Außenwirtschaftsausschuss: Spiegelbild der Internationalität

Die durchschnittliche Exportquote der Industrieunternehmen im IHK-Bezirk Frankfurt liegt bei 50 Prozent – und damit fünf Prozent über dem Bundesdurchschnitt.

Die Vollversammlung der IHK Frankfurt hat zu ihrer Unterstützung insgesamt 20 Ausschüsse mit beratender Funktion eingerichtet. Einer davon ist der Außenwirtschaftsausschuss, dem gegenwärtig 29 Mitglieder angehören – Vorstände, Geschäftsführer, Mitglieder der Geschäftsleitung oder Gesellschafter renommierter, international tätiger Unternehmen des IHK-Bezirks. Die Mitglieder werden von der IHK-Vollversammlung für eine fünfjährige Legislaturperiode in den Ausschuss berufen.

Das Gremium tritt in der Regel zweimal jährlich zu einem Erfahrungs- und Meinungsaustausch über aktuelle außenwirtschaftliche und wirtschaftspolitische Themen sowie die Entwicklung interessanter Ländermärkte zusammen. Das breite Themenspektrum, das sich der Ausschuss in den vergangenen Jahren vorgenommen hat, umfasste unter anderem folgende Schwerpunkte: Klimawandel und künftige Energieversorgung als Herausforderung und Chance für internationale Unternehmen, Projektchancen für den deutschen Mittelstand bei Weltbank und internationalen Entwicklungsbanken, die Perspektiven der Weltwirtschaft im schwierigen Jahr 2009, das Exportförderinstrumentarium des Bundes, die Außenwirtschaftsstrategie der neuen hessischen Landesregierung, Sicherheit und Informationsschutz im Auslandsgeschäft, die Irankrise und Wachstumschancen auf dem afrikanischen Kontinent oder in einzelnen Emerging Markets wie Vietnam, Rumänien oder Polen.

Themen werden differenziert diskutiert
Die heterogene, branchenübergreifende Zusammensetzung des Gremiums gewährleistet eine sehr differenzierte Diskussion der Themen. Im Außenwirtschaftsausschuss engagieren sich Unternehmensvertreter aus den Branchen Chemie, Pharmazie und Keramik, des Anlagenbaus, des Maschinen- und Werkzeugbaus, der Mess- und Regeltechnik, der Elektronik, des Glasbaus, des Versandhandels, des Lebensmittelhandels, der Kreditwirtschaft, die Messe Frankfurt, der Flughafen sowie international tätige Consultants. Die Unternehmen erzielen nicht selten den größeren Anteil ihres Umsatzes im Auslandsgeschäft, investieren dort und generieren dort die Wachstumsraten, die zur Sicherung bestehender und zur Schaffung neuer Arbeitsplätze am Standort FrankfurtRheinMain erforderlich sind.

Mit seiner Branchenvielfalt und der globalen Aufstellung seiner Mitglieder spiegelt der Ausschuss die starke internationale Orientierung der Frankfurter Unternehmen wider, die zum Beispiel auch an folgender Zahl sichtbar wird: So beträgt die durchschnittliche Exportquote der Industrieunternehmen im IHK-Bezirk 50 Prozent, während sie bundesweit bei 45 Prozent liegt.

Erfahrungsaustausch wichtig
Es sind vielfältige und sehr unterschiedliche Themen, die die Mitarbeit im Außenwirtschaftsausschuss prägen. Eine ganz wichtige Rolle nimmt dabei der Erfahrungsaustausch der Mitglieder untereinander ein. Klaus-Dieter Gruber, Mitglied der Geschäftsleitung, Deutsche Bank, kommentiert: „Der Außenwirtschaftsausschuss ist ein wichtiges Forum für Exporteure, Importeure und Dienstleister, um sich über aktuelle Themen und Herausforderungen der Außenwirtschaft zu informieren und zu diskutieren. Besonders hervorzuheben ist der Erfahrungsaustausch untereinander. Außerdem habe ich die Möglichkeit, im Gremium Themen zu platzieren, die über die IHK in den politischen Dialog einfließen können.“ Ähnlich äußert sich Dr. Helmut Rothenberger, Vorstandsvorsitzender, Rothenberger: „Die Mitarbeit im Außenwirtschaftsausschuss eröffnet nicht nur die Möglichkeit einer aktuellen Information über den deutschen Außenhandel mit Schwerpunkt auf Unternehmen aus dem Rhein-Main-Gebiet, sondern auch Gelegenheit für Meinungsaustausch und Einbringung eigener Erfahrungen.“ Um das Netzwerk zu verdichten und zu stärken, werden die Sitzungen oftmals bei einem Mitgliedsunternehmen – und auch zusammen mit den Mitgliedern des Industrieausschusses der IHK Frankfurt – organisiert.

Dialog mit ausländischen Wirtschaftsdelegationen
Ihrerseits bringen die Ausschussmitglieder ihre Fachkompetenz und Auslandserfahrung ein, beispielsweise durch qualifizierte Stellungnahmen bei Außenwirtschaftsumfragen, die der DIHK bundesweit oder bei den federführenden IHKs durchführt. Die Mitglieder werden auch zu Informations- oder Hintergrundgesprächen mit hochrangigen Gästen aus dem Ausland eingeladen, die regelmäßig in der IHK stattfinden. Zudem stehen sie als Gesprächspartner für ausländische Wirtschaftsdelegationen, die den Dialog suchen, zur Verfügung. Immer wieder übernehmen sie schließlich bei den Außenwirtschaftsveranstaltungen der IHK Frankfurt einen aktiven Part und tragen mit ihrem Know-how zu deren Gelingen bei.

Udo A. Böttcher, Geschäftsführer, Solvadis, fasst seine Erfahrung im Ausschuss so zusammen: „Die Internationalität Frankfurts und die enge Anbindung an die Weltmärkte in Kombination mit der Kompetenz des Geschäftsfelds International der IHK Frankfurt sind ein gutes Vehikel, den Außenhandel für diese Region, aber auch bundesweit anzuschieben. Die Begleitung durch kompetente, im aktiven Geschäft involvierte Mitglieder des Außenwirtschaftsausschusses ist eine gute Ergänzung.“


Autor

Stefan Messer

Vizepräsident und Vorsitzender
Außenwirtschaftsausschuss
IHK Frankfurt und
Geschäftsführer
Messer Group, Sulzbach
stefan.messer@messergroup.com
 

IHK WirtschaftsForum
Juni 2010

 

Ausschuss

<b> Die Mitglieder: </b> 1 Frank Behrends, Mitglied der Geschäftsbereichsleitung Corporate Banking, BHF-Bank 2 Dr. Karsten Schlemm, Geschäftsführer, Direktor Marketing und Vertrieb International, Merz Pharmaceuticals 3 Stephan Graf von der Schulenburg, Geschäftsführer, Peiker Acustic 4 Henning Koopmann, Vorsitzender der Geschäftsführung, Neckermann.de 5 Dr. Martin Frank, Geschäftsführer, SchuF Armaturen und Apparatebau 6 Gerhard Weber, Mitglied der Geschäftsleitung, Diehl Aerospace 7 Dr. Karl-Gerhard Seifert, Aufsichtsratsvorsitzender, AllessaChemie 8 Dr. Erich W. Georg, Geschäftsführer, MCIC – Management Consulting International Cooperation 9 Detlef Braun, Geschäftsführer, Messe Frankfurt 10 Michael Neugart, Geschäftsführer, Polar Mohr Verwaltungsgesellschaft 11 Dr. Jürgen Ratzinger, Geschäftsführer, IHK Frankfurt 12 Keith Bundil, Geschäftsführer, Plinke 13 Hans-Erich Grimm, Mitglied des Vorstandes, Samson 14 Stefan Messer, Vorsitzender der Geschäftsführung, Messer Group 15 Emil Vogt, Geschäftsführender Vorstand, Creditreform Frankfurt 16 Gerfried Schmidt, Geschäftsführer, Cryogenic Engineering

<b>Dem Ausschuss gehören außerdem an: </b> Udo A. Böttcher, Geschäftsführer, Solvadis; Hanspeter Christ, Geschäftsführender Gesellschafter, Gebrüder Christ; Prof. Rüdiger Freiherr von Fölkersamb, Mitglied des Vorstandes, Deutsche Leasing; Dieter Grabenbauer, Geschäftsführer, Lurgi; Klaus-Dieter Gruber, Mitglied der Geschäftsleitung, Deutsche Bank; Dr. Martin Güldner, Geschäftsführer, Gopa - Gesellschaft für Organisation, Planung und Ausbildung; Till Hahn, Geschäftsführender Gesellschafter, Glasbau Hahn; Jörg Köster, Geschäftsführender Gesellschafter, Höchster Porzellan-Manufaktur; Andreas van Loon, Direktor, Hauck & Aufhäuser Privatbankiers; Christof Gabriel Maetze, Executive Vice President & Global Head, Commerzbank; Dr. Helmut Rothenberger, Vorstandsvorsitzender, Rothenberger; Dr. Helmut Schmidt, Geschäftsführer, HCS Holdings; Dr. Matthias Zieschang, Vorstand Controlling und Finanzen, Fraport; Dr. Michel Zumstein, Mitglied der Geschäftsleitung, Clariant Verwaltungsgesellschaft

 

Foto: Jochen Müller