Marktbericht der Frankfurter Immobilienbörse
1. Halbjahr 2004



M A R K T B E R I C H T
der Frankfurter Immobilienbörse
für das 1. Halbjahr 2004


Die positiven Anzeichen des Jahres 2003 für steigende Umsätze haben sich nicht bestätigt. Es wird auf breiter Front von gleich bleibenden, teilweise auch nachlassenden Umsätzen berichtet. Für das 2. Halbjahr 2004 wird für eigen genutzte Immobilien aufgrund der gesetzlichen Förderungen zunehmende Nachfrage erwartet.

Bei Mietwohnungen wurde im gesamten Marktgebiet von einem zunehmenden Angebot – insbesondere von Neubauwohnungen – berichtet. Die Nachfrage ist – bei sich erhöhenden Anforderungen an den Wohnwert - weitgehend gleich geblieben. Starker Nachfrage-Überhang aufgrund einer nahezu zum Erliegen gekommenen Bautätigkeit wurde beim öffentlich geförderten Wohnungsbau festgestellt. Diese Nachfrage drängt verstärkt auf die unteren Preisklassen des frei finanzierten Wohnungsmarktes, so dass auf diesem Teilmarkt Nachfragespannungen entstehen. Der Büromarkt ist nach wie vor von einer stagnierenden Nachfrage bei einem hohen Angebot geprägt.

In den einzelnen Marktbereichen wurden folgende Ergebnisse festgestellt:

Der Markt für Mietwohnungen zeigte im mittleren und oberen Preissegment ein nahezu ausgewogenes Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage, wobei in Frankfurt im oberen Preisbereich die Nachfrage leicht zugenommen, im Umland geringfügig nachgelassen hat. Die Mietpreise für mittleren bis guten Wohnwert lagen in Frankfurt nach wie vor zwischen 7,00 und 12,00 Euro/m². Im Umland wurden Preise zwischen 6,50 und 11,00 Euro/m² genannt.

Bei neuen Eigentumswohnungen hat sich das Angebot verbessert, während keine steigende Nachfrage festgestellt wurde. In Frankfurt lagen die Preisforderungen für Eigentumswohnungen mittlerer Größe und Wohnqualität überwiegend zwischen 2.400 und 3.500 Euro/m², in Einzelfällen sollen auch Preise über 3.900 Euro/m² erzielt worden sein. Im Umland wurde als Preisspanne 2.000 bis 3.000 Euro/m² angegeben.

Gebrauchten Eigentumswohnungen zeigten einen guten Käufermarkt, wobei Abschlüsse ein gutes Verhältnis zwischen Kaufpreis und Wohnwert voraussetzten. Die Preise für mittlere Qualität in Frankfurt lagen zwischen 1.800 bis ca. 2.900 Euro/m². Im Umland wurden Preise überwiegend zwischen 1.500 bis 2.700 Euro/m² genannt. Wohnraum einfacher Qualitätsstufe wurde auch zu Preisen um 1.000 Euro/m² gehandelt. Im gesamten Marktgebiet waren vermietete Eigentumswohnungen nur schleppend
abzusetzen.

Reihenhäuser und Doppelhaushälften zeigten einen stabilen Markt. Die Preisspanne reichte bei Reihenhäusern von 300.000 bis 350.000 Euro, für Doppelhaushälften wurden bis 400.000 Euro erzielt.

Die Preisspanne für durchschnittliche freistehende Einfamilienhäuser wurde im Wesentlichen mit 400.000 bis 800.000 Euro angegeben. Gute Nachfrage bestand im unteren Bereich, wobei hier auch ausbaufähige Projekte gesucht wurden.

Der begrenzte Markt bei exklusiven Villen zeigte einen schleppenden Verlauf.

Bei Renditeobjekten hat sich die ruhige Nachfrage verbessert, wobei hohe Anforderungen an die Rentabilität gestellt wurden; das Angebot bei der derzeitigen Marktlage ist jedoch eher schwach geblieben. Bei verhaltenen Umsätzen wurde im Wesentlichen zwischen der 12fachen und 16fachen Jahresmiete gezahlt, wobei das Niveau der nachhaltig erzielbaren Mieten ausschlaggebend war.
Für Geschäfts- und Bürohäusern der höheren Qualität und in sehr guten Lagen wurden auch Preise bis zur 17fachen Jahresmiete genannt.

Bei Baugrundstücken für Einfamilienhäuser stand einer nach wie vor guten Nachfrage ein schwaches Angebot gegenüber. Die Preise im gesamten Marktgebiet lagen bei mittlerer bis guter Qualität zwischen 350 und 750 Euro/m² genannt.

Baugrundstücke für den Geschosswohnungsbau zeigten eine verhaltene Nachfrage, wobei die Ungewissheit über die Preisentwicklung im Wohnungsbau die Preisgestaltung prägte. Die Preisspanne im gesamten Marktbereich lag zwischen 400 und 800 Euro/m².

Der Markt für Bürovermietung hat sich gegenüber dem 2. Halbjahr 2003 nicht grundlegend verändert, das Angebot liegt weiterhin deutlich über der Nachfrage. Ernsthaften Mietnachfragen stehen verhandlungsbereite Vermieter gegenüber.

Aufgrund der derzeitigen Mietsituation ist ein ausführlicher Sondermarktbericht über den Büromarkt bis Ende 2004 geplant.

Funktionale Lagerflächen mit guter Verkehrsanbindung sind zwischen 3,00 und 6,00 Euro/m² am Markt. Der Preisschwerpunkt lag bei 5,00 Euro/m². Der begrenzte Markt zeigte ein ansteigendes Angebot bei verhaltener Nachfrage.

Baugrundstücke für gewerbliche Nutzung, wie z. B. für Lagerhallen, zeigten im gesamten Marktgebiet eine geringe Nachfrage bei umfangreichem Angebot und wurden ab 150 Euro/m² angeboten.


Frankfurt am Main, 08.09.2004