Finanzierung von Liefergeschäften

Finanzierungsinstrumente


Einen Überblick über Zahlungsarten im Export erhalten Sie in unserer Übersicht. Neben der klassischen Voraus- oder Anzahlung bzw. der Bezahlung auf Rechnung sind die Instrumente des Dokumenten-Inkasso und das Dokumenten-Akkreditiv verbreitet.

Insbesondere bei größeren Liefersummen z.B. im Bereich Maschinen und Anlagen spielt die Exportfinanzierung eine wichtige Rolle, d.h. die Auftragsvergabe ist häufig von einem für den ausländischen Kunden günstigen Finanzierungsangebot abhängig.

Die wichtigsten Finanzierungsinstrumente sind:
  • Bestellerkredite (gebundener Finanzkredit, Auszahlung erfolgt direkt an den Exporteur)
  • Lieferantenkredite/Exporteurkredite

Hinzu kommen:

  • CIRR-subventionierte Festzinssatzkredite mit Hermes-Deckung für mittel- und langfristige Finanzierungen von deutschen Lieferungen und Leistungen in ausgewählte Länder (Entwicklungsländer)
  • Finanzierungen unter Rahmenkreditdeckung des Bundes

Vor jeder beabsichtigten Finanzierung eines Exportgeschäftes unter dem Grundvertrag sollte der Exporteur möglichst frühzeitig seine Hausbank ansprechen.
Neben den Geschäftsbanken stehen exportierenden Unternehmen zwei Spezialinstitute zur Verfügung



Exportfinanzierung der AKA Ausfuhrkredit GmbH

Die AKA Ausfuhrkredit GmbH ist ein Bankenkonsortium bestehend aus rund 30 deutschen Banken. Die AKA stellt mittel- und langfristige Exportkredite zur Verfügung und kauft bundesgedeckte Exportforderungen deutscher Exporteure an. In der Regel werden die Kredite durch Ausfuhrgewährleistungen des Bundes (HERMES) abgesichert.
Ausführliche Infos hierzu finden Sie auf der

Website der AKA-Bank 

 

 

Exportfinanzierung der KfW


Die KfW gewährt Exportkredite mit HERMES-Deckung oder Deckung anderer Versicherer hauptsächlich zur Finanzierung von Exporten in Schwellen- und Entwicklungsländern.

Bei guten Kreditrisiken kann die KFW auch eine Finanzierung ohne HERMES-Deckung prüfen. Für Exporte in Entwicklungsländer ist eine Finanzierung aus dem KfW/ERP Exportfonds möglich.
 
Die Exportfinanzierungen der KfW beziehen sich meist auf Großprojekte. Mittelständische Unternehmen profitieren als Zulieferer.