Steinbach: Geheimtipp im Taunus

Eine weitsichtige Gemeindepolitik, die moderne Infrastruktur sowie die Lage am Fuß des Taunus bieten gute Bedingungen für Investitionen sowohl im gewerblichen Bereich als auch im Wohnungsbau. Der Gewerbesteuerhebesatz liegt mit 310 Prozentpunkten am unteren Ende der Skala im Hochtaunuskreis. Eine Steigerung der Gewerbeeinnahmen soll zukünftig durch Ansiedlung von Unternehmen und nicht durch eine weitere Erhöhung der Gewerbesteuer erreicht werden.

Für Gewerbeansiedlungen steht ein ausreichendes Flächenangebot zur Verfügung. Weitere zehn Hektar an Gewerbeflächen (inklusive 50 Prozent der Mischbauflächenreserve) sind im regionalen Flächennutzungsplan vorgesehen. Ein neues Gewerbegebiet gegenüber des Gebietes Nord soll in der zweiten Ausbaustufe gemeinsam mit der Nachbargemeinde Oberursel als interkommunales Gewerbegebiet ausgewiesen werden. Kurz- und mittelfristig ist eine Erweiterung des Gewerbegebietes um 6,5 Hektar vorgesehen.


Steinbach-1


Einwohner: Überdurchschnittliche Kaufkraft

Der derzeitige Bodenpreis von etwa 200 Euro (mittlere Lage) für Gewerbeflächen und ein Preis von etwa 150 Euro für die neuen Flächen machen Steinbach zu einer interessanten Möglichkeit für Investitionen in der Region FrankfurtRheinMain. Die Preise für Büroflächen wurden von der Frankfurter Immobilienbörse bei der IHK Frankfurt im aktuellen Gewerbemarktbericht 2011 mit fünf bis elf Euro ermittelt, der Schwerpunkt liegt bei rund acht Euro. Für Lager- und Produktionsflächen werden an monatlicher Miete je nach Lage ab drei bis 5,50 Euro pro Quadratmeter bezahlt.

Die Preise für Einzelhandelsmieten in besonders bevorzugten Lagen liegen laut der jüngsten Marktdatenerhebung der Frankfurter Immobilienbörse bei etwa 14 Euro pro Quadratmeter in der 1-a-Lage und in Nebenlagen bei rund acht Euro pro Quadratmeter. Die Kaufkraftkennziffer von 123 für das Jahr 2011 zeigt das hohe Potenzial der Einwohner, das somit deutlich über dem Bundesdurchschnitt liegt. Steinbach verfügt über eine intakte Einzelhandelsstruktur (einschließlich Lebensmittel). Mehrere Gaststätten und Märkte sind im Süden geplant.


Steinbach-2


Mehrfamilienwohnhäuser: Angebot liegt unter Nachfrage

Wohnraum ist in den Baugebieten Am alten Cronberger Weg im Westen der Stadt sowie den Flächen Taubenzehnter und Am Wingertsgrund vorgesehen. Die Bodenpreise für Wohnbauflächen bewegen sich laut Wohnungsmarktbericht 2010 der Frankfurter Immobilienbörse mit 350 bis 420 Euro pro Quadratmeter im mittleren Bereich der Region.

Das Angebot an Mehrfamilienwohnhäusern ist sehr gering und liegt deutlich unter der Nachfrage. Dadurch werden derartige Objekte im Schwerpunkt mit einem 13-fachen Faktor der Jahresnettomiete gehandelt. Die im Wohnungsmarktbericht der Frankfurter Immobilienbörse durchschnittlich festgestellten monatlichen Nettokaltmieten für Wohnraum liegen mit sechs bis 9,50 Euro pro Quadratmeter auf dem hohen Niveau des Vordertaunus. Es ist absehbar, dass sie weiter steigen werden. Die Nachfrage nach günstigem Wohnraum übersteigt deutlich das Angebot.


Steinbach-3


Reihenhäuser und Doppelhaushälften sehr begehrt

Besonders beliebt sind im gesamten Stadtgebiet Reihenhäuser und Doppelhaushälften, die auf einem Preisniveau zwischen 180 000 bis 350 000 Euro liegen. Der Schwerpunkt wurde mit circa 290 000 Euro festgestellt. Eigentumswohnungen werden laut Wohnungsmarktbericht der Frankfurter Immobilienbörse mit bis zu 2 000 Euro pro Quadratmeter gehandelt. Der Schwerpunkt für Eigentumswohnungen wurde mit 1 600 Euro pro Quadratmeter festgestellt. Für die Wohnbebauung werden an verschiedenen Stellen maßvolle Arrondierungen ausgewiesen.

Für frei stehende Einfamilienwohnhäuser weist der Wohnungsmarktbericht durchschnittlich 380 000 Euro aus. Die Spanne liegt bei etwa 200 000 bis 450 000 Euro. Sie ist deshalb so groß, weil das Preisniveau von dem geringen Angebot bestimmt wird. Die Nachfrage nach derartigen Immobilien ist grundsätzlich aufgrund der exzellenten Lage Steinbachs als sehr gut zu bezeichnen.

Autor:
Peter Ohlig
Geschäftsführer
Ohlig + Compagnon Immobilien
Frankfurt
ohlig@ohlig-compagnon.de

 

Zitat:

„Für den Standort Steinbach spricht viel: Landschaftlich reizvoll im Vordertaunus gelegen, nah zur Großstadt Frankfurt, zum Flughafen und zum Taunus gleichermaßen. Hervorragende Infrastruktur mit hohem Wohn- und Freizeitwert. Steinbach ist nah dran. Zufriedene Unternehmen, Handwerker, Dienstleister, Einzelhändler und Gastronomen sind der Beweis. Steinbach ist die Stadt für kluge, langfristige Investitionen. Projektbegleitung durch Entscheidungsträger sichert die rasche Umsetzung und gewährleistet hohe Investitionssicherheit.“
Dr. Stefan Naas, Bürgermeister, Steinbach

 
Kontakt:

Stadt Steinbach
Rathaus
Wirtschaftsförderung
Carina Schmidt
Gartenstraße 20
61449 Steinbach,
Telefon 0 61 71 / 70 00 34
carina.schmidt@stadt-steinbach.de
www.stadt-steinbach.de

 

Fotos: Jochen Müller
 

IHK WirtschaftsForum
September 2011