Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Umweltmanagement / ISO 14001
Energiemanagement / ISO 50001

Neben dem Öko-Audit nach der EMAS-Verordnung steht Unternehmen mit der ISO 14001 noch ein weiteres Umweltmanagementsystem zur Auswahl.
Im Gegensatz zur nur in Europa gültigen EMAS-Verordnung besitzt die ISO 14001 weltweit Gültigkeit. Der wesentliche Unterschied ist vor allem, dass öffentliche Stellen in den Prozess der Zertifizierung nicht eingebunden sind und dass die ISO 14001 keine Pflicht zur Information der Öffentlichkeit fordert.

Die Konformität eines Umweltmanagementsystems mit der ISO 14001 kann durch Zertifikat festgestellt werden. Zertifizierer für Umweltmanagementsysteme werden akkreditiert von der Trägergemeinschaft für Akkreditierung GmbH, Frankfurt, (E-mail info@tga-gmbh.de). Dort ist eine Liste der akkreditierten Zertifizierer erhältlich. Ebenso dürfen für EMAS zugelassene Umweltgutachter die Zertifizierung vornehmen (s. o.).

Zusätzliche Informationen finden sie auch im Internet:

 

EMAS und Energiemanagement nach DIN EN ISO 50001 im Vergleich

 

Die Erfüllung der Anforderungen der DIN EN ISO 50001 "Energiemanagementsysteme" durch ein Umweltmanagementsystem nach EMAS ist Thema einer Gegenüberstellung, die durch die Geschäftsstelle des Umweltgutachterausschusses (UGA) veröffentlicht wurde. ISO 50001 wird nicht automatisch mit EMAS erfüllt, bei Einbeziehung der Energienutzung als bedeutenden Umweltaspekt sind dafür jedoch nur wenige inhaltliche Anpassungen und Konkretisierungen notwendig. Zum Stichtag 24. April 2012 wurde die Norm DIN EN 16001:2009 zurückgezogen und durch die internationale Norm DIN EN ISO 50001:2011 ersetzt, vgl. dazu auch RS-Nr. 800977 vom 15. Dezember 2011. Die deutsche Übersetzung wurde im Dezember 2011 als "DIN EN ISO 50001 Energiemanagementsysteme – Anforderungen mit Anleitung zur Anwendung" veröffentlicht.

 

In den aktuellen Diskussionen um verpflichtende Vorgaben zur Energieeffizienz im Unternehmen spielen auch Energiemanagementsysteme eine wichtige Rolle. Die Geschäftsstelle des UGA hat nun eine Gegenüberstellung zur Erfüllung der Anforderungen der DIN EN ISO 50001 durch EMAS vorgelegt. EMAS erfüllt nicht automatisch alle Anforderungen der ISO 50001. Wenn aber die Energienutzung als Umweltaspekt bereits Bestandteil des Umweltmanagementsystems ist, sind nach Auffassung des Umweltgutachterausschusses nur wenige inhaltliche Anpassungen und Konkretisierungen, z. B. hinsichtlich energiebezogener Leistung, energetischer Bewertung usw., erforderlich. Präzisierungen können auch hinsichtlich der Organisationsstruktur erforderlich sein, da die ISO 50001 die Verantwortlichkeiten dem Top-Management und dem Umweltbeauftragten zuordnet, wo bei EMAS und ISO 14001 teilweise nur Anforderungen an die Organisation vorgegeben sind.

 

Zugelassene EMAS-Umweltgutachter sind nach § 9 Abs. 3 Umweltauditgesetz befugt, Zertifizierungsbescheinigungen nach ISO 50001 zu erteilen. Ob diese Zertifikate international anerkannt sind, ist allerdings umstritten. Innerhalb des Zertifizierungsverfahrens obliegt den Gutachtern natürlich die Pflicht, alle Anforderungen der Norm zu prüfen. Die Gegenüberstellung ISO 50001 vs. EMAS gibt an ISO 50001 Interessierten auch die Gelegenheit, die wesentlichen Inhalte der Norm kennenzulernen, ohne die Norm käuflich erwerben zu müssen.

 

Sie finden die Broschüre auf der Internetseite des UGA unter www.emas.de

 

Stand: 19.06.2017

 

Ansprechpartner

Anfragen aus dem IHK-Bezirk beantwortet:
Luise Riedel Innovation und Umwelt
Telefon: 069 2197-1480Fax: 069 2197-1423

IHK Hessen innovativ

IHK Hessen innovativ

Unsere Newsletter

Umwelt-InfoInnovationsnachrichtenBiotech-NewsletterBIEG-Newsletter

Industrielle Abfallwirtschaft

Industrielle Abfallwirtschaft