BGH: YouTube nicht zur Herausgabe von E-Mail-Adressen verpflichtet

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat in einem Urteil vom 10.12.2020 beschlossen, dass YouTube gegenüber Urheberrechtsinhabern keine E-Mail- oder IP-Adressen von Nutzern herausgeben muss, die illegal Filme hochgeladen haben. Name und Postanschrift des betreffenden Nutzers hingegen können herausverlangt werden.

 

Ansprechpartner

Matthias Müller Unternehmenskommunikation stv. Geschäftsführer
Telefon: 069 2197-1496 Fax: 069 2197-1488