Bad Soden: Exponierte Lage im Vordertaunus

Bad Soden ist aufgrund seiner infrastrukturellen Voraussetzungen nicht nur ein gefragter Gewerbestandort, sondern auch ein beliebter Wohnort. Derzeit zählt die Kommune rund 21 500 Einwohner.

Neben den Orten Königstein und Kronberg gehört Bad Soden zu den beliebtesten Wohnstandorten im traditionell so genannten Vordertaunus. Hierzu trägt nicht nur die exponierte Lage, sondern auch die hervorragende Infrastruktur des Standortes bei. In wenigen Autominuten ist der Taunus mit seinen Sport- und Freizeitmöglichkeiten, mit herrlicher Natur und ländlicher Idylle, erreichbar. Wer in Frankfurt arbeitet oder die Großstadt mit ihrem pulsierenden Leben genießen möchte, ist durch die S-Bahn direkt mit dem Mittelpunkt der Stadt, der Hauptwache, verbunden. Besonders vorteilhaft liegt die Stadt zum Frankfurter Flughafen. Bad Soden wird aber trotz der Nähe zum Flughafen vom Fluglärm verschont. Mit dem Pkw ist der Airport in 15 Minuten erreicht.
 
Die Innenstadt bietet ein großzügiges Angebot an herrlichen Parkanlagen und eine sehr schöne Altstadt. Nicht nur das Einzelhandelsangebot mit allem, was die Nahversorgung erfordert, sondern auch eine Fülle von Shops und Boutiquen sind vorhanden. Bekannt ist Bad Soden für sein besonders vielfältiges Gastronomie-Angebot, das von der kleinen Eckkneipe bis zum Gourmettempel reicht.
 
Standort-bad-soden1

Junge Bevölkerung
Bad Soden hat im Vergleich zu anderen Wohnstandorten im Vordertaunus oder in Frankfurt eine relativ junge Bevölkerung. So liegt das Durchschnittsalter bei rund 44 Jahren. Zum Vergleich: In Kronberg sind es 45 und in Sachsenhausen-Süd 46 Jahre. Insofern ist es nicht verwunderlich, dass Bad Soden zu den begehrtesten Wohnstandorten gehört. So sind einige Wohnlagen in Bad Soden die eigentlichen Villenvororte von Frankfurt. Die Preise sind gehoben und dem Lageniveau entsprechend. Solide, gut ausgestattete Einfamilienhäuser sind im Mittel für rund 600 000 Euro zu erwerben, wobei das Spektrum bei 350 000 Euro beginnt. Eine Obergrenze ist aufgrund einiger besonders attraktiver Villen in entsprechenden Lagen nicht festzulegen. Reihenhäuser und Doppelhaushälften liegen im Mittel bei rund 400 000 Euro und die Baulandpreise, bei einem knappen Angebot, bei 350 bis 820 Euro pro Quadratmeter.

Neben den durch Einfamilienhäuser geprägten Wohnlagen gibt es in Bad Soden einige sehr attraktive Lagen mit Eigentumswohnungen – von der teilweise terrassenartig angelegten Bebauung entlang der Königsteiner Straße bis zu den Wohnensembles im Bereich Am Hübenbusch und Alte Ziegelei. Das Preisspektrum reicht von 1 500 bis über 3 000 Euro pro Quadratmeter. Der Schwerpunkt liegt hierbei bei rund 2 100 Euro. Die Wohnraummieten liegen dabei zwischen acht und zwölf Euro und im Mittel bei rund neun Euro pro Quadratmeter.

Generell sind die Preise für Wohnimmobilien in Bad Soden und seinen Stadtteilen Neuenhain und Altenhain in den vergangenen Jahren relativ stabil geblieben, wobei ein leichtes Preisgefälle zwischen den Stadtteilen in der Reihenfolge Kernstadt – Neuenhain – Altenhain besteht. Die weitere Preisentwicklung ist tendenziell nach oben gerichtet. Bad Soden ist ein typischer und positiver Beweis für die Notwendigkeit, beim Immobilienkauf auf die Lage zu achten.
 
Standort-bad-soden2

Für Gewerbetreibende attraktiv
Die Attraktivität der Wohnlagen in Bad Soden und den Nachbargemeinden des Vordertaunus hat Bad Soden aber auch schon in der Vergangenheit für Gewerbetreibende attraktiv gemacht. Heute sind neben Uhde (ThyssenKrupp) weitere internationale Unternehmen in Bad Soden vertreten. Lücken, die durch den Weggang früher angesiedelter Weltkonzerne wie Höchst AG, Rosenthal oder Much entstanden sind, konnten schnell geschlossen werden. So entsteht gerade im Rahmen einer städteplanerisch sehr interessanten Bebauung am Gleiskopf das Hauptquartier der Messer Group.

Was die Unternehmen schätzen, ist die Urbanität des unmittelbaren Umfeldes mit einer direkten Anbindung an den Wirtschaftsstandort FrankfurtRheinMain und seiner hervorragenden Infrastruktur. Die Mietpreise für Büroflächen sind dabei äußerst attraktiv, beginnend bei 6,50 Euro pro Quadratmeter liegen sie im Mittel bei rund neun Euro pro Quadratmeter, können bei hochmodernen Neubauflächen die zwölf Euro pro Quadratmeter aber auch überschreiten.

Auch für den Einzelhandel zählt Bad Soden, mit der höchsten Kaufkraft im Main-Taunus-Kreis, zu den attraktiven Standorten. Ideal ist der Standort für Einzelhändler mit beratungsintensiven Produkten oder Produkten für die Nahversorgung. Gerade kinderreiche Familien und Senioren bevorzugen den Einkauf in der Bad Sodener City oder dem Ortskern von Neuenhain. Die Preise für Einzelhandelsflächen sind auch in Bad Soden von der Passanten-Frequenz und der Zugänglichkeit abhängig und reichen von acht bis knapp über 30 Euro pro Quadratmeter. Die besten Einzelhandelsstandorte liegen hierbei in der Verbindung von Am Bahnhof/Kronberger Straße über die Adlerstraße bis Zum Quellenpark/Brunnenstraße und deren anliegenden Passagen wie den City-Arkaden. Aber auch die Alleestraße wird als interessanter Standort genannt.

     
Autor
Harald Blumenauer
Geschäftsführer
Blumenauer Consulting
Bad Soden
und
Mitglied
Frankfurter Immobilienbörse

 
 


„Eine lebendige Stadt zeichnet sich dadurch aus, dass Kultur, Freizeit, Wohnen und Arbeiten im Einklang stehen. In Bad Soden ist das in hohem Maße gegeben. Zur Stärkung des Einzelhandels müssen alle Komponenten nachhaltig weiterentwickelt werden. Bad Soden hat sich in den vergangenen Jahrzehnten von einer Kurstadt zu einem attraktiven Wohnstandort gewandelt. Aktuelles Bauvorhaben: Das Bahnhofsumfeld wird umstrukturiert. Ein wichtiger Aspekt dabei ist, dass die Messer Group ihren Hauptsitz auf das Gelände um das Bahnhofgebäude verlegen wird.“  

Norbert Altenkamp, Bürgermeister, Bad Soden

 

Kontakt  
Magistrat der Stadt Bad Soden
Michael Serba
Leiter des Fachbereichs Bauen und Entwickeln
Königsteiner Straße 73
65812 Bad Soden
Telefon 06196 208300
 

 
Fotos: Jochen Müller


IHK WirtschaftsForum
März 2010