Länderinfo - Indien

CORONA UPDATE
 

Der Versuch der indischen Regierung, die Ausbreitung des Corona-Virus durch einen strengen landesweiten Lockdown einzudämmen, ist gescheitert. Trotz rasant steigender Fallzahlen setzt die Regierung die Öffnung des Landes nun fort – in der Hoffnung, den Einbruch der Wirtschaft um 24 Prozent schnell wieder aufzufangen.
 

Außerhalb der Sperrgebiete (Containment Zones) gelten nur noch wenige Beschränkungen des öffentlichen Lebens und der Wirtschaft, Reisen zwischen Bundesstaaten sind wieder möglich, Schulen werden schrittweise geöffnet. Größere Veranstaltungen und große private Feiern bleiben jedoch verboten, auch Freizeiteinrichtungen wie Kinos und Schwimmbäder bleiben geschlossen.  
 

Mit einem 250 Milliarden Euro schweren Finanz- und Konjunkturpaket will die Regierung vor allem die rund 70 Millionen kleinst-, klein- und mittleren Unternehmen unterstützen, um Massenentlassungen zu verhinden.
 

Kommerzielle internationale Flugverbindungen von und nach Indien bleiben bis auf weiteres untersagt. Ein- und Ausreise sind somit derzeit nur sehr eingeschränkt mit als Repatriierungsflügen genehmigten Verbindungen insbesondere von Lufthansa, Air France, KLM und Air India möglich.
 

Die AHK Indien stellt auf ihrer Webseite aktuelle Informationen und nützliche Links zur Corona-Krise zur Verfügung.
 

Quellen: GTaI / Auswärtiges Amt

AKTUELL

 

Zum 1. Juli 2017 hat Indien die Goods and Service Tax (GST) eingeführt. Die GST soll die bislang gültigen indirekten Steuern zu einer einheitlichen Steuer auf Dienstleistungen und Waren zusammenführen.

Ausführliche Informationen finden Sie in dem Merkblatt der AHK Indien und Rödl&Partner.

 



India Desk der IHK Frankfurt am Main

 

Indien gehört zu den starken Wachstumsmärkten in Asien. Insbesondere in den Sektoren Industrie und Dienstleistung entscheiden sich immer mehr ausländische Unternehmen, dort zu investieren. Die "Make in India"-Kampagne der neuen Regierung Modi soll Investoren nun überzeugen, in Indien auch zu fertigen.

 

Niedrige Arbeitslöhne und eine junge, gut ausgebildete, arbeitswillige Bevölkerung auf der einen Seite sowie eine rasant wachsende Kaufkraft auf der anderen Seite bieten das richtige Produktionsumfeld und einen gigantischen Absatzmarkt.

 

Die Wahl des neuen Premierministers Modi hat hohe Erwartungen geweckt, einige konkrete Reformvorhaben für ausländische Investoren sind vielversprechend. Neben der schrittweisen Öffnung von bislang geschützten Branchen, der Reform der Regeln beim Landerwerb und der Reduzierung der Körperschaftsteuer soll für mehr Transparenz in der öffentlichen Verwaltung gesorgt werden. Teil des „Make in India“-Konzeptes sind die Realisierung stagnierender Infrastrukturprojekte, der Aufbau von Sonderwirtschaftszonen und die Modernisierung der Industrie.

 

Immer mehr deutsche Unternehmen sind schon im Markt präsent oder interessieren sich für die Chancen und Möglichkeiten eines Engagements. Derzeit sind laut AHK Indien bereits über 3000 deutsche Unternehmen in Indien tätig. Besonders zahlreich sind Unternehmen aus den Branchen Automobil, IT, Werkzeugmaschinen, Nahrungsmittel, Biotech/Pharma, Energie und Textil vertreten. 

 

Der Außenhandel Hessens mit Indien ist 2016 im Vergleich zum Vorjahr leicht gesunken und lag 2016 bei 1,2 Mrd. Euro. Hessen ist damit inzwischen der viertstärkste Handelspartner Indiens im Vergleich der Bundesländer. Seit 2008 ist das Handelsvolumen insgesamt um 40% gestiegen. Die wichtigsten hessischen Exporte kommen aus den Bereichen Chemie, Werkzeugmaschinen und Pharma. Allein der Export von Pharmaprodukten ist in den Jahren 2013 auf 2014 um beachtliche 85% gestiegen.

 

Trotz der vielversprechenden Zahlen ist das Indien-Geschäft sicher kein Selbstläufer. Wie meist im Auslandsgeschäft sind gründliche Vorbereitung und die richtigen Partner Weggefährten des Erfolgs.

 

Das im Jahr 2008 eingerichtete India Desk an der IHK Frankfurt am Main ist in enger Zusammenarbeit mit der AHK Indien kompetenter Ansprechpartner für alle Fragen des Indien-Geschäfts. Hessische Firmen sollen so noch stärker vom Netzwerk der AHK-Experten vor Ort in Indien profitieren und auch in Frankfurt zum Einstieg in den Markt beraten werden.

Basisdaten

 

Fläche

3.287.263 qkm

 

Einwohner

2018: 1.334,2  Mio.*     

 

Geschäftssprachen

Englisch, Hindi

 

 

Freihandelsabkommen

ASEAN-India Free Trade Agreement, South Asian Free Trade Agreement (SAFTA), Asia Pacific Trade Agreement (APTA), Global System of Trade Preferences among Developing Countries (GSTP)

 

 

Währung

Indische Rupie (iR)
 1 iR = 100 Paise (P)
 

Wechselkurs

(Jahresdurchschnitt 2018)

1 Euro = 80,794 iR



 

Bruttoinlandsprodukt
(BIP; nom.; Mrd. US$)

2018: 2.717 
2019: 2.972*      
 

BIP je Einwohner (US$)

2018: 2.036   
2019: 2.199*     

 

 

BIP-Wachstum (%)

2016: 8,2
2017: 7,2         

2018: 7,1 

2019: 7,3*          

 

 

Inflationsrate (%)

2018: 3,5*             
2019: 3,9*             

 

 

Durchschnittslohn
(2018, iR, brutto, Monatslohn,
Jahresdurchschnitt)

25.600 - 27.300 (Arbeiter = Fahrer, Maschinenbediener, Mechaniker);

37.700 - 39.700 (Techniker, Elektriker, Supervisor)

 

Außenhandel

 

Deutsche Einfuhr aus Indien (2018):

8.9 Mrd. Euro (+ 4,9 %)*

Deutsche Ausfuhr nach Indien (2018):

12.5 Mrd. Euro (+ 17,0 %)*

 

 

Rang in der deutschen Einfuhr (2018):

27*

Rang in der deutschen Ausfuhr (2018):

23*

   
Wichtigste deutsche Ausfuhrgüter (2018*, % der Gesamtausfuhr):

Maschinen 30,9,

Chemische Erzg. 16,

Sonstige Fahrzeuge 10, Elektrotechnik 9,6
Wichtigste Deutsche Einfuhrgüter nach SITC (2018*, % der Gesamteinfuhr) Textilien/Bekleidung 22,9; Chemische Erzg. 19,1; Maschinen 10,7; Nahrungsmittel 6,3

 

* (vorläufige Angabe oder Prognose)


(Quelle: Germany Trade & Invest, Wirtschaftsdaten kompakt: Indien, 
Mai 2019)

Merkblätter und Informationen zum Indiengeschäft:

 

Steuern und Zölle:

 

Änderungen bei Zöllen und Verbrauchssteuern

 

Die Änderungen betreffen zahlreiche Warengruppen. Unter anderem sind Zoll- bzw. Steuererleichterungen für Teile und Rohmaterialien zur Herstellung von Windgeneratoren, PV Ribbon-Produkte und Solarzellen/ -modulen verfügbar. Zudem wird der Basiszollsatz für Maschinen und Equipment zur Errichtung von Biogasanlagen (Bio-CNG) und Solaranlagen herabgesetzt.

Die neuen "Baggage Rules" erhöhen den Zollfreibetrag für Gepäck von INR 35.000 auf INR 45.000. Reduziert wird die Obergrenze für die Einfuhr von Tabakwaren: Zollfrei eingeführt werden dürfen 100 Zigaretten (bisher 200), 25 Zigarren (bisher 50) und 125 g Tabakwaren (bisher 250 g).

Die Senkung der Verbrauchsteuer (Central Excise Duty, CED) für langlebige Verbrauchsgüter, Maschinen und Anlagen sowie Kraftfahrzeuge wurde bis zum 31.12.2014 verlängert. Damit unterliegen Waren der HS-Kapitel 84 und 85 weiterhin dem reduzierten CED-Steuersatz von 10%. Auch für Kraftfahrzeuge, für Kleinwagen, Krafträder und Nutzfahrzeuge bleibt der reduzierte CED Steuersatz von 8% bestehen. Das gilt auch für SUVs und Luxusfahrzeuge (24% CED-Besteuerung) sowie Fahrzeuge des mittleren Preissegments (20% CED-Besteuerung). Nähere Informationen erhalten Sie auf der Website des Central Board of Excise and Customs.

 

Eine ausführliche Aufstellung des Ministry of Finance zu den Änderungen bei den indischen Zöllen und Verbrauchssteuern erhalten Sie bei der Deutsch-Indischen Handelskammer, IGCC-Büro in Düsseldorf unter Tel. 0211 360597.

 

 

Quellensteuer (TDS) und Permanent Account Number (PAN)

- Was ist die indische Quellensteuer und wann wird sie erhoben?

- Für welche Leistungen wird die Quellensteuer abgezogen?

- Wie wird die Quellensteuer abgeführt?

- Was ist eine PAN - Permanent Account Number?

- Muss ein deutsches Unternehmen eine Permanent Account Number beantragen?

 

Zu diesen und weiteren Fragen hat die Deutsch-Indische Handelskammer in Düsseldorf ein Merkblatt erstellt.

 

Einreisebestimmungen: Visa on arrival

Merkblatt

 

Gesetzliche Regelungen:

Gesellschaftsrechtliche Neuregelungen 2014

Merkblatt

 

Merkblatt zu langfristigen Projekten in Indien

Merkblatt

 

Publikationen

 

Indien im Fokus - gtai Informationen

 

Recht kompakt Indien - gtai Informationen

 

Indien im Fokus – Regionalcluster 

 

Anmerkung: Die Informationen können je nach Umfang kostenfrei oder kostenpflichtig heruntergeladen werden. Mitgliedsunternehmen der IHK Frankfurt können ausgewählte Dokumente auch über den IHK Länderreferenten anfordern. Diese IHK-Dienstleistung ist kostenfrei.

 

 

 

 

Ausgewählte Ansprechpartner
 

Deutsch-Indische Handelskammer in Düsseldorf

Citadellstraße 12

40213 Düsseldorf

Tel: 0211-360597-98 /362749 

Fax: 0049-211-350287

E-mail: duesseldorf@indo-german.com

AHK Indien Düsseldorf

 

Indo-German Chamber of Commerce

Deutsch-Indische Handelskammer

Maker Tower 'E', 1st floor, Cuffe Parade

Mumbai (Bombay) 400 005,

India 
Tel.: +91-(0)22-66652121

Fax: +91-(0)22-66652120   

E-mail: bombay(at)indo-german.com

AHK Indien

 

Deutsche Botschaft / Konsulate:
Die Anschriften und weitere Informationen finden Sie hier:

Deutsche Vertretungen in Indien

 

Indische Botschaft / Konsulate:

Indische Botschaft in Berlin

Informationen zu Indien erteilt auch:

 

Ansprechpartner

Anfragen aus dem IHK-Bezirk beantwortet:
Johannes Richter
Telefon: 069 2197 -1576

Kompetenz nach Regionen

China Competence Center India Desk Rußland Brasilien

International Stammtisch

International Stammtisch