Wirtschaftssatzung 2019 - Nachtrag

Die Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main hat in ihrer Sitzung am 11. Dezember 2019 gemäß den §§ 3 und 4 des Gesetzes zur vorläufigen Regelung des Rechts der Industrie- und Handelskammern vom 18. Dezember 1956 (BGBl. I, S. 920), zuletzt geändert durch Artikel 82 des Zweiten Gesetzes zur Anpassung des Datenschutzrechts an die Verordnung (EU) 2016/679 und zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/680 vom 20. November 2019 (BGBl. I, S. 1626) und der derzeit gültigen Beitragsordnung folgende Wirtschaftssatzung für das Geschäftsjahr 2019 beschlossen:

 

 

Der am 12. Dezember 2018 beschlossene Wirtschaftsplan 2019 wird geändert und wie folgt neu festgestellt:

 

1.

Im Erfolgsplan mit

 

 

 

Erträgen in Höhe von

47.868 T€

(vorher 46.833 T€)

 

Aufwendungen in Höhe von

49.068 T€

(vorher 48.138 T€)

 

 

 

 

 

einem geplanten Ergebnisvortrag von

         0 T€

(vorher  -1.505 T€)

 

dem Saldo der Rücklagenveränderung von     

  1.200 T€

(vorher   2.810 T€)

 

 

 

 

2.

Im Finanzplan mit

 

 

 

Investitionseinzahlungen in Höhe von

         1 T€

(vorher   0 T€)

 

Investitionsauszahlungen in Höhe von

  5.566 T€

(vorher   1.782 T€)

 

 

 

 

 

Frankfurt am Main, 11. Dezember 2019

 

Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main

 

Ulrich Caspar                                        Matthias Gräßle

Präsident                                               Hauptgeschäftsführer