Ende des ersten Weiterbildungszeitraums für Immobilienmakler und -verwalter

Am 31.12.2020 endet die erste Dreijahresperiode für die verpflichtende Weiterbildung von Immobilienmaklern und -verwaltern. Ab Anfang 2021 können die Erlaubnisbehörden die Unternehmen auffordern, ihre erbrachten Nachweise einzureichen. Die Weiterbildungspflicht betrifft alle Beschäftigten, die unmittelbar an der erlaubnispflichtigen Tätigkeit gemäß § 34c Gewerbeordnung (GewO) mitwirken – also neben den Immobilienmaklern und -verwaltern auch ihre unmittelbar bei erlaubnispflichtigen Tätigkeiten mitwirkenden Angestellten.

 

Außerdem zu beachten: Immobilienmakler und -verwalter sind verpflichtet, auf Nachfrage ihrer Auftraggeber Angaben über ihre berufsspezifischen Qualifikationen und die in den vergangenen drei Jahren absolvierten Weiterbildungen mitzuteilen. Auch diese Regelung gilt ebenso für Angestellte, die gemäß § 34c GewO unmittelbar an der erlaubnispflichtigen Tätigkeit mitwirken. Es genügt jedoch, wenn die Angaben durch Verweis auf die Internetseite des Gewerbetreibenden erfolgen.

 

Mehr zur Weiterbildungspflicht für Immobilienmakler und -verwalter erfahren

Übersicht der Länderzuständigkeiten für die Erlaubnis nach § 34c GewO einsehen

 

Ansprechpartner

Luisa Quirin Wirtschaftspolitik und Metropolenentwicklung
Telefon: 069 2197-1390 Fax: 069 2197-1304