Finanzplatz-Nachrichten

21.05.2019

Rat der europäischen Union beschließt Bankenpaket

Der Rat hat ein umfassendes Paket von Rechtsvorschriften angenommen, das die Risiken im Bankensektor verringern und die Widerstandsfähigkeit der Banken gegen mögliche Schocks weiter stärken wird.

» mehr

07.05.2019

Bundesbank lädt zum Tag der offenen Tür 2019 ein

Am 25. und 26. Mai 2019 öffnet die Deutsche Bundesbank auf dem Gelände ihrer Frankfurter Zentrale die Türen für die Öffentlichkeit. Besucherinnen und Besucher können sich an Informationsständen mit Fachleuten der Bundesbank austauschen und vieles über die Aufgaben der Institution lernen.


» Pressemitteilung der Bundesbank

07.05.2019

EZB setzt Aufsichtsgebühren für 2019 auf 576 Mio. € fest

Die EZB schätzt die Ausgaben für die Bankenaufsicht im Jahr 2019 auf 559 Mio. €. Hinzu kommen noch ein vorgetragener Fehlbetrag und Anpassungsgebühren für einzelne Banken. Dabei ist der Anstieg der geschätzten Kosten (von 502,5 Mio. € für 2018 auf 559,0 Mio. € für 2019) hauptsächlich auf die größere Anzahl beaufsichtigter Banken vor dem Hintergrund des Brexit zurückzuführen. Die Gebührenbescheide sollen den Banken im Oktober 2019 zugehen.

 


» Pressemitteilung der Bundesbank

19.03.2019

Effekte von EU-Finanzmarktreformen

Ein Gutachten des Frankfurter Forschungszentrums SAFE kommt zu dem Ergebnis, dass die seit der Finanzkrise 2008 ergriffenen Finanzmarktreformen wirksam waren. Das Forschungsgutachten zeige, dass die ergriffenen Maßnahmen den deutschen Finanzsektor insgesamt krisenfester gemacht hätten und die Finanzstabilität gestärkt worden sei. In einigen Bereichen halten die Forscher jedoch weitere Fortschritte für notwendig. Die Studie sowie ein ergänzendes Eckpunktepapier kann auf der Seite des BMF abgerufen werden.


12.03.2019

Brexit-Wissen im Internet

Die Hessische Landesregierung hat Informationen für Unternehmen und Institutionen rund um das Thema Brexit im Internet zusammengetragen. Das Angebot enthält zahlreiche Verweise auf Informationen der EU, der Bundesregierung, des DIHK und weiterer Einrichtungen, sowie Rechtsvorschriften. Die Hinweise sind insbesondere bei einem „harten“ Brexit wichtig, also für den Fall, dass das Vereinigte Königreich ohne Übergangsregelung aus der EU ausscheidet. 


» Informationsangebot des Landes Hessen zum Thema Brexit

Ansprechpartner: Sebastian Klute