Länderinfo - Kasachstan

CORONAVIRUS:

 

Vorsorge- und Notfallmaßnahmen gegen COVID-19 in Kasachstan und den anderen zentralasiatischen Ländern Kirgisistan, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan finden Sie gebündelt auf der Sonderseite der Delegation der deutschen Wirtschaft in Zentralasien.

 

 

AUSSENHANDELSPRAXIS:

 

Kasachstan ist Gründungsmitglied der Eurasischen Wirtschaftsunion. Weitere Mitglieder sind Russland, Belarus, Kirgisistan und Armenien. Die Eurasische Wirtschaftsunion ist ein Binnenmarkt mit einem einheitlichen Außenzoll und gemeinsamen Normen und Standards. Das EAC-Kennzeichen ähnelt der europäischen CE-Kennzeichnung. Die sogenannten EAC-Zertifikate müssen jedoch von einer juristischen Person mit Sitz in der Eurasischen Wirtschaftsunion beantragt werden.

 

 

BASISINFOS:

 

Länderinformationen, Reisehinweise und Konsulatsadressen

Länderseite Kasachstan des Auswärtigen Amtes (AA)

Kasachische Konsulate in Deutschland (AA)

 

Wirtschaftliche und rechtliche Informationen zum kasachischen Markt

Länderportal Kasachstan von Germany Trade & Invest (GTAI)

Merkblatt über gewerbliche Wareneinfuhren (GTAI, 2015)

Vertrieb und Handelsvertretersuche (GTAI, 2015)

Anmerkung: Die Informationen können je nach Umfang kostenfrei oder kostenpflichtig heruntergeladen werden. Mitgliedsunternehmen der IHK Frankfurt können ausgewählte Dokumente auch über den IHK Länderreferenten anfordern. Diese IHK-Dienstleistung ist kostenfrei.

 

 

ANSPRECHPARTNER:

 

Delegation der Deutschen Wirtschaft für Zentralasien (AHK)

Die Delegation der Deutschen Wirtschaft für Zentralasien mit Hauptsitz im kasachischen Almaty ist Teil des Netzwerkes der Deutschen Auslandshandelskammmern und Ihr Ansprechpartner vor Ort zu allen Fragen der Markterschließung und Marktbearbeitung. Die Dienstleistungen reichen von der kostenfreien Erstauskunft bis zur umfangreichen und daher kostenpflichtigen Marktstudie oder Geschäftspartnervermittlung. Hessische mittelständische Unternehmen können für diese kostenpflichtigen Dienstleistungen eine Förderung beantragen über das Programm länderspezifische Marktberatung Hessen.