Standort mit Tradition – Buch- und Pressemarkt

Frankfurt ist die Geburtstätte von Goethe und Adorno. Sie beheimatet traditionsreiche Literatur-Verlage und die größte Buchmesse der Welt.


Die Mainmetropole wird ohne Zweifel mit Büchern und Presse in Verbindung gebracht. Zur absoluten Nummer eins im Büchermarkt wird sie jährlich im Herbst. Dann nämlich findet die weltweit größte Buchmesse statt. Ein weiteres wichtiges Ereignis ist die Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels anlässlich der Messetage. Seit über 50 Jahren wird der Preis in der Frankfurter Paulskirche überreicht.

922 Unternehmen zählt der Literatur-, Buch- und Pressemarkt im IHK-Bezirk. Rund 5.800 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte arbeiten in diesen Kreativsparten (2006). Fachverlage, Kinderbuch- und Regionalia-Verlage, Verlage für Werbemittel, Zeitschriften und Zeitungen sind Bestandteile der vielfältigen Verlagslandschaft.


1856 gründete der Bankier Leopold Sonnemann den „Frankfurter Geschäftsbericht“ und damit das erste hier ansässige Blatt. Der „Geschäftsbericht“ war der Vorläufer der „Frankfurter Zeitung“ und wurde 1943 während der Nazi-Diktatur verboten. Die Frankfurter Rundschau war schließlich die erste Zeitung, die nach dem dem Kriegsende erscheinen durfte.


Mittlerweile erscheinen in Frankfurt vier Tageszeitungen. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung und die Frankfurter Rundschau werden auch über die Grenzen Hessens hinaus gelesen. Die Frankfurter Neue Presse wendet sich vor allem an die regional interessierten Leser und die Bild-Zeitung hat eine Frankfurt-Ausgabe. Nachrichtenagenturen sowie Tageszeitungen und Magazine aus aller Welt berichten aus ihren Frankfurter Büros. Die Nähe zum Verkehrsknotenpunkt Flughafen Fraport, zur wichtigsten Börse des europäischen Kontinents sowie die direkten Kontakte in die Finanzwelt ziehen internationale Berichterstatter an den Main.


Deutsche Nationalbibliothek
Sie suchen ein im Handel nicht mehr erhältliches Buch? Oder wollen wissen, welche Publikationen es zu einem Thema oder über einen Autor gibt? Fündig werden sie in jedem Fall in der Deutschen Nationalbibliothek. Sie hat Standorte in Leipzig und Frankfurt. Die Deutsche Nationalbibliothek ist eine Präsenzbibliothek (keine Ausleihe) und sammelt unter anderem alle deutschen und deutschsprachigen Publikationen seit 1913. Die Werke sind jedem zugänglich. Über acht Millionen „Einheiten“ gibt es allein am Standort Frankfurt.

 

 

Ansprechpartner

Matthias Müller Unternehmenskommunikation stv. Geschäftsführer
Telefon: 069 2197-1496 Fax: 069 2197-1488

Locations MediaCity