Interview mit dem Vorsitzenden der Frankfurter Immobilienbörse

Herr Christmann, Sie sind seit 2009 Vorstandsvorsitzender der Frankfurter Immobilienbörse bei der IHK Frankfurt am Main. Was ist die Frankfurter Immobilienbörse?


Die Frankfurter Immobilienbörse ist ein Zusammenschluss von Maklern, Sachverständigen, Entwicklern, Verwaltern und weiteren rund um die Immobilie engagierten Unternehmen und Institutionen. Sie wurde 1967 unter der Trägerschaft der IHK Frankfurt am Main gegründet. Am 6. Dezember 2017 feierte die Frankfurter Immobilienbörse ihr 50-Jähriges Jubiläum in der IHK Frankfurt am Main.

 

Die Mitglieder der Frankfurter Immobilienbörse verstehen sich als Fach- und Kompetenzzentrum rund um Immobilienfragen und stehen für Fragen gerne zur Verfügung. Darüber hinaus stellt die Immobilienbörse eine Kontaktbörse zwischen Immobilieninteressierten dar, durch die ein fachlicher Austausch ebenso ermöglicht wird, wie der Ausbau des eigenen Netzwerkes.

Welche Ziele verfolgt die Frankfurter Immobilienbörse?


Die Frankfurter Immobilienbörse hat sich auf die Fahnen geschrieben, die Transparenz auf dem Immobilienmarkt im IHK-Bezirk Frankfurt am Main (Stadt Frankfurt am Main, Hochtaunus- und Main-Taunus-Kreis) zu verbessern. Dies geschieht mit regelmäßig erscheinenden Marktberichten, die einen Überblick über die Entwicklungen des Immobilienmarktes geben. Die Marktberichte der Immobilienbörse erscheinen bereits seit 1968. In den vergangenen Jahren wurde der Detaillierungsgrad der Marktberichte jedoch deutlich erhöht.

So gibt es seit 2009 einen jährlichen Wohnungsmarktbericht, der detaillierte Angaben zu Mietwohnungen, Eigentumswohnungen, Reihenhäusern, Doppelhaushälften, Einfamilienhäusern, Baugrundstücken sowie zum Jahresmietfaktor in allen Gemeinden der Kreise Hochtaunus und Main-Taunus sowie der Stadt Frankfurt am Main enthält. Seit 2010 veröffentlichen wir zudem einen jährlichen Gewerbemarktbericht, der Angaben zu Büromieten, Einzelhandelsmieten sowie Mieten für Lager- und Logistikflächen in allen Gemeinden der Kreise Hochtaunus und Main-Taunus sowie der Stadt Frankfurt am Main enthält. Grundlage der Marktberichte sind Umfragen unter den Mitgliedern der Frankfurter Immobilienbörse und den Gutachterausschüssen im IHK-Bezirk Frankfurt am Main.

Ist die Frankfurter Immobilienbörse auch im Bereich Weiterbildung tätig?
 

Die Frankfurter Immobilienbörse hat sich zur Aufgabe gemacht, sich verstärkt in das Thema Weiterbildung im Immobilienbereich einzubringen. Daher haben wir gemeinsam mit der IHK Frankfurt am Main den erfolgreichen IHK-Zertifikatslehrgang Immobilienmakler/in (IHK) ins Leben gerufen. Dieser Lehrgang ist so konzipiert, dass alle praxisrelevanten Themengebiete wie Grundlagen des Immobiliengeschäfts, Berufsbild des Immobilienmaklers, Rechtsgrundlagen, Immobilienwertermittlung und Immobilienfinanzierung sowie die Grundlagen des Marketings und Vertriebs behandelt werden.

Was hat die Immobilienbörse für die Zukunft geplant?


Unsere Marktberichte werden jedes Jahr aufs Neue analysiert, diskutiert und durch sinnvolle Verbesserungen ergänzt. Es ist und bleibt unser Ziel, mit den Immobilienmarktberichten der Frankfurter Immobilienbörse aktuelle Zahlen und Fakten zu veröffentlichen, die von vielen Marktteilnehmern ermittelt werden. Die jährlichen Studien verbessern die Transparenz auf dem Immobilienmarkt im IHK-Bezirk Frankfurt am Main und stellen für die Leserinnen und Leser eine Unterstützung bei der Bewertung der Standorte dar. Weiterhin wird der branchenspezifische Informationsaustausch im Sinne einer Kontaktbörse und eines Netzwerkes zwischen unseren Mitgliedern ein Anliegen sein, das wir auch in Zukunft ermöglichen.

Portrait Helmut Christmann


Helmut Christmann, 
Helmut Christmann Immobilien GmbH,
Vorsitzender des Vorstands der
Frankfurter Immobilienbörse bei der
IHK Frankfurt am Main ​




​​