Pfandpflicht auf alle Einwegkunststoff-Getränkeflaschen und Getränkedosen

Ab 1.1.2022 gilt die Pfandpflicht auf alle Einwegkunststoff-Getränkeflaschen sowie auf sämtliche Getränkedosen. Mit der Neureglung des § 31 Abs. 4 des Verpackungsgesetzes endet die bisherige Ausnahmeregelung für bestimmte Getränke. Die Pfandpflicht wird vielmehr auf weitere Getränkearten ausgeweitet, bei einigen besteht eine Übergangsfrist bis 2024.

 

  • Bei Getränkedosen kommen nun neu einzelne Produkte wie Apfelwein, Cider, alkoholische Mischgetränke und einzelne Energydrinks hinzu.
  • Für Milch- und Milcherzeugnisse besteht eine Übergangsfrist, für diese Getränkeverpackungen gilt die Pfandpflicht erst ab 1.1.2024.


Inverkehrbringer von Getränken in Einwegverpackungen sollten diese Änderungen rechtzeitig beachten und ihre Strukturen anpassen. Nach § 12 Abs. 2 des Verpackungsgesetzes sind die Hersteller (Abfüller) von Getränken in pfandpflichtigen Verpackungen verpflichtet, sich bei der  Stiftung Zentrale Stelle zu registrieren.

 

Novelle des Verpackungsgesetzes 2021 herunterladen

 

 

Ansprechpartner/in

Dr. Kai Blanck IHK Hessen innovativ
Telefon: 069 2197-1428 Fax: 069 2197-1484