Ausschuss Bau- und Immobilienwirtschaft:
Stadt und Region zukunftsfähig gestalten

Die Bau- und Immobilienwirtschaft ist eine Wachstumsbranche und ein ökonomisches Schwergewicht. Allein im IHK-Bezirk Frankfurt am Main sind 2019 mehr als 55.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in der Branche tätig. 


Die ungebremste Standortattraktivität der Metropolregion FrankfurtRheinMain sorgt für eine hohe Flächennachfrage in den Bereichen Wohnen, Leben und Arbeiten und hat für einen Boom auf dem Immobilienmarkt gesorgt. Doch die Branche kennt auch Herausforderungen: steigender Fachkräftemangel, unsichere politische Rahmenbedingungen und eine schwankende Inlandsnachfrage zählen seit dem Jahr 2011 regelmäßig zu den größten wirtschaftlichen Risiken. 

Mit diesen und weiteren Herausforderungen beschäftigt sich der im Jahr 2000 gegründete Ausschuss Bau- und Immobilienwirtschaft der IHK Frankfurt am Main. Der Ausschuss setzt sich derzeit aus mehr als 30 Mitgliedern zusammen, darunter Architekten, Bauträger, Makler, Projektentwickler, Sachverständige und Verwalter. 


Vorstellung der Ausschussmitglieder

 

Der Ausschuss formuliert mit dem IHK-Hauptamt in Positionen und Stellungnahmen, Strategien und Lösungsansätze zu immobilienwirtschaftlichen Themen und unterstützt politische Entscheidungsträger sowie betroffene Unternehmen. Daneben spielt der Meinungs- und Erfahrungsaustausch in der Ausschussarbeit eine große Rolle. 

Regelmäßig werden zu den drei Mal im Jahr stattfindenden Sitzungen Akteure aus der Kommunal- und Landespolitik eingeladen, um mit ihnen in den Dialog zu treten. Ziel ist es, die Entscheidungsträger für die Anliegen der Branche zu sensibilisieren. Die Ausweisung von mehr Bauland, die Sicherung der Fachkräftebasis und der Abbau von Investitionshemmnissen stehen dabei aktuell im Fokus der Diskussionen. 

Vertreter des Ausschusses Bau- und Immobilienwirtschaft engagieren sich darüber hinaus auch regelmäßig in branchenübergreifenden Gremien, beispielsweise in den IHK-Arbeitskreisen „Integrierte Stadtentwicklung“ und „Verkehr und Mobilität“

Aufgrund der Vielzahl an Themen, die nicht alle im Ausschuss behandelt werden können, ist die IHK Frankfurt am Main Mitorganisator der Veranstaltungsreihe „Jour Fixe für die südhessische Immobilienwirtschaft“. Die Reihe dient als Sprachrohr, um die Interessen der Wirtschaft öffentlichkeitswirksam zu vertreten.

Die Bau- und Immobilienwirtschaft ist und bleibt ein zentraler strategischer Zukunftssektor, der nach neuen intelligenten wohnungs-, siedlungs- und städtebaulichen Konzepten verlangt, welche auch Aspekte wie Verkehr, Umwelt und Wirtschaftlichkeit berücksichtigen.

Unsere Leitziele:

  • Interessensvertretung der Bau- und Immobilienwirtschaft gegenüber der Politik 
  • Positionierung der Metropolregion FrankfurtRheinMain
  • Außenwahrnehmung und Akzeptanz der Branche erhöhen
 

Ansprechpartner/in

Anfragen aus dem IHK-Bezirk beantwortet:
Ann-Kristin Engelhardt Wirtschaftspolitik und Metropolenentwicklung stv. Leiterin
Telefon: 069 2197-1215Fax: 069 2197-1304