Ortskenntnisprüfung für Frankfurt am Main

Durchführung der Ortskenntnisprüfung für Taxifahrerinnen und Taxifahrer im Pflichtfahrgebiet der Stadt Frankfurt am Main bei der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main

 

 

1. Voraussetzungen und weitere Auskünfte
Wer als Fahrerin oder Fahrer mit einem Taxi Personen befördert, benötigt eine zusätzliche Erlaubnis der zuständigen Behörde (in der Regel sind dies die Ordnungsämter oder Kreisverwaltungen der jeweiligen Wohnortgemeinden, respektive die Führerscheinstellen). Dort muss der Antragsteller die Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung (den Fahrgastbeförderungsschein auch P-Schein genannt) beantragen.


Für die Stadt Frankfurt am Main ist das Ordnungsamt - Servicezentrum rund ums Auto - Am Römerhof 19, 60486 Frankfurt am Main zuständig.

Sprechzeiten Mo 8:00 - 13:00 Uhr, Di, Mi und Fr 7:30 - 13:00 Uhr, Do 8:00 - 18:00 Uhr.

Telefon: 069 - 212 423 34.

 

!! Wichtig für Antragsteller aus Frankfurt am Main !!

Antragsteller mit Wohnsitz Frankfurt am Main erhalten erst einen Termin zur Ortskundeprüfung, sobald alle Unterlagen durch die Fahrerlaubnisbehörde positiv geprüft sind. Für die Zulassung zur Ortskundeprüfung erhalten Sie eine schriftliche Bestätigung der Fahrerlaubnisbehörde. Diese Bestätigung ist der IHK bei der Anmeldung vorzulegen.

Bitte wenden Sie sich zuerst an das Servicezentrum rund ums Auto!


2. Grundlage der Prüfung
Die Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main führt aufgrund einer Vereinbarung mit der Stadt Frankfurt am Main die Ortskenntnisprüfung gemäß § 48 Fahrerlaubnis-Verordnung durch. Die Prüfung erstreckt sich auf den Nachweis der Ortskenntnis im Pflichtfahrgebiet der Stadt Frankfurt am Main. 


3. Prüfungstermine
Die Abnahme von Ortskenntnisprüfungen ist in der Regel Mittwochs (mit Ausnahme von Feiertagen), Beginn 9:00 Uhr in der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main, Börsenplatz 4, 60313 Frankfurt am Main, möglich.

Frühzeitiges Erscheinen (ab 8:30 Uhr möglich) wird empfohlen.

Nach 9:00 Uhr können keine Prüfungsteilnehmer mehr zur Prüfung zugelassen werden.


4. Folgende Voraussetzungen sind für eine ordnungsgemäße Teilnahme erforderlich:

  • eine schriftliche Anmeldung über den hierfür vorgesehenen Link
  • die Einzahlung der Prüfungsgebühr bei der Frankfurter Sparkasse IBAN: DE22 05005 0201 0000 0500 88, BIC HELADEF1822
  • der Nachweis über die Identität des Prüfungsteilnehmers mittels Personalausweis bzw. Reisepass
  • für Teilnehmer aus Frankfurt am Main:
    Bestätigung der Fahrerlaubnisbehörde (siehe Punkt 1)


5. Einladung zur Prüfung
Die schriftliche Einladung zur Prüfung erfolgt spätestens vier Tage vor dem jeweiligen Prüfungstermin (Voraussetzung ist der Nachweis der eingezahlten Prüfungsgebühr).


6. Prüfungsverfahren

Die Prüfungssprache ist Deutsch, Dolmetscher sind nicht zugelassen. Die Prüfung ist nicht öffentlich. Hilfsmittel sind nicht erlaubt.


7. Prüfungsdurchführung

Die Prüfung wird in einem schriftlichen und einem mündlichen Verfahren durchgeführt. Die Bestehensgrenze beträgt jeweils mindestens 80% richtig beantworteter Fragen.

Wer bereits im schriftlichen Prüfungsteil diese Bestehensgrenze nicht erreicht, scheidet ohne weitere mündliche Prüfung aus dem Verfahren aus. Eine erneute Anmeldung ist möglich.

Die Ortskenntnisprüfung kann mehrfach wiederholt werden. Maßgeblich ist die Satzung der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main in der jeweils geltenden Fassung.


Zum Downloaden der Satzung benötigen Sie den Acrobat Reader. Falls Sie dieses Programm nicht besitzen, können Sie hier diesen kostenfrei herunterladen.


8. Prüfungsinhalte
Die Prüfung gliedert sich in folgende Sachgebietsgruppen:

  • Name und Lage der Frankfurter Stadt-/ Ortsteile und Orte im Pflichtfahrgebiet
  • wichtige Plätze mit Straßeneinmündungen in Frankfurt
  • wichtige, für das gesamte Stadtgebiet Frankfurt bedeutsame Straßenzüge mit Begrenzungen (incl. des vollständigen Alleen- und Cityringes mit allen Straßennamen sowie Linksabbiege- und Wendemöglichkeiten)
  • wichtige, für die Frankfurter Stadt-/ Ortsteile bedeutsame Straßen
  • wichtige Unternehmen, kulturelle und touristische Ziele, sonstige öffentliche Einrichtungen im Stadtgebiet und im sonstigen Pflichtfahrgebiet
  • Zielfahrten in der Stadt Frankfurt und im sonstigen Pflichtfahrgebiet. Das Pflichtfahrgebiet der Stadt Frankfurt erstreckt sich auf den (früheren) Frankfurter Verkehrs- und Tarifverbund GmbH (FVV). Es wird somit im Norden begrenzt durch Friedberg, im Osten begrenzt durch Hanau, im Süden begrenzt durch Riedstadt, im Westen begrenzt durch Wiesbaden. Ausgenommen ist der zum Bundesland Rheinland-Pfalz gehörende FVV-Verkehrsraum sowie der verwaltungsmäßige Zuständigkeitsbereich der Stadt Friedberg.


Die Inhalte dieser Sachgebietsgruppen sind in einer von der IHK Frankfurt am Main herausgegebenen Stoffliste beschrieben. Diese kann gegen Erstattung der Kosten in Höhe von 40,- Euro entweder telefonisch 069 - 2197 1335 (Frau Hübscher) oder per E-Mail bestellt werden.

Die Prüfung besteht im schriftlichen Prüfungsteil aus Multiple-Choice-Fragen (mehrere richtige Antworten sind möglich), offenen Fragen (in Stichworten zu beantworten) sowie der Beantwortung von Fragen im Zusammenhang mit vorgelegten Stadtplänen. Der mündliche Prüfungsteil dient der Überprüfung des Verständnisses für die vorstehend aufgeführten Prüfungsinhalte auch in direkter Kommunikation und ggf. unter Verwendung von Stadtplänen. Die schriftliche Prüfungszeit beträgt eine Stunde. Die Höchstdauer der mündlichen Prüfung beträgt im Regelfall zwanzig Minuten pro Prüfling.


9. Prüfungsgebühren
Gemäß der Gebührenordnung der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main beträgt die Prüfungsgebühr 57,- EURO.


10. Prüfungsabwicklung

  • Die Prüfungsteilnehmer absolvieren den schriftlichen Teil in Form eines elektronischen Tests an einem Bildschirmarbeitsplatz. Die Bearbeitungszeit beträgt gemäß Prüfungsordnung eine Stunde. Hilfsmittel sind keine erlaubt, es sei denn, die Beantwortung einer Frage erfordert das Vorhandensein eines Stadtplanes oder eines Auszuges davon. In diesem Falle werden die Unterlagen von der Industrie- und Handelskammer zur Verfügung gestellt.
  • Auf die Folgen von tatsächlichen und versuchten Täuschungshandlungen wird ausdrücklich hingewiesen: Ausschluss von der Prüfung und Nichtbestehen.
    Gleiches gilt für die Nutzung oder das Bereithalten von Handys während der Prüfung. Auch hier erfolgt Ausschluss von der Prüfung und die Prüfung wird als nicht bestanden gewertet.
  • Die Ergebnisse der Prüfung werden dem Prüfungsteilnehmer am Prüfungstag mündlich mitgeteilt.
  • Der Prüfungsteilnehmer erhält nach der bestandenen Prüfung eine Bescheinigung der Industrie- und Handelskammer. Diese Bescheinigung wird am Tag nach der Prüfung per Einwurf-Einschreiben an den Prüfungsteilnehmer verschickt und ist dem Ordnungsamt/der Führerscheinstelle vorzulegen.

 

 

Ansprechpartner

Anfragen aus dem IHK-Bezirk beantwortet:
Christine Hübscher Standortpolitik
Telefon: 069 2197-1335Fax: 069 2197-1485

PERFORM-Positionspapier für eine zukunftsfähige Mobilität in FrankfurtRheinMain

PERFORM-Positionspapier für eine zukunftsfähige Mobilität in FrankfurtRheinMain

Elektromobilität

Elektromobilität