IHK WirtschaftsForum Oktober 2008
Unternehmermagazin für die Region FrankfurtRheinMain

          


Vorwort
Das außergewöhnlich große Interesse an den beiden IHK-Veranstaltungen „Japan – Hightech-Partner mit Anspruch“ und „Hidden Champion Korea“ im Frühjahr dieses Jahres ist Anlass, die Herausforderungen und Geschäftschancen in beiden Ländern erstmals in einem Special des IHK WirtschaftsForums vorzustellen.


Special Japan und Korea
Japan zählt zur Spitzenliga der Industrienationen: Es ist die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt, einer der wichtigsten Märkte mit hoher Kaufkraft, Innovationstreiber und gleichzeitig ein starker Wettbewerber deutscher Unternehmen, insbesondere in allen Hightech-Branchen.
Einem deutschen Geschäftsmann erscheint Japan auf den ersten Blick vielleicht als sehr fern.
Zunächst gilt: Gewinn ist auch für japanische Unternehmen das Ziel.
Seit 1960 arbeitet das Familienunternehmen Freudenberg eng und partnerschaftlich mit zwei japanischen Firmen, der NOK Corporation und der Japan Vilene Company, zusammen.
Korea und Deutschland haben viele Gemeinsamkeiten: Auf politischer Seite die Erfahrung der Landesteilung, im wirtschaftlichen Bereich eine sehr starke Exportorientierung und einen ständigen Innovationsdruck, um Wachstum und hoch bezahlte Beschäftigung aufrechtzuerhalten.
Chinas wirtschaftlicher Konkurrenzdruck auf Südkorea und die Nachbarschaft Japans als zweitem Wirtschaftsgiganten und Qualitätskonkurrenten sind die Gründe dafür, dass die sprichwörtliche Stehaufmännchenmentalität die Koreaner noch härter, noch widerstandsfähiger, noch korrosionsfester in Krisen gemacht hat als jemals zuvor.
Korea entspricht hinsichtlich der Zahl der Insolvenzen und Forderungsausfälle gehobenem europäischen Standard.
Wenn Konzerne von ihrer Asienstrategie berichten, stehen meist Japan und China im Vordergrund.
Die Uhren ticken schneller in Südkorea. Der koreanische Kunde will alles und sofort.
Jeollanam-do (Süd-Jeolla) ist eine Provinz im Südwesten von Südkorea.
Die Teilnahme eines Unternehmens an einer Auslandsmesse ist, unabhängig vom Zielmarkt, wie jede andere Investition sorgfältig vorzubereiten.


Standortpolitik

Frau Gehring, der Begriff Wirtschaftskriminalität wird meist gleichbedeutend mit Produktpiraterie verwendet, der Klau geistiger Produkte ist damit aber nur selten gemeint.



weitere Informationen: Redaktion IHK WirtschaftsForum

IHK WirtschaftsForum
Oktober 2008

 

Ansprechpartner

Pressestelle IHK Frankfurt am Main Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1201 Fax: 069 2197-1488