Sachkundeprüfung im Bewachungsgewerbe nach § 34a

Organisation der Sachkundeprüfung

 

Die zuständige Fachabteilung der IHK Frankfurt hat das Bildungszentrum der IHK mit der Organisation und der Durchführung der Prüfung beauftragt.

 

Ort der Prüfung

 

IHK Frankfurt am Main, Börsenplatz 4

 

 

Allgemeines

 

§ 34 a der Gewerbeordnung macht die Erteilung der Erlaubnis für die Ausübung des Bewachungsgewerbes unter anderem davon abhängig, dass zuvor eine Unterrichtung über die notwendigen rechtlichen Vorschriften oder bei bestimmten Tätigkeitsbereichen eine bestandene Sachkundeprüfung nachgewiesen werden kann.

 

Aktuelle Bewachungsgewerbeverordnung (juris)

 

Die Sachkundeprüfung im Bewachungsgewerbe muss von jedem Unternehmer oder Angestellten bei folgenden Tätigkeiten erfolgreich abgelegt werden:

  • Kontrollgänge im öffentlichen Verkehrsraum oder in Hausrechtsbereichen mit tatsächlich öffentlichem Verkehr (sog. Citystreifen etc.)
  • Schutz vor Ladendieben (sog. Einzelhandelsdetektive)
  • Bewachungen im Einlassbereich von gastgewerblichen Diskotheken (z. B. Türsteher)
    Neu:
  • Bewachung von Aufnahmeeinrichtungen nach §§ 44 des Asylgesetzes (Flüchtlingsunterkünften, Asylantenwohnheime)
  • Bewachung von zugangsgeschützten Großveranstaltungen in leitender Funktion (Konzerte, Fußballspiele)

Ausgenommen von dieser Pflicht sind:

  • Personen mit bestimmten Ausbildungsabschlüssen (z. B. Laufbahnprüfung für den mittleren Polizeidienst, Bundesgrenzschutz, mittlerer Justizvollzugsdienst, Fachkraft für Schutz und Sicherheit etc.) und den bisherigen Weiterbildungsabschlüssen "Geprüfte Werkschutzkraft" und "Geprüfter Werkschutzmeister"
  • Personen, die am 1. Januar 2003 seit mindestens drei Jahren befugt und ohne Unterbrechung im Bewachungsgewerbe tätig waren.

Bitte beachten Sie:

Dem zuständigen Ordnungsamt ist der Befreiungstatbestand durch Vorlage der entsprechenden Zeugnisse nachzuweisen.

In Frankfurt am Main: das Ordnungsamt, Gewerbeangelegenheiten, Kleyerstraße 86, 60326 Frankfurt am Main.

 

Zweck der Sachkundeprüfung

 

Zweck der Sachkundeprüfung ist es, die im Bewachungsgewerbe tätigen Personen mit den für die Ausübung des Gewerbes notwendigen

  • rechtlichen Vorschriften und fachspezifischen Pflichten und Befugnissen und
  • deren praktischer Anwendung vertraut zu machen.

Nach erfolgreichem Bestehen der Prüfung wird eine Bescheinigung ausgestellt.

 

Inhalte der Sachkundeprüfung

  • Recht der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich Gewerberecht und Datenschutzrecht,
  • Bürgerliches Gesetzbuch,
  • Straf- und Strafverfahrensrecht einschließlich Umgang mit Waffen,
  • Unfallverhütungsvorschrift Wach- und Sicherungsdienste,
  • Umgang mit Menschen, insbesondere Verhalten in Gefahrensituationen, Deeskalationstechniken in Konfliktsituationen sowie interkulturelle Kompetenz unter besonderer Beachtung von Diversität und gesellschaftlicher Vielfalt und
  • Grundzüge der Sicherheitstechnik.

Nähere Informationen finden Sie im Rahmenplan für die Sachkundeprüfung und der Stoffsammlung für die Unterrichtung.
 

Ablauf der Sachkundeprüfung

 

Die Sachkundeprüfung besteht aus einer schriftlichen Prüfung von 120 Min. und einer mündlichen Prüfung von etwa 15 Min. pro Prüfling. Das Bestehen der schriftlichen Prüfung ist Zulassungsvoraussetzung für die Ablegung der mündlichen Prüfung. Die Prüfung kann wiederholt werden.

 

In der mündlichen Prüfung soll der Schwerpunkt auf die Sachgebiete “Recht der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich Gewerbe- und Datenschutzrecht” und “Umgang mit Menschen, insbesondere Verhalten in Gefahrensituationen und Deeskalationstechniken in Konfliktsituationen” gelegt werden. Weitere Informationen enthält die Prüfungssatzungder Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main für die Sachkundeprüfung im Bewachungsgewerbe.

 

Vorbereitung auf die Sachkundeprüfung

 

Die Vorbereitung kann durch Schulungsmaßnahmen oder auch durch selbständiges Lernen erfolgen. Es gibt verschiedene Weiterbildungseinrichtungen, die entsprechende Schulungen und Vorbereitungskurse anbieten. Anschriften solcher Lehrgangsanbieter können u.a. über WIS oder Hessen-Weiterbildung abgerufen werden. 

 

Bei einer Vorbereitung durch z.B. Selbststudium bietet die DIHK-Bildungs-GmbH eine PC-Test-Prüfung an, wo Sie Ihr Wissen überprüfen können.

 

 

Anmeldung

 

Das Anmeldeformular senden Sie uns bitte vollständig ausgefüllt zu. Sie erhalten umgehend eine Anmeldebestätigung und ca. 10 Tage vor Prüfungsbeginn die Einladung.

 

Bitte beachten Sie: *

Nach dem Anmeldeschluss können keine Anmeldungen mehr berücksichtigt werden.

 

TERMINE 2018

 

PRÜFUNG
schriftlich/mündlich *
)

Anmeldeschluss 

18.01.2018 - bereits belegt

28.12.2017

15.02.2018 - bereits belegt 29.01.2018
15.03.2018 - bereits belegt 26.02.2018
19.04.2018 - bereits belegt 03.04.2018
17.05.2018 - bereits belegt 30.04.2018
21.06.2018 - bereits belegt 04.06.2018
19.07.2018 - bereits belegt 02.07.2018
20.09.2018 - bereits belegt 03.09.2018
18.10.2018 01.10.2018
15.11.2018 29.10.2018
13.12.2018 26.11.2018

 

*) Änderungen vorbehalten!

 

Die mündliche Prüfung findet entweder am Tag der schriftlichen Prüfung, dem Folgetag oder in der Folgewoche statt. Termine werden rechtzeitig bekanntgegeben.

 

 

Gebühren für die Sachkundeprüfung

 

Diese beträgt 150,00 €* entsprechend der Gebührenordnung der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main.

 

Bei Abmeldung nach dem Anmeldeschluss und bei Nichtantritt zur Sachkundeprüfung wird eine Bearbeitungsgebühr lt. der derzeit gültigen Gebührenordnung* erhoben.

*Es gilt jeweils die Gebührenordnung in der zum Zeitpunkt geltenden Fassung.

 

Rechtsgrundlagen


Gewerbeordnung,
Bewachungsverordnung,
Prüfungssatzung der IHK

 

Weitere Vorschriften für bestimmte Bereiche, die der Sachkundeprüfung unterliegen

 

So genannte Citystreifen etc. und Bewacher im Einlassbereich von gastgewerblichen Diskotheken müssen ein Schild tragen, auf dem ihr Name oder eine Kennnummer und der Name des Gewerbetreibenden/Arbeitgebers zu sehen ist.

 

Zusätzliche Information

 

Bitte beachten Sie unsere Information zur Unterrichtung nach § 34a der Gewerbeordnung.

 

Zweitschrift beantragen:


Im Falle des Verlustes der Originalbescheinigung können Sie eine Zweitschrift per Formular beantragen. Die Gebühr beträgt derzeitig 47,00 EUR entsprechend der Gebührenordnung der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main.

 

Ansprechpartner

Annett Kusch Aus- und Weiterbildung
Telefon: 069 2197-1450 Fax: 069 2197-1441

Sprechzeiten

montags bis donnerstags von
09:00 Uhr bis 11:00 Uhr und
13:00 Uhr bis 16:00 Uhr
freitags von
09:00 bis 12:00 Uhr

Ort der Prüfung

Industrie- und Handelskammer
Frankfurt am Main
Börsenplatz 4
60313 Frankfurt am Main