Wehrheim: Attraktiver Wohnort

Die etwa 9 300 Einwohner zählende Gemeinde Wehrheim ist durch ihre landschaftlich attraktive Lage in ruhiger Umgebung gekennzeichnet. Durch das Gemeindegebiet Wehrheims verlaufen 13 Kilometer des Weltkulturerbes Limes, auch der Freizeitpark Lochmühle befindet sich auf Wehrheimer Gemarkung. Unmittelbar vor der Gemeindegrenze liegen zudem das Römerkastell Saalburg und das Freilichtmuseum Hessenpark, beides beliebte Ausflugsziele.

Positiv bemerkbar macht sich eine Investition aus den Achtziger- und Neunzigerjahren, als die Verkehrsanbindung der Gemeinde erheblich verbessert wurde. Zwei Erschließungsstraßen entlang der Saalburg und durch das Köpperner Tal führen in die Taunusgemeinde. Hierdurch sind der sechs Kilometer entfernte Autobahnanschluss Friedberg an die Bundesautobahn 5 und der zehn Kilometer entfernte Autobahnanschluss Oberursel-Nord an die Bundesautobahn 661 in etwa 20 Minuten erreichbar.

 

Standort-wehrheim 1
 

Wie gut das Zusammenspiel zwischen Kreis und Gemeinden funktionieren kann, zeigt die Investition des Hochtaunuskreises in die Taunusbahn. Der Landkreis erwarb Anfang der Neunzigerjahre die von der Deutschen Bahn aufgegebene Trasse, um sie in Eigenregie zu betreiben. Die Gemeinde verfügt dadurch mit dem Bahnhof Wehrheim und dem Bahnhof Saalburg / Lochmühle über zwei Stationen an der Strecke. Der Frankfurter Hauptbahnhof ist auf diese Weise und teilweise ohne Umsteigen in etwa 40 Minuten zu erreichen.

 

Die Frankfurter Immobilienbörse bei der IHK Frankfurt hat in ihrem jüngsten Wohnungsmarktbericht 2011 für Wehrheim einen durchschnittlichen Mietansatz von sieben Euro pro Quadratmeter Wohnfläche ermittelt, der als monatliches Entgelt für die Nettokaltmiete zu entrichten ist. Noch 2009 wurde dieser Wert mit 6,50 Euro pro Quadratmeter festgestellt. Die Spanne der Mietpreise liegt zwischen fünf und acht Euro pro Quadratmeter.

 

Auch die Preise für Eigentumswohnungen haben in den vergangenen Jahren angezogen. Die Frankfurter Immobilienbörse hat im Schwerpunkt einen Wert von 1 400 Euro pro Quadratmeter festgestellt, in der Spitze werden bis zu 1 800 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche erzielt. Nicht zuletzt die familienfreundliche Politik der Gemeinde hat nach der Jahrtausendwende zu einer positiven Bevölkerungsentwicklung geführt. Die Bevölkerungszahlen haben sich mit einem Plus von 1,4 Prozent in den vergangenen zehn Jahren besser entwickelt als die des Landkreises mit einem Plus von gerade einmal 0,3 Prozent. Diese positive Entwicklung ist insbesondere auf den Zuzug von Familien zurückzuführen. So liegt der Anteil von Einpersonenhaushalten in Wehrheim mit 32,9 Prozent unter dem Niveau des Landkreises (36,8 Prozent) und deutlich unter dem Niveau Hessens (knapp 40 Prozent). Hervorzuheben ist auch das „Wehrheimer Modell“, bei dem gemeindliche Bauplätze an junge Wehrheimer Familien zu Preisen unterhalb des aktuellen Marktniveaus abgegeben werden.

 

Standort-wehrheim 2
 

Allerdings hat der Baulandpreis für Baugrundstücke zur Wohnbebauung von 2009 bis 2011 abgenommen. Wurden 2009 noch bis zu 350 Euro pro Quadratmeter bezahlt, lag dieser Wert 2011 nach Feststellung der Frankfurter Immobilienbörse bei 320 Euro pro Quadratmeter. Der Grund hierfür liegt unter anderem in den stetig steigenden Kosten für Autos. Wie auch andernorts, führt dies zu einer Nachfrage nach Bauland in denjenigen Kommunen, bei denen Familien auf ein bis zwei Fahrzeuge angewiesen sind.

Die Preise für Reihenhäuser und Doppelhaushälften sind mit 220 000 Euro im Schwerpunkt in den vergangenen drei Jahren etwa konstant geblieben. In der Spitze werden bis zu 270 000 Euro für derartige Immobilien festgestellt. Gleichzeitig haben sich die Preise für Einfamilienhäuser im gleichen Berichtszeitraum im Schwerpunkt von 320 000 auf 300 000 Euro reduziert. Die Preise für gehobene Einfamilienhäuser liegen unverändert bei etwa 450000 Euro.

 

Die Wehrheimer Politik hat weitere Baugebiete ausgewiesen, so zum Beispiel im Feldblick. Hier entsteht ein Wohngebiet mit Einzel- und Doppelhausbebauung. Die Vorgaben im Bebauungsplan sorgen für eine aufgelockerte Bauweise. In der Ortsmitte ist unter dem Begriff Wehrheimer Mitte durch die Kommunale Grundstücksgesellschaft Wehrheim ein Wohn-, Einkaufs- und Kommunikationszentrum entstanden, das neben gewerblich nutzbaren Einheiten auch Eigentumswohnungen beinhaltet. Bereits während der Bauphase waren etwa 80 Prozent der Mietflächen sowie annähernd 90 Prozent der Eigentumswohnungen vertraglich gebunden.

 

Die gewerblichen Mietpreise wurden von der Frankfurter Immobilienbörse im aktuellen Gewerbemarktbericht 2012 für den Büromarkt mit bis zu acht Euro pro Quadratmeter im gehobenen Standard festgestellt. Der Schwerpunkt liegt bei sechs Euro pro Quadratmeter, der einfache Standard beginnt bei circa 4,50 Euro pro Quad-ratmeter Mietfläche im Monat. Die Mieten für Einzelhandel in 1-a-Lagen werden im Schwerpunkt mit circa sieben Euro pro Quadratmeter Nutzfläche monatlich gehandelt. In Einzelfällen werden auch Preise erzielt, die über diesem Wertansatz liegen. Die Mietansätze für Lager- und Logistikflächen wurden von der Frankfurter Immobilienbörse mit drei bis vier Euro pro Quadratmeter Nutzfläche erhoben.

 

Im Gewerbegebiet Kappengraben wurde in den vergangenen Jahren erheblich investiert. So hat beispielsweise Ohropax seinen Firmensitz vollständig erneuert und ausgebaut. Im Jahr 2006 wurde die Aufstellung eines Bebauungsplans für eine Erweiterung des Gewerbegebiets beschlossen. Auch dies zeigt, dass die Zukunft des Standorts Wehrheim sowohl von der Gemeinde als auch von den Unternehmen positiv eingeschätzt wird.       

 

Autor:

Stephan Schlocker

Sachverständigenbüro Schlocker, c/o Henning Immobilien, Bad Homburg

stephan@schlocker.de

 

Zitat:

„Die sehr gute Infrastruktur von Wehrheim hat die Ansiedlung einer großen Anzahl von kleinen und mittelständischen Unternehmen zur Folge. Diese decken eine breite Palette von unterschiedlichsten Produkten und Dienstleistungen ab. Vom Gesundheitssektor bis zur Feinmechanik-Industrie sind hier viele Branchen vertreten. In reizvoller Landschaft gelegene Baugebiete, eine exzellente Kinderbetreuung und nicht zuletzt das neue Wohn- und Geschäftszentrum Wehrheimer Mitte locken junge Familien aus der gesamten Region nach Wehrheim.“

Gregor Sommer, Bürgermeister, Gemeinde Wehrheim

 

Kontakt:         
Gemeindevorstand der Gemeinde Wehrheim, Gregor Sommer, Bürgermeister, Dorfborngasse 1,
61273 Wehrheim, E-Mail g.sommer@wehrheim.de

 

© Fotos: Jochen Müller

 

 

IHK WirtschaftsForum

Oktober 2012