Wo die Uhren schneller ticken
Kotra unterstützt Unternehmen aus RheinMain beim Markteinstieg und -ausbau in Südkorea

Die Uhren ticken schneller in Südkorea. Der koreanische Kunde will alles und sofort. Um sich darauf besser einstellen zu können, lohnt es sich für deutsche Unternehmer, die vorhandenen Informationsquellen wie die IHKs und Germany Trade and Invest (GTAI) gezielt in Anspruch zu nehmen. Darüber hinaus können Unternehmen aus der Region auch den Service der Korea Trade-Investment Promotion Agency (KOTRA) nutzen.

 

Allzu oft steht Südkorea im Schatten seiner Nachbarn China und Japan. Zu Unrecht, denn Koreas Volkswirtschaft kann sich mehr als sehen lassen. Mit einer Bevölkerung von 51,7 Millionen Einwohnern ist es die achtgrößte Handelsnation und mit einem Bruttoinlandsprodukt von 1,69 Milliarden US-Dollar die zwölftgrößte Volkswirtschaft der Welt. Dabei ist das Südkoreageschäft längst nicht mehr nur Domäne der Großkonzerne. Kleine und mittelgroße Unternehmen (KMUs) in Deutschland erkennen und nutzen das Potenzial des südkoreanischen Marktes. Qualität zählt, und „Made in Germany“ ist anerkannt. Im Gegenzug genießen auch koreanische Produkte hierzulande zunehmend hohe Anerkennung.

 

Doch angesichts der Sprachbarrieren, der unterschiedlichen Geschäftskultur und Vetriebsformen stehen manche deutschen Unternehmen in der Praxis vor vielfältigen Herausforderungen.

 

Die Korea Trade-Investment Promotion Agency, kurz KOTRA, bemüht sich als Förderer von Handel und Investitionen, neue Möglichkeiten für den weiteren Ausbau von Handels- und Investitionspartschaften zwischen koreanischen KMUs und ausländischen Unternehmen zu schaffen, indem es ein breites Spektrum an kostenlosen Dienstleistungen bereitstellt..

 

Das Frankfurter Büro ist gleichzeitig auch Europazentrale, es ist Teil eines globalen Netzwerkes, das 127 Büros in 85 Ländern umfasst; und dem südkoreanischen Ministerium für Handel, Industrie und Energie (Ministry of Trade, Industry and Energy) direkt unterstellt ist.

 

KOTRA informiert deutsche Unternehmen mit Ansiedlungsvorhaben in Südkorea über Geschäfts- und Investitionsmöglichkeiten und stellt kostenlos allgemeine Brancheninformationen und individuell zugeschnittene Informationspakete über wirtschaftliche und rechtliche Rahmenbedingungen bereit. Darüber hinaus organisiert KOTRA bilaterale Unternehmertreffen, branchenspezifische Informationsseminare und koreanische Gemeinschaftsstände auf führenden Leitmessen in Deutschland und weltweit. Auch Kontaktadressen zu südkoreanischen Firmen, Behörden, Ministerien, Verbänden und Organisationen sind erhältlich.

Es sind einige Klippen zu umschiffen, um sich in Korea zu positionieren und dauerhaften Erfolg zu erzielen, aber KOTRAs Team in Frankfurt lotst Wirtschaftspartner aus der Region RheinMain sicher nach Korea.

 
 

Link

Weitere Infos bei der Korea Trade-Investment Promotion Agency
online unter www.kotra.or.kr und www.investkorea.org.

 
IHK WirtschaftsForum
Februar 2019