BMVI: 170 Millionen Euro Hilfsgelder für Reisebusunternehmen

Die wegen der Corona-Pandemie in wirtschaftliche Notlage geratenen Reisebusunternehmen können ab dem 24.7.2020 über das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) Hilfsgelder abrufen. Insgesamt stehen 170 Millionen Euro zur Verfügung.

 

Die Reisebusunternehmen waren durch das Verbot von Busreisen, auf das sich Bund und Länder am 16.3.2020 verständigt hatten, bereits zu einem frühen Zeitpunkt von den Folgen der Corona-Pandemie betroffen. Seit März gab es keine touristischen Reisen, keine Vereinsfahrten sowie keine oder nur reduzierte Schülerverkehre. Die Fixkosten der Unternehmen aber sind weitergelaufen. Das nun aufgelegte Programm des BMVI finanziert die sogenannten Vorhalte- und Vorleistungskosten, die zwischen dem 17.3.2020 und dem 30.6.2020 angefallen sind. Die Mittel kommen aus dem Haushalt des BMVI und müssen noch in diesem Jahr ausgezahlt werden.

 

Mehr erfahren und Antragsunterlagen herunterladen (ab 24.7.2020)

 

Ansprechpartner

Lukas Berkel Standortpolitik
Telefon: 069 2197-1303 Fax: 069 2197-1485