IHK WirtschaftsForum November 2008
Unternehmermagazin für die Region FrankfurtRheinMain

               IHK TITEL_1108


Vorwort
Internationaler Finanzplatz und Messezentrum, Logistikdrehscheibe, innovativer Industriestandort und dynamisches Dienstleistungszentrum – all das hat die Metropolregion FrankfurtRheinMain zu einem der wichtigsten Wirtschaftsräume in Europa gemacht.
 

Special Wirtschaftskriminalität: Tatort Unternehmen
Laut einer PwC-Studie zur Wirtschaftskriminalität wurden 60 Prozent der hessischen Unternehmen in den vergangenen zwei Jahren Opfer von Korruption, Unterschlagung, Betrug und anderen Formen der Wirtschaftskriminalität.
Was haben Wirtschaftskriminalität und Korruption mit der Vielzahl der kleineren Betriebe zu tun? Ist das nicht etwas, was nur die Global Player betrifft? Schließlich werden die Schlagzeilen in Deutschland von den medienträchtigen Skandalen großer Unternehmen beherrscht.
Ökonomisches Wachstum war mehrere Jahrzehnte das Leitmotiv des Wirtschaftslebens.
Korruption, Unterschlagung und andere Formen der Wirtschaftskriminalität schädigen deutschlandweit fast jedes zweite Unternehmen.
Der deutsche Corporate-Governance-Kodex definiert Compliance als "die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen und der unternehmensinternen Richtlinien".
Korruption verhindert nachhaltige positive wirtschaftliche Entwicklungen, behindert gesunden Wettbewerb, führt zu ernsten rechtlichen Risiken, verhindert Investitionen und zerstört letztlich die Reputation.
Nicht nur in den USA, auch hierzulande haben wirtschaftskriminelle Straftaten die Öffentlichkeit empört und die Schlagzeilen in der Wirtschaftspresse dominiert.
Die Korruptionsfälle, die vor zwei Jahren bei Siemens bekannt wurden, haben die Reputation sowie die Führung und Kultur des Unternehmens tief erschüttert.
 

weitere Informationen: Redaktion IHK WirtschaftsForum

IHK WirtschaftsForum
November 2008

 

Ansprechpartner

Pressestelle IHK Frankfurt am Main Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1201 Fax: 069 2197-1488