Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Mobiles Hessen 2020

Die Mobilität von Personen und Gütern hat entscheidenden Einfluss auf die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung eines Landes. Eine intakte und funktionierende Verkehrsinfrastruktur zählt zu den wichtigsten Standortfaktoren und prägt maßgeblich die internationale Wettbewerbsfähigkeit. Die Anforderungen an ein leistungsfähiges Gesamtverkehrssystem sind daher hoch.

 

Hessen als zentrales Transitland und europäische Verkehrsdrehscheibe ist vom Verkehrswachstum, das überwiegend durch wirtschaftliche Entwicklung, europäische Integration und Osterweiterung der Europäischen Union, aber auch durch einen deutlichen Anstieg des Freizeitverkehrs beeinflusst wird, in besonderem Maße betroffen. Die hohen Verkehrsbelastungen auf den Autobahnen im Rhein- Main-Gebiet von deutlich über 130.000 Kfz/24h unterstreichen deren große Bedeutung sowohl für die regionalen als auch die Fernverkehre.

 

E-Mobilität, z. B. durch Fahrräder mit Elektroantrieb oder Pkw und Nahverkehrsbusse mit Elektroantrieb, ist insbesondere in dichtbesiedelten Bereichen eine Möglichkeit, Verkehrslärm und Schadstoffe zu reduzieren. In großstädtischen Bereichen kann auch die Verteilung von Waren mit elektrogetriebenen Fahrzeugen sowie die Nutzung von Elektrofahrzeugen durch Berufspendlerinnen und -pendler zur Verbesserung der Situation beitragen.

Die Landesregierung wird weiterhin Konzepte, Modelle und Projekte zur Weiterentwicklung der Elektromobilität unterstützen. Ergänzend wird die Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Initiative Hessen e. V. (H2BZ) weitergeführt.

 
Position der IHK: Funktionierende Mobilität ist ein wichtiger Standortfaktor
 
Aus der Dynamik des Wirtschaftsraums FrankfurtRheinMain ergibt sich ein hohes Verkehrsaufkommen, das alle Systeme beansprucht. Die Sicherstellung funktionierender Verkehrswege auf den Straßen, der Luft, dem Wasser und der Schiene sowie der Schnittstellen ist unverzichtbar, damit der Standort wachsen und sich entwickeln kann. Mobilität bedeutet sowohl für die Wirtschaft als auch für die Gesellschaft Wachstum und Beschäftigung, Freiheit und Lebensqualität. Dazu gehört selbstverständlich auch, dass der fließende und ruhende Straßenverkehr so organisiert wird, dass er staufrei fließen kann. Dabei darf allerdings nicht übersehen werden, dass das Zusammenspiel aller Verkehrsträger und deren Schnittstellen sichergestellt wird. Dazu gehört auch die Sicherung ausreichender Kapazitäten bei der Schiene, im Luftverkehr und auf der Straße. Deshalb ist es für den Standort Ballungsraum FrankfurtRheinMain so wichtig, dass zügig die Leistungsfähigkeit des Schienenknotens FrankfurtRheinMain gesteigert wird, der Flughafen bei Abwägung der Interessen aller Beteiligter unter Beachtung des Mediationsergebnisses weiter wachsen kann und auch die Straßen die notwendigen Kapazitäten erhalten.
 
Dies hat die IHK Frankfurt in verschiedenen Positionspapieren dargelegt.
 

Ansprechpartner

Anfragen aus dem IHK-Bezirk beantwortet:
Dr. Alexander Theiss Standortpolitik Geschäftsführer
Telefon: 069 2197-1332Fax: 069 2197-1485

PERFORM-Positionspapier für eine zukunftsfähige Mobilität in FrankfurtRheinMain

PERFORM-Positionspapier für eine zukunftsfähige Mobilität in FrankfurtRheinMain

Elektromobilität

Elektromobilität