Hattersheim: Stadt im Grünen

Die zentrale Lage in der Mainebene begünstigte die Besiedlung der Gegend in und um Hattersheim bereits in vor- und frühgeschichtlichen Zeiten. Noch heute sind beispielsweise 52 Prozent der 15,81 Quadratkilometer großen Gemeindefläche landwirtschaftliche Nutzflächen. 31 Prozent sind Siedlungsflächen, wobei die Wohnnutzung mit 19 Prozent im Vordergrund steht.

Durch zwei Autobahnanschlüsse an die A 66 ist eine Verbindung zu den großen Verkehrsadern Deutschlands vorhanden. Der Frankfurter Flughafen liegt nur wenige Kilometer entfernt. Dies bringt neben der zentralen Lage in FrankfurtRheinMain einen Standortvorteil für Gewerbeansiedlungen. Es birgt jedoch wegen der Flughafenerweiterung auch Risiken von erhöhtem Fluglärm – insbesondere in den Stadtteilen Eddersheim und Okriftel. Durch die Bahnhöfe in den Stadtteilen Hattersheim und Eddersheim an der Strecke der S 1 besteht eine gute Anbindung von Wiesbaden über Frankfurt bis nach Rodgau. Das innerstädtische Bussystem ergänzt das ÖPNV-Angebot. Darüber hinaus verfügt Hattersheim über eine Schiffsanlegestelle für den Güterverkehr.


Standort-hattersheim2
 

Attraktive Stadt im Grünen
Der reizvolle Stadtkern macht Hattersheim zu einem attraktiven Wohnort. Zahlreiche Grünanlagen und der Regionalpark RheinMain prägen die Stadt im Grünen. Okriftel und Eddersheim ergänzen den idyllischen Eindruck mit ihren Uferlandschaften. Die Bevölkerungsentwicklung verläuft insgesamt positiv, was sich allerdings im Wesentlichen auf den Stadtteil Hattersheim und die dortige Erschließung neuer Wohnbaugebiete zurückführen lässt. In den Stadtteilen Eddersheim und Okriftel verläuft die Bevölkerungsentwicklung negativ, was sich in diesen Teilbereichen auch auf die Immobilienpreise auswirkt.

Die Kaufkraftkennziffer 2011 ist mit 117,6 Punkten pro Einwohner unter dem Kreisdurchschnitt, jedoch oberhalb des Bundesniveaus gelegen. Die Einzelhandelsmieten in Hattersheim liegen für Handelsflächen in der Hattersheimer 1a-Lage bei durchschnittlich 15 Euro pro Quadratmeter im Monat. In 1b- sowie Nebenlagen betragen die Mieten im Mittel neun Euro pro Quadratmeter im Monat.

Durch die Erschließung eines 45 Hektar großen Baugebiets entsteht im Süden der Stadt, am ehemaligen Standort der Schokoladenfabrik Sarotti sowie angrenzenden Flächen, ein neues Stadtquartier. Es wird aus Wohn-, Misch- und Gewerbeflächen bestehen. Zurzeit werden dort ein Pflegeheim sowie altersgerechte Wohnungen errichtet. Südlich des Bahnhofs liegt bereits ein neues Nahversorgungszentrum. Durch eine abschnittsweise Entwicklung des Baugebiets soll um drei denkmalgeschützte Gebäude eine Quartiersmitte mit öffentlichen sowie halböffentlichen Nutzungen entstehen. Das neue Stadtquartier mit unterschiedlichen Wohntypen und -formen liegt in Innenstadtnähe und ist vom Regionalpark RheinMain mit dem Rosarium und der Wasserwerkchaussee umgeben.


Standort-hattersheim1
 

Sechs Gewerbegebiete in drei Stadtteilen
Außer dem durch die Pensionskasse der Mitarbeiter der Hoechst-Gruppe errichteten Innovationspark Hattersheim gibt es sechs Gewerbegebiete in den drei Stadtteilen. 22 Hektar dieser Gewerbeflächen, welche sich im Stadtteil Hattersheim befinden, sind noch unbebaut. Der Innovationspark bietet Potenzial für die Errichtung von weiteren 40000 Quadratmetern Bruttogrundfläche. Bereits 20 000 Quadratmeter Bürofläche stehen zur Verfügung. Interessenten für die Anmietung von Büroflächen in Hattersheim müssen gemäß dem Gewerbemarktbericht 2011 der Frankfurter Immobilienbörse mit Mietpreisen in einer Spanne zwischen 5,50 und elf Euro pro Quadratmeter rechnen. Der Schwerpunkt liegt bei acht Euro pro Quadratmeter im Monat. Unverhandelte Angebote von Neubauprojekten mit entsprechend guter Ausstattung liegen auch darüber.

Als beliebter Wohnstandort mit stetig steigender Einwohnerzahl ist Hattersheim ein potenzieller Wohnort für Arbeitnehmer in Frankfurt, Wiesbaden sowie Mainz. Dass dies für Hattersheim zutrifft, verdeutlicht auch der negative Pendlersaldo der Stadt (minus 5 300) und eine Einpendlerquote von 68,7 Prozent für das Jahr 2010. Das heißt, lediglich rund 30 Prozent der in der Stadt gemeldeten sozialversicherungspflichtig Beschäftigten wohnen und arbeiten in Hattersheim.


Standort-hattersheim3
 

Gutes Angebot an Kinderbetreuungsplätzen
Ein weiterer positiver Aspekt ist die Versorgung mit Kinderbetreuungsplätzen. Neben zwei Kinderkrippen stellen sieben Kindertagesstätten in Hattersheim und jeweils zwei weitere in Eddersheim und Okriftel die Betreuung sicher. Auch die schulische Versorgung ist mit vier Grundschulen und der kooperativen Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe, der Heinrich-Böll-Schule Hattersheim, bis zum Abitur gewährleistet. Darüber hinaus sind in den nahegelegenen Städten Wiesbaden, Mainz und Frankfurt weiterführende Schulen, Fachschulen sowie die Goethe-Universität in Frankfurt und die Gutenberg-Universität in Mainz mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen.

Wer in Hattersheim eine Wohnung mieten möchte, muss laut Wohnungsmarktbericht 2010 der Frankfurter Immobilienbörse mit Mietpreisen in einer Spanne von sechs bis elf Euro pro Quadratmeter rechnen. Im Bereich des Eigentumserwerbs von Wohnimmobilien, sei es eine Eigentumswohnung oder ein Einfamilienhaus, haben sich die Preise laut aktuell vorliegendem Grundstücksmarktbericht des Main-Taunus-Kreises 2011 im Vergleich zur vorangegangenen Veröffentlichung erhöht. Für eine Eigentumswohnung ist laut Wohnungsmarktbericht 2010 der Frankfurter Immobilienbörse durchschnittlich von einem Preis von 1 600 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche auszugehen, wobei die Spanne von 1 000 bis 2 500 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche reicht. Der obere Spannenwert bezieht sich auf Neubauwohnungen, was der Gutachterausschuss im aktuellen Marktbericht mit einem veröffentlichten Preis von 2 504 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche bestätigte.

Interessierte Eigenheimkäufer müssen für Reihen- und Reihenendhäuser sowie Doppelhaushälften gemäß Wohnungsmarktbericht 2010 der Frankfurter Immobilienbörse mit Kaufpreisen von durchschnittlich 280 000 Euro rechnen. Die Kaufpreisspanne reicht dabei von 180 000 bis 350 000 Euro. Für die nach wie vor begehrtesten Eigenheime, frei stehende Ein- und Zweifamilienhäuser, sind gemäß Gutachterausschuss 2011 durchschnittlich 288 000 Euro zu zahlen, wobei die Kaufpreisspanne gemäß Immobilienbörse zwischen 200 000 und 500 000 Euro liegt.

Autorin:
Petra Saffran
Sachverständigenbüro Petra Saffran
Frankfurt
petra.saffran@t-online.de

 

Zitat:

„An uns führt kein Weg vorbei. Die traditionell hervorragenden Verkehrsanbindungen und die günstige Lage im Herzen der RheinMain-Region machen Hattersheim zu einem sehr attraktiven Wohn- und Gewerbestandort. Unsere Bevölkerung wächst, neue Unternehmen siedeln sich an. Diese schätzen nicht zuletzt die vielfältigen Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten sowie unser beliebtes Kulturangebot. Wer schon einmal eine Sonntagsmatinee im historischen Alten Posthof besucht hat, weiß: Hier geht die Post ab.”
Antje Köster, Bürgermeisterin, Hattersheim

 

Kontakt:
Antje Köster
Bürgermeisterin
Stadt Hattersheim
Rathausstraße 10
65795 Hattersheim
Telefon 0 61 90 / 97 01 00
antje.koester@hattersheim.de
www.hattersheim.de
 

Fotos: Jochen Müller


 

IHK WirtschaftsForum
Oktober 2011