EU-Batterieverordnung: Nachhaltige Batterien für eine kreislauforientierte und klimaneutrale Wirtschaft

Am 10.12.2020 hat die EU-Kommission einen Vorschlag für eine neue EU-Batterieverordnung vorgelegt und damit eine Ankündigung aus dem Green Deal umgesetzt. Der Vorschlag enthält diverse Vorgaben, u. a. zur Gestaltung von Batterien. Auf deutsche Unternehmen könnten durch den Vorschlag notwendige Anpassungen beim Produktionsprozess von Batterien zukommen. Gleichzeitig könnte eine größere Unabhängigkeit von Rohstoffimporten auch einen Vorteil für Betriebe darstellen.

 

Der Vorschlag betrifft alle Typen von Batterien. Im Fokus des Entwurfs steht vor allen Dingen die Nachhaltigkeit bzw. der gesamte Lebenszyklus und das Recycling von Batterien. So schlägt die Kommission verbindliche Vorgaben für den Material- und Rezyklateinsatz, die Haltbarkeit, die Sammlung oder das Recycling von Batterien in der EU vor. Industrie- und Traktionsbatterien müssten demnach ab Juli 2024 wiederaufladbar sein.

 

Mehr erfahren bei der EU-Kommission (Mitteilung, Verordnungsentwurf, FAQ-Katalog)

 

Ansprechpartner

Elisa Pohland Leiterin Kompetenzzentrum Nachhaltigkeit
Telefon: 069 2197-1442 Fax: 069 2197-1304