Abendveranstaltung am 3. September 2019: "Mobilität - was treibt uns morgen an?"

Klimaneutral, langstreckentauglich und günstig – die perfekte Lösung gibt es (noch) nicht.

 

Wir laden Unternehmen, Kommunen und Privatpersonen ein, mit uns über den aktuellen Stand der Technik und die Mobilität von morgen zu diskutieren.

 

Mehr als 60 Prozent der verkehrsbedingten Treibhausgasemissionen wird durch den Pkw-Verkehr verursacht. Um die klimapolitischen Ziele zu erreichen, wird vonseiten des Gesetzgebers Druck auf den Verkehrssektor ausgeübt. Die Europäische Union hat neue CO2-Flottengrenzwerte beschlossen, wodurch der CO2-Ausstoß von Pkw-Neuwagen bis 2030 um 37,5 Prozent sinken muss. Dies bedeutet eine Halbierung im Vergleich zu den CO2-Emissionen der Pkw-Neuwagen von heute. Daher ist damit zu rechnen, dass die Nachfrage nach und das Angebot an Elektrofahrzeugen in den kommenden Jahren deutlich zunehmen werden. Die Bundesregierung treibt die Elektromobilität mit Hilfe von finanziellen Förderungen voran und peilt eine Million Elektroautos im Jahr 2022 auf deutschen Straßen an.

 

Sowohl batteriebetriebene Elektrofahrzeuge als auch Brennstoffzellenfahrzeuge weisen Chancen und Perspektiven auf. Allerdings gibt es auch einige Hürden zu überwinden. Doch wie sehen der Antriebsmix und die Versorgungsinfrastruktur in der Zukunft wirklich aus? Welche Antriebsvarianten eignen sich für welche Bedürfnisse? Welche Mobilitätskonzepte sind für die Region FrankfurtRheinMain am passendsten?

 

Datum: 3. September 2019
Veranstaltungsort: IHK Frankfurt am Main

 

Programm und Anmeldung

 

Ansprechpartner

Anna-Sophie Leibbrand Innovation und Umwelt
Telefon: 069-2197-1477