfurt am Main lädt herzlich ein zum B2B-Event "Klimahouse Business Match 2021" am 28. und 29.1.2021. Es wird vom EEN Bozen als virtuelles Matchmaking organisiert und richtet sich u. a. an Unternehmen der Bereiche Energieeffizienz, Baumaterialien, Klimaanlagen, Smart Homes, Beleuchtung, Solaranlagen, Heizung und Installation.


» Mehr erfahren und anmelden zum Klimahouse Business Match 2021

Ansprechpartner: Gaby Schürmann

14.01.2021

Studie "Die volkswirtschaftliche Bedeutung der Bau- und Immobilienbranche in FrankfurtRheinMain" erschienen

Die Bau- und Immobilienwirtschaft ist mit fast 62.000 registrierten umsatzsteuerpflichtigen Unternehmen eine Schlüsselbranche in der Metropolregion. Ihr steuerbarer Umsatz lag 2018 bei rund 40 Milliarden Euro. Dies geht aus der Neuauflage der Studie "Die volkswirtschaftliche Bedeutung der Bau- und Immobilienwirtschaft in FrankfurtRheinMain" hervor. Die Publikation wurde in Zusammenarbeit mit PERFORM – Die Initiative für die Zukunftsregion FrankfurtRheinMain erstellt.

» mehr

Ansprechpartner: Luisa Quirin

17.12.2020

Ende des ersten Weiterbildungszeitraums für Immobilienmakler und -verwalter

Am 31.12.2020 endet die erste Dreijahresperiode für die verpflichtende Weiterbildung von Immobilienmaklern und -verwaltern. Ab Anfang 2021 kann eine Prüfung durch die Erlaubnisbehörde erfolgen. Die Weiterbildungspflicht betrifft alle Beschäftigten, die unmittelbar an der erlaubnispflichtigen Tätigkeit gemäß § 34c Gewerbeordnung (GewO) mitwirken – also neben den Immobilienmaklern und -verwaltern auch ihre unmittelbar bei erlaubnispflichtigen Tätigkeiten mitwirkenden Angestellten.

» mehr

Ansprechpartner: Luisa Quirin

03.12.2020

Was ändert sich für Wohnimmobilienverwalter und Immobilienmakler ab Dezember 2020?

Im Dezember 2020 treten für Wohnimmobilienverwalter und Immobilienmakler einige Gesetzesänderungen in Kraft. Zum einen hat der Bundesrat Änderungen im Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetz (WEMoG) – gültig seit 1.12.2020 – und zum anderen das Gesetz über die Verteilung der Maklerkosten beim Immobilienkauf – wirksam ab 23.12.2020 – beschlossen.

» mehr

Ansprechpartner: Luisa Quirin

19.11.2020

Neues KfW-Förderprogramm ab 24.11.2020 für Ladestationen für E-Autos an Stellplätzen und in Garagen von Wohngebäuden

Ab 24.11.2020 startet die KfW mit einem neuen Förderprogramm für Ladestationen für Elektroautos an Stellplätzen und in Garagen, die zu Wohngebäuden gehören und nur privat zugänglich sind. Das KfW-Programm richtet sich an private Eigentümer und Wohnungseigentümergemeinschaften, an Mieter und Vermieter (Privatpersonen, Unternehmen, Wohnungsgenossenschaften).

» mehr

Ansprechpartner: Luisa Quirin

05.11.2020

Gebäudeenergiegesetz in Kraft getreten

Das neue Gebäudeenergiegesetz (GEG) ist am 1.11.2020 in Kraft getreten. Es löst das Energieeinsparungsgesetz (EnEG), die Energieeinsparverordnung (EnEV) und das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) ab. Das GEG beinhaltet u. a. ein Einbauverbot von Ölheizungen ab dem Jahr 2026 und Flexibilisierungsoptionen bei der Erfüllung der energetischen Neubaustandards. Die bestehenden energetischen Anforderungen an Neubauten sowie an den Bestand werden nicht verschärft, sondern im Jahr 2023 evaluiert.

» mehr

Ansprechpartner: Ann-Kristin Engelhardt

29.10.2020

Europäische Kommission präsentiert Strategie zur energetischen Sanierung von Gebäuden

Die Europäische Kommission hat Mitte Oktober eine Strategie für eine "Renovierungswelle" zur Verbesserung der Energieeffizienz von Gebäuden in Europa veröffentlicht. Bis 2030 könnten so europaweit 35 Millionen Gebäude renoviert und bis zu 160.000 zusätzliche Arbeitsplätze im Baugewerbe geschaffen werden.

» mehr

Ansprechpartner: Ann-Kristin Engelhardt

15.10.2020

Neue Bundesförderung für private Ladeinfrastruktur in Wohngebäuden

Mit der neuen Bundesförderung können sich Träger von Investitionsmaßnahmen ab dem 24.11.2020 die Errichtung einer Ladestation für Elektroautos im nicht öffentlich zugänglichen Bereich von selbst genutzten oder vermieteten Wohngebäuden fördern lassen. Die Förderung steht Eigentümern und Wohnungseigentümergemeinschaften sowie Mietern und Vermietern offen. Der Zuschuss beträgt 900 Euro pro Ladepunkt. Der Zuschuss kann in gemischten Wohn- und Gewerbeimmobilien nur beantragt werden, wenn der Stellplatz mit Ladestation der Wohnung zugeordnet ist.


» Mehr erfahren bei der KfW

Ansprechpartner: Lukas Berkel

10.09.2020

Gewerbemarktbericht 2020 erschienen

In den meisten Frankfurter Stadtteilen bleiben die Preise auf dem Bürovermietungsmarkt stabil. Dies geht aus dem Gewerbemarktbericht 2020 der Frankfurter Immobilienbörse bei der IHK Frankfurt am Main hervor. Bei den Einzelhandelsflächen setzt sich hingegen der Trend des leicht sinkenden Mietniveaus fort. Aufgrund fehlender Flächenpotenziale nimmt zudem das Angebot für Lager- und Logistikflächen im Rhein-Main-Gebiet ab. Der neue Gewerbemarktbericht enthält einen Überblick über die aktuellen Trends und Entwicklungen sowie die Marktpreise für Büro-, Einzelhandels- sowie Lager- und Logistikflächen im IHK-Bezirk Frankfurt am Main.

» mehr

Ansprechpartner: Luisa Quirin