Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vermögensverwaltung

Vermögensverwaltung (sog. Finanzportfolioverwaltung) wird in § 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 3 des Kreditwesengesetzes (KWG) als die Verwaltung einzelner in Finanzinstrumenten angelegter Vermögen für andere mit Entscheidungsspielraum definiert. Wesentliches Kriterium für eine Einstufung als Finanzportfolioverwaltung ist das Vorhandensein von Entscheidungsspielraum bei den zu treffenden Anlageentscheidungen. Ein Entscheidungsspielraum ist gegeben, wenn die konkreten Anlageentscheidungen im eigenen Ermessen des Verwalters liegen. Wertpapiere hat der Finanzportfolioverwalter in einem Wertpapierdepot des Kunden bei einem Kreditinstitut verwahren zu lassen; andernfalls bedarf er einer Erlaubnis zum Betreiben des Depotgeschäfts und wäre damit selbst Kreditinstitut.

 

Voraussetzung für die Tätigkeit als Vermögensverwalter ist eine Erlaubnis nach § 32 Abs. 1 Satz 1 KWG der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin).

 

Die Erteilung dieser Erlaubnis ist an bestimmte Voraussetzungen geknüpft. Antragsteller haben fachliche Kenntnisse, Zuverlässigkeit und eine Mindest-Anfangskapitalausstattung nachzuweisen. Welche Formalitäten und Voraussetzungen im Einzelnen bei der Erlaubniserteilung zu erfüllen sind, darüber informiert das „Merkblatt über die Erteilung einer Erlaubnis zum Erbringen von Finanzdienstleistungen gemäß § 32 Absatz 1 KWG“ der Deutschen Bundesbank. Die BaFin hat darüber hinaus auf ihrer Internetseite ein „Merkblatt mit Hinweisen zum Tatbestand der Finanzportfolioverwaltung“ mit ergänzenden Erläuterungen veröffentlicht.

Der Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis zum Erbringen von Finanzdienstleistungen ist zu richten an:

 

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)

Marie-Curie-Straße 24-28

60439 Frankfurt am Main

 

Bereits vor Antragstellung empfiehlt es sich, Kontakt mit der für den Sitz der Vermögensverwaltung zuständigen Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbank aufzunehmen. Die Anschriften der regional zuständigen Hauptverwaltungen der Bundesbank sind jeweils am Ende der oben genannten Merkblätter angeführt, für Hessen lautet die Anschrift:

 

Deutsche Bundesbank

Hauptverwaltung in Hessen

Taunusanlage 5

60329 Frankfurt am Main

Tel.: 069 / 2388-0

E-Mail: bankenaufsicht.hv-h@bundesbank.de