Hofheim: Kreisstadt im Grünen

Wer die Nähe zur Großstadt genauso sucht wie die Nachbarschaft zur Natur, findet den perfekten Standort mitten im Zentrum der Region FrankfurtRheinMain und direkt am Südhang des Taunus gelegen – in Hofheim.

Gut 40 Prozent der insgesamt 57,4 Quadratkilometer umfassenden Stadtfläche Hofheims sind Waldflächen, die für maximale Entspannung und Erholung unweit geschäftiger Großstädte sorgen. Denn sowohl die östlich der Stadt gelegene Mainmetropole Frankfurt als auch die Landeshauptstädte Wiesbaden und Mainz im Westen Hofheims sind jeweils weniger als 20 Kilometer entfernt und mit öffentlichen und privaten Verkehrsmitteln schnell und unkompliziert zu erreichen.


Standort-hofheim-2-klein
 

Nicht nur für Pendler attraktiv sind die direkten Zufahrten auf die A 66 (Wiesbaden-Frankfurt). Sie gewährleisten eine perfekte Anbindung an die A 3 und somit an das Frankfurter Autobahnkreuz, einem der Verkehrsknotenpunkte Deutschlands. Wer nicht mit dem Auto unterwegs ist, kann sich problemlos auf die vorhandenen Buslinien, S- und Regionalbahnanschlüsse verlassen. Auch der Flughafen Frankfurt ist nur rund 15 Taxi-Minuten entfernt.

In Hofheims Stadtteilen Diedenbergen, Langenhain, Lorsbach, Marxheim, Wallau und Wildsachsen gibt es neben charmanten Wohngegenden auch viele kleine Läden. Sie stellen die Grundversorgung der Einwohner sicher und bieten ihren Kunden besondere Services. Ein Bummel durch die Hofheimer Altstadt lässt sich entspannt verbinden mit dem Besuch des erst im vergangenen Jahr eröffneten Chinon Centers. Dort komplettieren nicht nur die Filialen vieler bekannter Handelsmarken die Einkaufsmöglichkeiten in der Kreisstadt, sondern ein Kinokomplex lädt zur Unterhaltung ein.
 

Standort-hofheim-4-klein


Wer seine Freizeit jedoch lieber im Grünen verbringen möchte, findet in Hofheim den idealen Ausgangspunkt für kleinere Spaziergänge, wie beispielsweise zum Meisterturm, oder anspruchsvollere Touren durch den Naturpark Hochtaunus. Daneben sind beliebte Ausflugsziele, wie das Römerkastell Saalburg und Überreste des Limes, nicht weit. Beide gehören zum Unesco-Weltkulturerbe.

Sportlich oder kulturell interessierte Bewohner haben es bei mehr als 260 Vereinen, Gruppen und Verbänden in Hofheim besonders leicht. Ob Tennis, Reiten oder sogar Golfen auf einem 18-Loch-Meisterschaftsgolfplatz – über 50 Sportclubs bieten Möglichkeiten, sich körperlich zu betätigen. Gleichzeitig sorgen mehr als 70 Kunst- und Kulturvereine für ein facettenreiches kulturelles Leben in der Kreisstadt. Von Theater und Kleinkunst über Konzerte und Ausstellungen bis hin zum umfangreichen Medienangebot der Stadtbibliothek.
 

Standort-hofheim-1-klein


Familien mit Kindern sind hier nicht nur aufgrund der naturnahen Lage am richtigen Ort. Kinderbetreuung und Bildung werden in Hofheim großgeschrieben. In der Kreisstadt gibt es 18 Kindertagesstätten mit Ganztagsbetreuung und altersgerechten Bildungsangeboten. Auch das Angebot an verschiedenen Schulformen in öffentlicher und privater Trägerschaft kann sich sehen lassen: Neun Grundschulen, eine Realschule, zwei Gesamtschulen (darunter eine Montessori-Schule mit Grundschule und staatlich genehmigter gymnasialer Oberstufe), ein Gymnasium, drei Förderschulen, eine Berufsfachschule, eine Fachoberschule und ein berufliches Gymnasium eröffnen Hofheims Kindern und Jugendlichen alle Möglichkeiten. Nach der Schule steht den Jugendlichen neben dem umfangreichen Vereinsangebot auch das Haus der Jugend offen: Hier können sie sich treffen, Hilfe bei den Hausaufgaben in Anspruch nehmen oder sich im Musikstudio kreativ ausleben.

Trotz reger Nachfrage legen die politisch Verantwortlichen Wert auf eine sorgfältige und naturfreundliche Entwicklung von Wohngebieten, wie zum Beispiel aktuell bei der etwa elf Hektar großen Baulandreserve Vorderheide II im Norden der Stadt. Derzeit sind rund 30 Prozent der hier möglichen Baufläche nicht zur Bebauung, sondern ausschließlich für Naturschutz und Eingrünung vorgesehen. Die erwerbbaren Baugrundstücke auf diesem Areal in Waldrandnähe haben je nach Parzelle eine Größe von 300 bis 600 Quadratmeter.


Standort-hofheim-3-klein
 

Wer sich in Hofheim niederlassen will, sollte mit einer durchschnittlichen Wohnungsmiete von neun Euro rechnen. Bei Eigentumswohnungen liegt der niedrigste Preis bei etwa 1 300 Euro pro Quadratmeter, kann aber je nach Lage auch bis zu 3 600 Euro betragen. Ein Reihenhaus oder eine Doppelhaushälfte kostet in Hofheim zwischen 280 000 und 430 000 Euro, während für größere Einfamilienhäuser im Schnitt etwa 600 000 Euro gezahlt werden. Auch hier sind je nach Lage und Ausstattung markante Abweichungen in beide Richtungen möglich. Beim Erwerb von Baugrundstücken für den Wohnungsbau kann von einem Kaufpreis von 300 Euro bis 650 Euro pro Quadratmeter ausgegangen und ein Jahresmietfaktor von durchschnittlich 14 zugrunde gelegt werden.

Aber nicht nur für Privatpersonen ist Hofheim ein attraktiver Standort mit erstklassiger Anbindung in alle Richtungen. Auch international tätige Unternehmen wie die Firma Polar-Mohr, der weltweit größte Hersteller von Papierschneidemaschinen, oder das schwedische Möbelhaus Ikea sind hier inzwischen fest verwurzelt und tragen ebenso wie rund 3 000 kleine und mittelständische Betriebe zu einer ausgewogenen Wirtschaftsstruktur bei.

Dieser Branchenmix ist wiederum der Hauptgrund für die in den vergangenen Jahren konstant gebliebenen Gewerbesteuer- und Grundsteuer-B-Hebesätze (315 Prozent und 210 Prozent). Insgesamt stehen in Hofheim 125 Hektar Gewerbeflächen zur Verfügung. Die Preise für Gewerbeflächen liegen derzeit bei 180 bis 350 Euro pro Quadratmeter.

Autor:
Helmut Christmann
Geschäftsführer
Helmut Christmann Immobilien
Kelkheim und
Vorsitzender Vorstand
Frankfurter Immobilienbörse
hc@hc-i.de

 

Zitat: 

„Warum in Hofheim am Taunus wohnen und leben? Weil Einkaufen in der Innenstadt jetzt noch mehr Spaß macht, im neuen Chinon Center und in der Altstadt. Weil Familien intensiv unterstützt werden – durch bedarfsgerechte Betreuungsangebote für Kinder in jedem Alter, durch zahlreiche Schulformen in staatlicher oder privater Trägerschaft und ebenso durch mehr als 260 Vereine, die Teamgeist und Talente fördern. Und weil Hofheim elf Hektar mehr Platz zum Wohnen schafft, für ein neues Zuhause im Gebiet Vorderheide II.“
Gisela Stang, Bürgermeisterin, Hofheim


Kontakt:
Magistrat der Kreisstadt Hofheim
Gisela Stang
Bürgermeisterin
Rathaus
Chinonplatz 2
65719 Hofheim
gstang@hofheim.de


Fotos: Jochen Müller


IHK WirtschaftsForum
April 2011