Länderinfo - Brasilien

TERMINE:

 

Webinar: Aktuelles zum Import von Waren und Dienstleistungen nach Brasilien

4. Mai, 14:00 - 16:00 Uhr


Das Webinar der Deutsch-Brasilianischen Industrie- und Handelskammer zeigt auf, was beim Export von Waren und Dienstleistungen nach Brasilien zu beachten ist. Dabei werden auch die Importverfahren skizziert, damit Unternehmen sich auf Verhandlungen mit Kunden und Geschäftspartnern vorbereiten können.
Weitere Infos und Anmeldung

 

 

AKTUELLES:

 

Brasilien setzt auf Impfungen

 

Brasilien ist besonders stark von der Coronakrise betroffen und setzt nun voll auf Impfungen. 2020 verzeichnete das brasilianische BIP einen Rückgang von vier Prozent, 2021 soll es wieder um drei Prozent wachsen. Sorge bereiten die Staatsfinanzen, die durch Hilfsprogramme stark belastet sind. Eine grundlegende Voraussetzung für die wirtschaftliche Erholung ist und bleibt der Reformkurs zu einer nachhaltigen Konsolidierung des Staatshaushalts und Verbesserung des Geschäftsumfelds. 

 

Aktuelle Daten rund um die Corona-Auswirkungen in Brasilien werden im Wochenbericht der AHK Brasilien immer freitags veröffentlicht.
AHK-Wochenbericht 

 

 

BASISINFOS:

 

Länderinformationen, Reisehinweise und Konsulatsadressen
​Länderseite Brasilien des Auswärtigen Amtes (AA)
Brasilianische Konsulate in Deutschland (AA)

Wirtschaftliche und rechtliche Informationen zum brasilianischen Markt

Länderportal Brasilien von Germany Trade & Invest (GTAI)
 

Anmerkung: Die Informationen können je nach Umfang kostenfrei oder kostenpflichtig heruntergeladen werden. Mitgliedsunternehmen der IHK Frankfurt können ausgewählte Dokumente auch über den IHK Länderreferenten anfordern. Diese IHK-Dienstleistung ist kostenfrei.

 

 

ANSPRECHPARTNER:

 

Deutsch-Brasilianische Industrie- und Handelskammer (AHK)

Die AHK Brasilien ist Ihr Ansprechpartner vor Ort zu allen Fragen der Markterschließung und Marktbearbeitung. Die Dienstleistungen reichen von der kostenfreien Erstauskunft bis zu umfangreichen und daher kostenpflichtigen Marktstudie oder Geschäftspartnervermittlung. Hessische mittelständische Unternehmen können für diese kostenpflichtigen Dienstleistungen eine Förderung beantragen über das Programm länderspezifische Marktberatung Hessen.