Freihandel mit Südamerika

Die EU und der südamerikanische Staatenbund Mercosur haben sich Ende Juni auf ein ehrgeiziges und umfassendes Freihandelsabkommen geeinigt. Der Handelsrahmen ist Teil eines umfassenderen Assoziierungsabkommens zwischen der Europäischen Union und den vier Mercosur-Staaten Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay. Mit dem Abkommen zwischen beiden Regionen wird die Mehrheit der Zölle auf EU-Ausfuhren in den Mercosur entfallen. Über den Handel hinaus soll das Abkommen den politischen Dialog stärken und die Zusammenarbeit in Bereichen wie Migration, digitale Wirtschaft, soziale Verantwortung von Unternehmen und Gesellschaft, Umweltschutz, Meerespolitik sowie Bekämpfung von Terrorismus, Geldwäsche und Cyberkriminalität verbessern. Das Assoziierungsabkommen muss noch von den EU-Mitgliedstaaten und dem Europäischen Parlament ratifiziert werden. Mit den Andenländern Chile, Peru, Ecuador und Kolumbien gibt es bereits Freihandelsabkommen.