Länderinfo - Korea (Süd)

Coronavirus - aktuelle Informationen zu Südkorea

(Stand: Januar 2021)

 

Einreise nach Korea

Als Reaktion auf das Auftauchen einer mutierten Variante von COVID-19, die aus Großbritannien und anderen Ländern stammt, hat die südkoreanische Regierung neue Beschränkungen eingeführt. Nach diesen neuen Regeln müssen alle ausländischen Einreisenden negative PCR-Testergebnisse vorlegen. Darüber hinaus wird das Isolation Exemption Certificate (IEC) Programm, das es wichtigen Geschäftsreisenden nach Korea ermöglichte, die obligatorische zweiwöchige Quarantäne zu überspringen, für viele Länder (außer Deutschland) für drei Wochen bis zum 25. Januar ausgesetzt.

 

Distanzierungsstufen in Korea

Die koreanische Regierung hat generell drei verschiedene Level von "Social Distancing" festgelegt. Die genau Beschreibung dazu finden Sie hier  

 

Bis zum 17. Januar 2021 gilt: Die Regierung hat beschlossen, die derzeitige Distanzierungsstufe um zwei weitere Wochen bis zum 17. Januar zu verlängern. Die Stufe 2,5 wird für den Großraum Seoul beibehalten, während in den anderen Regionen die Stufe 2 beibehalten wird. Spezielle Quarantänemaßnahmen für die Ferienzeit, wie die Einschränkung von Versammlungen und Reisen, werden ebenfalls verlängert. Ein Verbot für persönliche Treffen von fünf oder mehr Personen, das derzeit nur für die Hauptstadt gilt, wurde ebenfalls auf das ganze Land ausgeweitet. Einige Beschränkungen wurden jedoch gelockert. Akademien in der Hauptstadtregion mussten unter Stufe 2.5 schließen, aber die Regierung hat den Betrieb von solchen erlaubt, die neun oder weniger Schüler gleichzeitig unterrichten. Die Behörden planen, die Durchsetzung zu verstärken und eine Null-Toleranz-Politik bei Regelverstößen einzuführen. (Seoul Metropolitan Government, 2021/01/06; KBS World, 2021/01/02)

 

Alle aktuellen Informationen zur Einreise und zur Covid-Situation in Korea finden Sie auf der Seite der AHK Korea. 

 

 

Weiterführende Informationen

 

Feiertage in Korea 2021

Feiertage, Öffnungszeiten und Ferientermine in Korea finden Sie hier.

 

Business Confidence Survey Korea 2020/2021

11 nationale europäische Kammern und Wirtschaftsräte in Korea haben Anfang dieses Jahres ihre gemeinsame "Business Confidence Survey 2020/2021" in Zusammenarbeit mit Roland Berger durchgeführt.

Rund 30 % der Befragten (36 von 127) kamen aus deutschen Unternehmen, die in Korea tätig sind.

 

Die Deutsch-Koreanische Industrie- und Handelskammer hat die Umfrageergebnisse der deutschen Unternehmen, die an der gemeinsamen europäischen Konjunkturumfrage teilgenommen haben, ausgewertet.

 

Die Ergebnisse der Joint European Business Confidence Survey 2020 sowie die Zusammenstellung der Umfrageergebnisse der deutschen Unternehmen finden Sie in den beigefügten Berichten.

 

Business Confidence Survey 2020 (European Result)

Business Confidence Survey 2020 (German Result)

 

Wirtschaftsdaten kompakt

Zahlen und Fakten zur Wirtschaftsentwicklung in Korea finden Sie hier. (Stand 11/2020)

 

The Korean New Deal
Geschäftsmöglichkeiten für deutsche Unternehmen -
Eine Recherche und Potenzialanalyse

Im vergangenen Juli stellte die koreanische Regierung den "New Deal" vor, eine mittel- bis langfristige Strategie zur wirtschaftlichen Erholung, um sich von der globalen COVID-19-Krise zu erholen. Insgesamt sollen staatliche und private Investitionen in Höhe von 121,2 Milliarden Euro fließen und 1,9 Millionen neue Arbeitsplätze im Zeitraum von 2020 bis 2025 geschaffen werden. Die drei Kernsäulen des ehrgeizigen Projekts bestehen aus dem "Digital New Deal", dem "Green New Deal" und der Stärkung von Beschäftigung und sozialen Sicherheitsnetzen.

 

Das Schweizer Business Hub Korea und die Koreanisch-Deutsche Industrie- und Handelskammer (KGCCI) haben den "Digital New Deal" und den "Green New Deal" analysiert. Sie haben sich die wichtigsten Projekte des New Deals angeschaut, um herauszufinden, welche Geschäftsmöglichkeiten sich daraus ergeben könnten. Wie können Sie den New Deal für Ihre Geschäftsentwicklung in Korea nutzen? Was sind Markteintritts- und Expansionsmöglichkeiten?

The Korean New Deal

 

"North Korea News Clipping" der AHK Korea

Die verfügbaren Informationen für interessierte ausländische Unternehmen und Institutionen zu Nordkorea sind noch begrenzt. Daher bietet die AHK Korea ein wöchentliches North Korea News Clipping an: Dieses beinhaltet eine gezielte Zusammenstellung von englischsprachigen Nachrichten, welche Sie über die Entwicklung Nordkoreas in den Bereichen Volkswirtschaft, Industrien, Außenpolitik u.v.m. informiert. Dieser Service ist für Mitglieder der AHK Korea kostenfrei, Nicht-Mitgliedern wird die wöchentliche Zustellung des News Clipping als Jahresabonnement angeboten. Bitte schreiben Sie direkt an research@kgcci.com - um weitere Details sowie die Preisübersicht zu erhalten. "North Korea News Clipping" der AHK Korea

 

Positive Bilanz nach 5 Jahren EU-Südkorea-Abkommen: Eine Lanze für den Freihandel

Die EU-Kommission hat den fünften «Geburtstag» des Freihandels-abkommens (FHA) zwischen der EU und Südkorea für die Publikation einer Zwischenbilanz genutzt. Die Zahlen sprechen für sich: So lagen die gesamten EU-Ausfuhren nach Südkorea im vierten Jahr der Anwendung des Abkommens mit 47,3 Mrd. € um 55% über dem Niveau in den letzten zwölf Monaten vor seiner Anwendung. Der Bericht räumt ein, dass Änderungen in den Handelsströmen nicht ausschließlich auf das FHA zurückgeführt werden könnten, da es auch andere Einflüsse gebe. Dass die gesamten Ausfuhren der EU im selben Zeitraum deutlich langsamer gewachsen sind, gibt aber doch einen Hinweis auf die Wirkung des FHA. Mehr hier.

 

Das Freihandelsabkommen zwischen der EU und Südkorea ist das erste, das die EU mit einem asiatischen Partner abgeschlossen hat. Zugleich ist es für die EU auch das ehrgeizigste und umfangreichste Freihandel-sabkommen im Rahmen europäischer Handelspolitik. 

 

Investitionsklima und Risiken in Korea

Korea (Rep.) zählt zu den wettbewerbsfähigsten Volkswirtschaften weltweit. Es bietet daher viel Potenzial auch für ausländische Unternehmen, das durch das weiter wachsende Netz an Freihandels-abkommen des Landes noch verstärkt wird. Dennoch ist der Bestand an ausländischen Direktinvestitionen in Südkorea im Vergleich zur Wirtschaftsleistung relativ gering. Gründe dafür sind unter anderem heftiger Wettbewerb und nicht immer klare Rahmenbedingungen. Mehr hier.


Kreditvergabe und Zahlungsmoral in Korea

Eine Kreditaufnahme für deutsche Unternehmen in Korea (Rep.) ist auch bei koreanischen Banken möglich. Die Zahlungsmoral ist insgesamt nicht schlecht. Vor allem große Firmen verfügen in der Regel über gute Bonität. Die Begrenzung des Risikos bleibt dennoch wichtig. Vor allem bei Erstgeschäften mit kleinen Partnern sollte auf sicheren Zahlungskonditionen bestanden werden. Mehr hier.

 

Kauffreudige Konsumenten mit hohen Ansprüchen

Korea (Rep.) verfügt über eine hohe Kaufkraft. Etwa die Hälfte der insgesamt noch relativ jungen Bevölkerung konzentriert sich auf den Großraum Seoul. Weitere Großstädte zählen zu den Ballungsgebieten. Die Struktur der Konsumausgaben unterscheidet sich teilweise erheblich von Deutschland. Die Ansprüche der privaten Verbraucher und der gewerblichen Kunden sind hoch. Die hohen Schulden der privaten Haushalte könnten in den kommenden Jahren den Konsum bremsen. Mehr hier.


Patent-und Markenanmeldung in Korea

Wie melde ich Patente und Marken in Korea an? Mehr hier.

Eröffnung Korea-Desk der IHK Frankfurt am 7. Juli 2016

Aufgrund der wachsenden Bedeutung Koreas als Handelspartner für Hessen haben die Deutsch-Koreanische Industrie- und Handelskammer in Seoul (AHK Korea) und die IHK Frankfurt am Main ein Korea-Desk eingerichtet. Die Vereinbarung zur Zusammenarbeit wurde im Rahmen des 8. Wirtschaftstages Korea am 7. Juli 2016 offiziell unterzeichnet. Angesichts der Sprachbarrieren, der fremden Kultur und der unbekannten Geschäftsgebräuche stehen insbesondere KMUs vor vielfältigen Herausforderungen in Korea. Mit dem kostenlosen Beratungsangebot unterstützt die IHK Frankfurt am Main gemeinsam mit der AHK Korea die Mitgliedsunternehmen bei der Überwindung dieser Hürden, um Ihre Geschäftsaktivitäten mit Korea so effizient wie möglich durchzuführen. Der Korea Desk bietet eine fundierte und qualifizierte Erstberatung zu den Chancen und Herausforderungen in dem ostasiatischen Land.

Ausgewählte Ansprechpartner und Vertretungen


Botschaft / Konsulat:

Die Anschriften und weitere Informationen finden Sie auf der Länderseite Südkorea des Auswärtigen Amtes


Korea Trade-Investment Promotion Agency (KOTRA)

Messeturm, 33. OG

Friedrich-Ebert-Anlage 49

60308 Frankfurt

Tel.: 069 - 242992-0

Fax: 069 - 253589

Mehr über KOTRA

 

Jeollanam-do Europe Office

Mergenthalerallee 77

65760 Eschborn
Tel.: 06196 - 973-9989 / -9990

Fax: 06196 973-9991

E-Mail: info@j-europe.eu