Weiterführende Informationen und Veranstaltungen

 

Betrugsmasche CEO-Fraud

 

Im November 2016 informierte uns eine Firma aus dem Hochtaunuskreis darüber, dass sie Opfer des CEO Fraud (Chefbetrug) geworden seien. Ein Mitarbeiter hatte 2,5 Millionen Euro an den vermeintlichen Chef überwiesen. Mehr zu diesem Phänomen des CEO Fraud finden Sie in diesem Artikel der faz.net.

 

Kurze Zeit später gab es einen zweiten Fall in Hessen. Meistens liegen die Täterkonten im asiatischen Bereich, sehr häufig in China. Um einen von der geschädigten Firma schon eingeleiteten Geldfluss noch anzuhalten, ist es vor allem wichtig, schnellstmöglich die eigene Bank zu kontaktieren, um das Geld zurück zu holen. Daneben sollten weitere Maßnahmen ergriffen werden.

 

Das Hessische Landeskriminalamt hat eine Zentrale Ansprechstelle Cybercrime (ZAC) für die Wirtschaft eingerichtet. Diese Stelle ist Ansprechpartner für alle hessischen Firmen, die akute Anliegen zum Thema IT-Sicherheit haben. Die Kontaktdaten sind:

 

Hessisches Landeskriminalamt

Zentrale Ansprechstelle Cybercrime (ZAC) für die Wirtschaft

Hölderlinstr. 1 - 5, 65187 Wiesbaden, Germany

Tel.: +49 (0) 611 83 - 3317

Tel.: +49 (0) 611 83 - 3377 (TEAM)

Email: thomas.kamphuis@polizei.hessen.de

Email: ZAC.HLKA@polizei.hessen.de (TEAM)

 

 

Organisationen und Vereine mit China-Bezug in der Rhein-Main-Region

Hier stellen wir Ihnen in einer Tabelle Chinesische Organisationen 2017 zur Verfügung.

 

Weitere Organisationen und Links

 

Organisationen in Deutschland

Auswärtiges Amt:  www.auswaertiges-amt.de/china 

Botschaft der VR China in Deutschland: www.china-botschaft.de 

Chinaforum Bayern, München: www.chinaforumbayern.de

Die chinesische Handelskammer in Deutschland e.V., Berlin: www.chk-de.org

Deutsche Chinesische Wirtschaftsvereinigung, Köln:  www.dcw-ev.de

Mercator Institut for China Studies, Berlin: http://www.merics.org

Ostasiatischer Verein Hamburg: www.oav.de 

Ostasieninstitut der Hochschule Ludwigshafen: www.oai.de


Deutsche Organisationen in China

www.china.ahk.de (Deutsche Auslandshandelskammern in China)

www.china.diplo.de (Deutsche Botschaften und Konsulate in China)

www.daad.org.cn/home.htm (Deutscher Akademischer Austauschdienst)

www.goethe.de/ins/cn/pek/deindex.htm (Goethe-Institut Beijing)

www.germancentreshanghai.com (German Center Shanghai)

www.germancentre.org.cn (German Center Beijing)

www.hktdc.com (Hongkong Trade and Development Council)

 

Webseiten von chinesischen Ministerien und Behörden

http://english.mofcom.gov.cn (Ministry of Commerce)

http://www.fmprc.gov.cn/eng/default.htm (Ministry of Foreign Affairs)

http://english.customs.gov.cn/ (Hauptzollamt)

www.china-botschaft.de (Chinesische Botschaft in Berlin)

 

Zeitungen/Medien

www.chinaview.cn/business/index.htm (Xinhua Online,
offizielle chinesische Nachrichtenagentur)
http://german.china.org.cn (Webpage der chinesischen Regierung)
www.chinadaily.com.cn (China Daily, englischsprachige Zeitung, regierungsnah)
http://www.scmp.com/frontpage/international (South China Morning Post)
http://www.thatsmags.com/shanghai/ (Stadtmagazin für Shanghai)
http://www.thatsmags.com/beijing/ (Stadtmagazin für Beijing)
www.gtai.de (Germany Trade and Invest, Informationen
für deutsche Unternehmen)

www.chinapolitik.de (China- Analysis)

www.china.owc.de (OWC Verlag für die Außenwirtschaft - Wirtschaftsportal China)

 

Publikationen der AHK (Auslandshandelskammer)

 

Geschäftsklima-Umfrage der Deutschen Handelskammer in China 2016 - Spürbare Zurückhaltung deutscher Unternehmen beim weiteren Ausbau des Chinageschäfts
Beijing/Guangzhou/Shanghai, 29. November 2016 – Deutsche Unternehmen in China bewerten die aktuelle wirtschaftliche Situation als eine der schwierigsten innerhalb der letzten Jahre. Allerdings sind die deutschen Unternehmen für das kommende Jahr bereits optimistischer und rechnen mit einer positiveren Entwicklung der chinesischen Wirtschaft. Jedoch gibt ein Drittel der Unternehmen an, sich in China weniger willkommen zu fühlen. Die Investitionsabsichten deutscher Unternehmen innerhalb Chinas sinken auf den niedrigsten Stand seit drei Jahren. An der diesjährigen Geschäftsklima-Umfrage der Deutschen Handelskammer in China nahmen zwischen dem 1. und 28. September insgesamt 426 deutsche Unternehmen in China teil. Steigende Personalkosten und das Rekrutieren von qualifizierten Fachkräften bleiben die größten unternehmerischen Herausforderungen für die Mehrheit der deutschen Unternehmen in China. Die Verlangsamung des Wirtschaftswachstums und der Wettbewerb mit chinesischen Unternehmen bereitet deutschen Unternehmen zunehmend Sorgen. Vor allem entwickeln sich die unzureichende Rechtssicherheit und unklare rechtliche Rahmenbedingungen zur unternehmerischen Hürde. Internetrestriktionen, die Geschwindigkeit des Internets und mangelnder Schutz geistigen Eigentums beeinflussen die Geschäftstätigkeiten der deutschen Unternehmen ebenfalls negativ.
Pressemitteilung Geschäftsklimaumfrage

 

 

Die Auslandshandelskammer in China gibt regelmäßig Publikationen zu verschiedenen Themen heraus. Diese finden Sie auf der Seite der AHK.

 

Kontakt

Sonja Müller

Head, China Competence Center

IHK Frankfurt am Main & Darmstadt

Börsenplatz 4

60313 Frankfurt am Main

 

Telefon: 069 2197-1433

Fax:069 2197-1541

Email: sonja.mueller@frankfurt-main.ihk.de