Forschungsförderung für die hessische Biotechnologie

Die Biotechnologie gilt als Schlüsseltechnologie für die Zukunft und nimmt national an Bedeutung zu. Ihr Umsatz-Marktpotenzial wird von der Vereinigung deutscher Biotechnologie-Unternehmen für 2005 auf weltweit 87 Milliarden USD geschätzt.

Bundesweit kristallisieren sich Biotechnologie-Standorte mit unterschiedlichen Schwerpunkten wie beispielsweise der Agrarforschung, der Medikamentenentwicklung, der Strukturbiologie und der Genomforschung heraus. Diese Standorte entwickeln sich verschieden stark. Auch die Region Frankfurt Rhein-Main bietet für die Entwicklung der Biotechnologie hervorragende Marktpotenziale. So ist die hessische Wissensinfrastruktur bei den einschlägigen Unternehmen, Universitäten und Forschungsinstituten führend in Deutschland. Allerdings steht Bayern deutlich mit einem Viertel der Biotech-Beschäftigten an der Spitze. Ursache ist unter anderem die effektivere und zielgerichtetere Forschungsförderung in Bayern.

Zu begrüßen ist, dass sich die Stadt Frankfurt und das Land Hessen zusammen mit der IHK Frankfurt entschlossen haben, die Errichtung des Frankfurter Innovationszentrum Biotechnologie zu unterstützen. Die öffentliche Unterstützung für die Biotechnologie muss aber in Hessen noch weiter ausgebaut werden. Dies gilt beispielsweise für EU-Mittel, für Förderprogramme des Bundes und für Fördermaßnahmen des Landes Hessen. Vorhandene Wettbewerbsnachteile gegenüber anderen Regionen könnten dadurch abgebaut werden. Gezielte Forschungsförderung soll dazu beitragen, vorhandene Stärken - beispielsweise in der Strukturbiologie - weiter zu einem leistungsstarken Schwerpunkt auszubauen.

Die verschiedenen Biotechnologie-Aktivitäten in den einzelnen hessischen Regionen sind noch unzureichend vernetzt. Das Land Hessen sollte bei allen weiteren Unterstützungsmaßnahmen darauf dringen, dass die unterschiedlichen Biotech-Initiativen noch stärker als bisher gebündelt und z.B. regionale Kooperationen gefördert werden.

 

Ansprechpartner

Anfragen aus dem IHK-Bezirk beantwortet:
Detlev Osterloh Innovation und Umwelt Geschäftsführer
Telefon: 069 2197-1219Fax: 069 2197-1423

IHK Hessen innovativ

IHK Hessen innovativ

Unsere Newsletter

Umwelt-InfoInnovationsnachrichtenBiotech-NewsletterBIEG-Newsletter

Industrielle Abfallwirtschaft

Industrielle Abfallwirtschaft

Umweltfirmen-Datenbank

Umweltfirmen-Datenbank